Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

CIOs häufig in der Rolle des Sündenbocks

Die IT-Verantwortlichen haben es nicht leicht, fühlen sie doch ihren Wertbeitrag durch die Chefetage und Fachabteilungen nur unzureichend wertgeschätzt. Zudem drängt man sie  ihren eigenen Erfahrungen zufolge häufig in die Rolle eines Sündenbocks. Deshalb wollen die CIOs und IT-Manager einer Studie der Ardour Consulting zufolge den Nutzen der IT intensiver kommunizieren und mit weiteren Maßnahmen die interne Akzeptanz ihrer IT-Organisation stärken.

Wertbeitrag der IT häufig unbekannt
Laut der Ardour-Studie besteht nur in jedem siebten Fall eine treffende Einschätzung des IT-Wertbeitrages zum Unternehmen. Bei weiteren 28 Prozent besteht sie nach der Meinung der Befragten nur mit gewissen Abstrichen. Mehrheitlich fühlen sich die IT-Bereiche jedoch nur unzureichend wertgeschätzt, da ihr Beitrag zum Unternehmenserfolg entweder nur mit großen Abstrichen (34 Prozent) oder gänzlich unzureichend (23 Prozent) wahrgenommen werden. Anders als im Top-Management wissen die Fachabteilungen um den Nutzen der IT. Aber auch hier attestiert die Studie noch Optimierungspotenzial: zwei von fünf IT-Leitern sehen sich durch die Business-Bereiche nicht ins rechte Licht gerückt.

Wer hat es verbockt: die ITler
Hintergrund dieser fehlenden Wertschätzung sind Erfahrungen, dass der IT-Organisation bei Problemen häufig die Schuld zugeschoben wird. Auch auf der Kundenseite fehlt es vielfach am Verständnis für technische Schwierigkeiten. Aber auch die Klassifizierung der IT als Kostenfaktor wird von 61 Prozent der Umfrageteilnehmer als Hinweis auf eine kritische Position gegenüber der IT-Organisation gewertet. Zudem wurde in der Ardour-Studie deutlich, dass ein Projekterfolg nicht der IT, sondern den beteiligten Fachbereichen zugeschrieben wird. Abhilfe soll hier intensivere Kommunikation über den Wertbeitrag der IT oder ein stärkerer Wissenstransfer der IT-Themen bringen. Solche Maßnahmen werden jedoch erst von einen Drittel der Befragten ins Auge gefasst.
Ardour hatte für die Studie rund 160 CIOs und IT-Verantwortliche um ihre Einschätzung gebeten.   (BD)

Weitere Backgrounder

Wertschöpfung durch die IT - Getrübte Stimmung in den Unternehmen

Die mittelständischen Unternehmen sind mehrheitlich nur begrenzt von der Wertschöpfung ihr

...
Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Deutschlands Telekommunikationsanbieter

...
Outsourcing als Fitness-Programm für schlankere IT-Strukturen

Auch der Mittelstand droht in einer wachsenden Komplexität in der IT zu verirren und will

...
Deutscher Mittelstand trägt Wirtschaft

Ob der deutsche Mittelstand tatsächlich die wesentliche Triebfeder der wirtschaftlichen En

...
Planungshilfen für Cloud-Strategien

Die Organisation des IT Service Managements ist auf Cloud-Initiativen der Unternehmen meis

...
Mittelstand: Verstärkt Lean-Strategien

Die deutschen Mittelstandsunternehmen nehmen mehrheitlich eine Verschlankung ihrer IT ins

...
ITIL entwickelt sich zum Renner - Kostenreduzierung und Produktivitätssteigerung

ITIL (IT Infrastructure Library) für das Management der IT-Services soll innerhalb der näc

...
Change Management wird immer wichtiger in IT-Projekten

Die Implementierung neuer IT-Systeme erzeugt in der Regel deutliche Änderungen in den Proz

...
Deutliche Mängel im IT-Service-Management der Verwaltungen

Prozessorientierte Organisationen benötigen längst nicht nur leistungsfähige Informationst

...
Freiberufliche Software-Entwickler sind gefragt

In den zurückliegenden 12 Monaten wurden laut aktuellen GULP-Zahlen im Schnitt in 36 Proze

...