Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Lünendonk-Studie untersucht Standard-Software-Markt

Die führenden Standard-Software-Unternehmen blicken positiv in die Zukunft. Nachdem das Jahr 2010 für eine Erholung am heimischen Markt sorgte, sind die Anbieter mit einer zu erwartenden Wachstumsrate von durchschnittlich 7,1 Prozent nicht nur das laufenden Jahr optimistisch, sondern sie blicken auch mittelfristig (bis 2016) auf ähnliche Steigerungsraten von etwa 7,5 Prozent. Als beständige Wachstumstreiber sehen die befragten Unternehmen unter anderem SaaS-Lösung oder Cloud Computing. 2010 betrug der Gesamtumsatz der 48 untersuchten Software-Unternehmen im deutschen Markt 8,9 Milliarden Euro. „Der deutsche Software-Markt hat immer noch eine atomistische Struktur, die aber mit einer starken Konzentration an der Spitze einhergeht. Zusammen decken die zwei Unternehmen mit dem größten Inlandsumsatz, Microsoft und SAP, ein Drittel des gesamten Inlandbedarfs ab“, erläutert Mario Zillmann, Senior Consultant bei Lünendonk.
 
Betriebswirtschaftliche Systeme führen Software-Kategorien an
Mit rund 82 Prozent nahmen im vergangenen Jahr betriebswirtschaftliche Systeme  den Löwenanteil bei den Software-Kategorien der befragten Standard-Software-Unternehmen ein. Das Gros der Umsatze entfiel dabei auf ERP-Systeme, gefolgt von Lösungen für Business Intelligence. Im Umsatzranking weniger weit oben sind CRM-Systeme zu finden. Sie schafften es auf den fünften Platz. Bei der Nutzung von Software-Produkten bei aktuellem Bedarf rechnen die Befragten indes mit einer anderen Verteilung: 68 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen hierbei die CRM-Lösungen ganz vorn. Business Intelligence-Tools (46 Prozent) und ERP-Systeme (32 Prozent) landen auf den Plätzen 2 und 3.

Cloud Computing nun doch nicht so revolutionär
Langfristig räumen die befragten Unternehmen der Nutzung von SaaS-Lösungen oder Software aus der Cloud keine umwälzende Bedeutung ein. Nach maßgeblichen Tendenzen am Software-Markt gefragt, stimmten die Umfrageteilnehmer der These zu, dass 2020 die Nutzung von SaaS oder Software in der Cloud mehr als zwei Drittel der Software-Lizenzen einnehmen wollen. Daneben halten 66 Prozent es für wahrscheinlich, dass 2020 die Standard-Software-Unternehmen etwa ein Drittel ihres Umsatzes mit IT-Beratung und Systemintegration verdienen werden. Für eher unwahrscheinlich wird die These gehalten, dass kostenlose Standard-Software über bezahlte Update  und Upgrades finanziert werde. (BD)

Weitere Backgrounder

Detecon: Enterprise 2.0 braucht kritische Masse an Nutzern

Laut der Technologie-Beratung Detecon bestimmen richtig gesetzte Motivationsanreize den Er

...
Erfolgreiche Restrukturierung der IT bei Woolworth Deutschland

Mit einer ehrgeizigen Modernisierungsstrategie hat die Deutsche Woolworth GmbH ihre IT deu

...
Business Process Management kommt in der Chefetage an

Weltweit betrachtet gewinnt Business Process Management in der aktuellen wirtschaftlichen

...
DSAG sieht Bedarf für mehr praktisches Wissen

Die Plattformstrategie der SAP ist bei den Anwenderunternehmen noch nicht umfassend angeko

...
Veränderungsmanagement wird ein zentrales ITSM-Thema

Nach Einschätzung des Beratungshauses exagon wird zu den elementaren Anforderungen in der

...
Datenflut zwingt deutsche Unternehmen

Fast jedes zweite deutsche Unternehmen (44 Prozent) rechnet in den nächsten Jahren mit exp

...
Steria Mummert Consulting: Telkos investieren in IT-Sicherheit

70 der Prozent Telekommunikationsunternehmen (Telkos) planen bis 2013  Investitionen

...
Versicherungen - Solvency II wird ernst genommen

Die deutschen Versicherungen haben bei der Umsetzung von Solvency II noch einiges zu tun:

...
IBM prognostiziert 100 Prozent mehr Cloud bis 2015

Binnen der nächsten drei Jahre wird sich die Anzahl der Unternehmen, die mit Hilfe des Clo

...
Die Vorteile Virtueller Privater Netzwerke (VPN) für Handelsunternehmen

Nicht im preisaggressiven Wettbewerb, sondern in der Servicequalität liegen die Chancen de

...