Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

IBM-CIO-Studie: Cloud-Lösungen und Business Intelligence hoch im Kurs

Laut der aktuellen IBM-CIO-Studie wollen 60 Prozent der befragten CIOs in den kommenden fünf Jahren Cloud-Technologien einsetzen. Noch größer ist das Interesse an Business Intelligence und Business Analytics-Werkzeugen. Für 83 Prozent der Umfrageteilnehmer haben diese Lösungen absolute Priorität. Im Mittelpunkt steht dabei der Wunsch, einen Mehrwert aus den stetig wachsenden Datenmengen zu ziehen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Mobile Devices wächst zudem das Interesse am Einsatz mobiler IT-Lösungen. Ganze 74 Prozent der befragten IT-Leiter glauben, hierüber neue Absatzchancen für ihr Unternehmen erschließen zu können.

Branchenunterschiedlicher Bedarf
Während in der Chemie- und Erdölindustrie (91 Prozent), der Konsumgüter- (89 Prozent) sowie der Gesundheitsbranche (86 Prozent) die befragten CIOs binnen der nächsten fünf Jahre verstärkt nach Business Intelligence-Lösungen Ausschau halten wollen, schielt man im Tourismus (91 Prozent), der Medien- und Unterhaltungsindustrie  sowie im Bereich der Energie- und Versorgungsunternehmen (82 Prozent) vor allem auf mobile Lösungen. Im Banken- und Finanzsektor bestätigen 80 Prozent der CIOs das Riskiomanagement als Top-Thema.

Komplexität und Datenmengen
Weniger Komplexität beschäftigt die IT-Leiter auch weiterhin. Über 80 Prozent der befragten CIOs wollen interne Prozesse weiter vereinfachen. Einigkeit herrscht bei den CIOs und CEOs in der Meinung, dass künftige Aufgaben der Ausbau der Kundenbindung, mehr Personalentwicklungsprogramme und intelligente Datenauswertungen sein werden. Bei den Datenauswertungen werden laut IBM-Studie innovative Methoden und Werkzeuge nachgefragt, um Herr über die Datenmengen zu werden und sie in praxistaugliche Handlungsempfehlungen umzuwandeln. Dabei wird der CIO nicht mehr nur „Chief IT Mechanic“ oder König der Mausschubser betrachtet, sondern vielmehr als Schlüsselfigur des Erkenntnisgewinns aus komplexen Systemen. Daneben gilt es für ihn, die Kosten zu senken sowie Kreativität und Innovation voranzutreiben.

Weitere Backgrounder

Herkömmliches Desktop-Management schwächelt bei den modernen Anforderungen

Das Zukunftsmodell der Arbeitsplatzgestaltung führt weg von starren, ortsgebundenen Formen

...
Cloud Computing braucht internationale Rechtssicherheit

Die großen Unterschiede in den Datenschutzbestimmungen in Europa und den USA stellt eine g

...
BSI veröffentlicht IT-Security-Studie KMU

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Rahmen der vom 11. bi

...
IT in der Öffentlichen Verwaltung: Wo drückt der Schuh?

(Bodenheim, 29.06.2011) Ein wachsender Druck zur Kostenreduzierung ist längst nicht die ei

...
Starke Nachfrage nach Lösungen für Business Intelligence

Laut aktueller SoftTrend-Studie BI Software 2011 sind Business Intelligence-Lösungen (BI)

...
Stiefkind Risikovorsorge - Business Continuity-Strategien verhindern Geschäftsausfälle

Gravierende Störungen in der technischen Infrastruktur unterbrechen den Geschäftsbetrieb,

...
Wertschöpfung durch die IT - Getrübte Stimmung in den Unternehmen

Die mittelständischen Unternehmen sind mehrheitlich nur begrenzt von der Wertschöpfung ihr

...
PAC: IT-Outsourcing gewinnt weiter an Bedeutung

Outsourcing und Managed Services haben sich in der Region DACH mittlerweile etabliert. Doc

...
83 Prozent der weltweiten E-Mails sind Spam

Laut Ralf Benzmüller, IT-Sicherheitsexperte und Leiter der G Data SecurityLabs, sind durch

...
Detecon: Enterprise 2.0 braucht kritische Masse an Nutzern

Laut der Technologie-Beratung Detecon bestimmen richtig gesetzte Motivationsanreize den Er

...