Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

83 Prozent der weltweiten E-Mails sind Spam

Laut Ralf Benzmüller, IT-Sicherheitsexperte und Leiter der G Data SecurityLabs, sind durchschnittlich 83 Prozent des weltweiten E-Mail-Verkehrs Spam-Nachrichten. In der Vergangenheit haben die Betrüger laut Benzmüller überwiegend auf mit Schadcodes verseuchte Dateianhänge gesetzt. Heutzutage sei man dazu übergangen, die Opfer unter einem Vorwand auf gefährliche Websites zu locken. Dabei bedienen sich die Lumpen immer wieder kleiner Tricks, um zu ihrem Ziel zu gelangen. So weisen sie in den E-Mails beispielsweise auf Unregelmäßigkeiten beim Benutzerkonto des Opfers z.B. für soziale Netzwerke hin und fordern den E-Mail-Empfänger auf, die Zugangsdaten auf einer Website einzugeben, zu der ein in der E-Mail enthaltener Link führt. Auch sehr beliebt ist immer noch die Gewinn- oder Erbbenachrichtigung mit dem Betreff „Dringend“ der inzwischen unter dem Pseudonym „Nigeria-Spam“ geführt wird. Daneben beobachtet G Data mittlerweile auch, dass über die Neugier versucht wird, in Besitz der Nutzerdaten zu gelangen. Nach dem Motto „Schau mal hier“ preisen die Cyber-Kriminellen vermeintlich peinliche Videos oder skandalöse Bilder an. Wird der Link in der E-Mail geklickt, ist es meistens um die Virenfreiheit des PCs geschehen.

Einen Überblick über die gängigsten Methoden der Spammer haben die Sicherheitsexperten von G Data in einem Whitepaper zusammengestellt. Es kann über die Website abgerufen werden. (BD)

Weitere Backgrounder

Digitale Fabrik muss noch Hürden überwinden

Demnächst startet kaum noch ein Montageband, bevor nicht zunächst jeder Produktionsschritt

...
Business Continuity-Strategien verhindern Geschäftsausfälle

Gravierende Störungen in der technischen Infrastruktur unterbrechen den Geschäftsbetrieb,

...
Verfügbarkeit - Benutzer registrieren weniger Systemprobleme

Die Computernutzer in den Unternehmen und Behörden haben in den vergangenen zwölf Monaten

...
RAAD-Research: Schatten-IT bremst Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Insellösungen bzw. Schatten-IT und folgen somit ehe

...
Schlanke Projekte bei der Integration von E-Business-Lösungen

Obwohl das E-Business immer mehr zur Selbstverständlichkeit wird, weisen die technischen L

...
Stiefkind Risikovorsorge - Business Continuity-Strategien verhindern Geschäftsausfälle

Gravierende Störungen in der technischen Infrastruktur unterbrechen den Geschäftsbetrieb,

...
Nur jede zweite Unternehmenstransaktion erfolgreich

Der Fusions- und Übernahmeboom in Deutschland wird nach Meinung der deutschen Unternehmen

...
BSI veröffentlicht IT-Security-Studie KMU

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Rahmen der vom 11. bi

...
Information Builders mit fünf Regeln für den Aufbau eines Kennzahlensystems

Soll ein Unternehmen gesteuert werden, sind betriebswirtschaftliche Kennzahlen die Instrum

...
Banken bauen Filialvertrieb aus

Laut der Studie „Branchenkompass 2011 Kreditinstitute“ des Beratungsunternehmens  Ste

...