Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Informationssicherheit und Compliance scheitern meist am begrenzten Budget

Weltweit werden Unternehmen immer häufiger Opfer von Computerangriffen auf ihre Informationstechnologie (IT). Effektive Sicherheitsmaßnahmen scheitern jedoch häufig an begrenztem Budget (61 Prozent), Zeitmangel (44 Prozent), Personalmangel (41 Prozent), geschultem Personal (34 Prozent) oder fehlender Autorität zur Durchsetzung (28 Prozent) - und das, obwohl nur 27 Prozent der Unternehmen keine finanziellen Einbußen durch Sicherheitsprobleme verzeichnen. In Deutschland waren für die Hälfte der IT-Ausfälle Hacker verantwortlich.

Die eigenen Mitarbeiter der Unternehmen verursachten 34 Prozent der IT-Probleme (weltweit: 32 Prozent), gefolgt von ehemaligen Mitarbeitern mit 13 Prozent (weltweit: 19 Prozent). Zu diesen Ergebnissen kommt die neueste Studie "The Global State of Information Security 2006" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Gemeinsam mit den US-Magazinen CIO und CSO hat PwC weltweit 7.791 IT-Verantwortliche in mehr als 50 Ländern zum Thema IT-Sicherheit befragt, in Deutschland nahmen 350 Unternehmen an der Umfrage teil.

"Auch wenn es Anzeichen dafür gibt, dass Informationssicherheit in den Unternehmen einen gewissen Reifegrad erreicht, so bleibt noch eine beachtliche Wegstrecke zu gehen", stellt Kurt Glasner, Partner bei PwC fest. Noch immer investieren viele Unternehmen vorwiegend in rein technische Komponenten wie Datensicherung und Firewalls. Danach erst folgen Prozesskontinuität und Mitarbeitertraining auf der Investitionsrangliste.

Glasner: "Doch erst die Gesamtheit aus Strategie, Prozessbetrachtung und eingesetzter Technologie versetzt Unternehmen in die Lage, ein gutes und konsistentes Ergebnis zu liefern. Genau dies wird unter den Begriffen Corporate Compliance beziehungsweise IT-Governance immer stärker erwartet", sagt der Experte für den Bereich Information Technology. Unternehmen, die sich vor Angriffen auf ihre Informationstechnik durch Outsourcing schützen wollten, müssen sorgfältig prüfen, welchem Provider sie ihre Systeme und Anwendungen anvertrauen.

Weitere Backgrounder

Ganzheitliche Digitalisierung vom Versand bis zur elektronischen Archivierung

Auch wenn sich die klassische Rechnung auf Papier in die digitale Neuzeit gerettet hat, be

...
Komplexe Geschäftsprozesse leiden unter Effizienzproblemen

Obwohl mit viel Engagement an der Prozessorientierung gearbeitet wird, erweisen sich die m

...
Informationssicherheit und Compliance - Absichten scheitern meist am begrenzten Budget

Weltweit werden Unternehmen immer häufiger Opfer von Computerangriffen auf ihre Informatio

...
ERP-Systeme schwächeln beim Output-Management

ERP-Systeme wie SAP verfügen über andere Stärken, als sich mit der Gestaltung, dem Druck u

...
Entscheidungshilfe in Sachen ECM gesucht

Die Unternehmen digitalisieren zwar vehement ihre Produktions-, Kunden- und Logistikprozes

...
Nur jede zweite Unternehmenstransaktion erfolgreich

Der Fusions- und Übernahmeboom in Deutschland wird nach Meinung der deutschen Unternehmen

...
VoIP ist im Mainstream angekommen

Das Telefonieren per Internet findet immer mehr Anhänger. In diesem Jahr werden hierzuland

...
Herkömmliches Desktop-Management schwächelt

Das Zukunftsmodell der Arbeitsplatzgestaltung führt weg von starren, ortsgebundenen Formen

...
Shared Service Center: mehr Effizienz im Personalwesen

Jedes sechste Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern nutzt im Personalbereich ein Share

...
Standardisierte IT-Prozesse im Visier

Nachdem sich Standardsoftware in den Unternehmen etabliert hat, heißt der logische Folgesc

...