Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Schlechte Erfolgsquote auf dem Weg zur Prozessorientierung

Zahlreiche Unternehmen scheitern in ihrer Absicht, prozessorientierte Organisationsstrukturen aufzubauen, weil ihre Projekte häufig nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Nicht einmal jede zehnte Firma verzeichnet nach einer Erhebung im Auftrag der zur Unternehmensgruppe Otto Wolff von Amerongen gehörenden egip Software AG eine Erfolgsquote von über 90 Prozent. Bei etwa einem weiteren Viertel liegt sie zumindest oberhalb von 75 Prozent.

In allen anderen Fällen zeigt sich hingegen ein düsteres Bild. So geben 39 Prozent an, dass sie ihre Projektziele zur Prozessgestaltung nur zwischen der Hälfte und drei Vierteln erreichten. Bei 28 Prozent der Firmen fallen die Ergebnisse sogar noch schlechter aus. Sie mussten eine Misserfolgsquote von 50 Prozent und sogar mehr verzeichnen.

Als wesentliche Schwierigkeiten bei den Projekten nennen etwa zwei Drittel der über 400 befragten Prozessverantwortlichen in Mittelstands- und Großunternehmen mit mehr als 20 Mio. Euro Umsatz lange Realisierungszeiten und begrenzte personelle Ressourcen. Die Projektkosten hingegen stellen, ebenso wie die Prozesskompetenzen, meist nur ein untergeordnetes Problem dar. Stattdessen erweisen sich in der Praxis offenbar Akzeptanzschwierigkeiten seitens der Mitarbeiter als typische Hürde auf dem Weg zum Projekterfolg. Sie werden von 62 Prozent als einer der zentralen Gründe für unbefriedigende Ergebnisse genannt.

„Die Diskrepanz zwischen der Notwendigkeit der Prozessorientierung und der tatsächlichen Realisierungsqualität gehört zu den in der Praxis immer wieder zu beobachtenden Kernproblemen“, sieht Dr. Karsten Königstein, Vorstand der egip Software AG, seine Erfahrungen im Einklang mit den Befragungsergebnissen. „Häufig sind die Projekte zu komplex geplant und verlieren dadurch in der operativen Umsetzung das Ziel aus den Augen oder es müssen durch Engpässe bei den Ressourcen Kompromisse eingegangen werden, die sich dann negativ im Ergebnis niederschlagen“, beschreibt er die typischen Schwierigkeiten.

Dr. Königstein plädiert deshalb für überschaubarere Projekte, die in der Verantwortung der Fachabteilungen und nicht des IT-Bereichs liegen sollten. „Dort sind die eigentlichen Prozesskompetenzen angesiedelt, also sollte dort mit Unterstützung leistungsfähiger Prozess-Tools auch eine Selbstständigkeit für die Implementierung geschaffen werden“, empfiehlt er.

Weitere Backgrounder

Steria Mummert Consulting: Telkos investieren in IT-Sicherheit

70 der Prozent Telekommunikationsunternehmen (Telkos) planen bis 2013  Investitionen

...
IBM-CIO-Studie: Cloud-Lösungen und Business Intelligence hoch im Kurs

Laut der aktuellen IBM-CIO-Studie wollen 60 Prozent der befragten CIOs in den kommenden fü

...
VoIP ist im Mainstream angekommen

Das Telefonieren per Internet findet immer mehr Anhänger. In diesem Jahr werden hierzuland

...
Fitness-Check der IT - Praxishilfe macht auf Schwächen aufmerksam

Das Marktforschungsunternehmen Gartner forderte kürzlich von den IT-Verantwortlichen, sich

...
Business Continuity-Strategien verhindern Geschäftsausfälle

Gravierende Störungen in der technischen Infrastruktur unterbrechen den Geschäftsbetrieb,

...
Standardisierte IT-Prozesse im Visier

Nachdem sich Standardsoftware in den Unternehmen etabliert hat, heißt der logische Folgesc

...
Virtualisierung - Ressourcen lassen sich effizienter nutzen

Mit Hilfe von Verfahren der so genannten „Virtualisierung“ können IT-Ressourcen besser aus

...
Geschäftsprozesse als zu IT-lastig beklagt

Bei den Projekten zur Implementierung von Geschäftsprozessen herrschen zwischen den Techni

...
ITIL entwickelt sich zum Renner

ITIL (IT Infrastructure Library) für das Management der IT-Services soll innerhalb der näc

...
Lünendonk-Studie untersucht Standard-Software-Markt

Die führenden Standard-Software-Unternehmen blicken positiv in die Zukunft. Nachdem das Ja

...