Letzte News:

P&I Personal & Informatik AG setzt auf ein Informationssicherheitsmanagementsystem

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA unterstützte das Zertifizierung

... [mehr]
Impulse zur Digitalisierung der Produktion

8. Best Practice Day der FELTEN Group am 15. November 2016 in Höxter (Niedersach

... [mehr]
Silo-Denken in der IT-Sicherheit erzeugt Schwächen und steigert die Kosten

CARMAO-Studie: Kein ganzheitlicher Umgang mit den zahlreichen Teilbereichen vom

... [mehr]
Atos und Felten entwickeln Data Analytics Use Cases für Produktionsbetriebe

Atos Codex Cloud-Plattform unterstützt Manufacturing Execution System (MES) PILO

... [mehr]
iCONOMY ePaper
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Sicherheitsupdate für ihren Golf verfügbar?

Der IT-Security-Spezialist McAfee hat unter dem Titel „Achtung: Malware voraus“ seinen ersten Bericht zur elektronischen Fahrzeugsicherheit vorgelegt. Er basiert auf der Zusammenarbeit mit dem Geräte-Software-Anbieter Wind River und dem Embedded-Security-Spezialisten ESCRYPT. Die Analyse betrachtet die Sicherheitsrisiken der in modernen Fahrzeugen immer zahlreicher werdenden eingebetteten Systeme wie beispielsweise Airbags, Radios, ABS. An mehreren Universitäten wurde in der Vergangenheit bereits der Beweis erbracht, dass sicherheitsrelevante Fahrzeugsysteme geknackt werden können. Die Automobilindustrie stattet ihre Modelle mit immer mehr Funktionen aus, die das Autofahren individueller machen sollen, mehr Komfort bieten und daneben auch einen direkten Zugang zum Internet bieten. Angesichts dieser rasanten Entwicklungen und Schnelligkeit, mit der neue Technologien in des Deutschen liebstes Spielzeug Einzug halten, bleibt laut McAfee der Sicherheitsaspekt auf der Strecke. Der Report zeigt daher  anhand von Beispielen auf, wie die Sicherheit elektronischer Fahrzeugsysteme kompromittiert werden kann und behandelt Risiken im Zusammenhang mit cyberkriminellen Aktivitäten. Wenn es also zum allsamstäglichen Autowaschen geht, sollte dann auch eben der Virenscanner des Golf aktualisiert werden. Denn was nutzt schon der bestgepflegte Lack, wenn im Navi-Display plötzlich die Warnanzeige aufblinkt und den Virenbefall des Autos meldet. (BD)

Weitere Backgrounder

BSI veröffentlicht IT-Security-Studie KMU

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Rahmen der vom 11. bi

...
Praxishilfe für Continuous Business Improvement

Es ist eine altbekannte Tatsache, dass sich durch den dynamischen Wandel des Unternehmens

...
Universität St. Gallen: Geringe Transparenz der IT-Prozesse

Detecon Consulting hat in einer Studie ermittelt, dass in 65 Prozent der Unternehmen das o

...
Shared Service Center: mehr Effizienz im Personalwesen

Jedes sechste Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern nutzt im Personalbereich ein Share

...
Business Continuity-Strategien verhindern Geschäftsausfälle

Gravierende Störungen in der technischen Infrastruktur unterbrechen den Geschäftsbetrieb,

...
Mitarbeiterbindung über weiche Faktoren

Der Aufschwung ist da und gleichermaßen erneut das Thema Fachkräftemangel. Für die Stellen

...
Prozessorientierung: Schlechte Erfolgsquote

Zahlreiche Unternehmen scheitern in ihrer Absicht, prozessorientierte Organisationsstruktu

...
Employee Self Services reduzieren die operativen Prozesse

Drei Viertel der Personalleiter stöhnen über hohen Administrationsaufwand in ihrem Bereich

...
Virtuelles Desktop-Management - Ende der Sysiphus-Arbeit

Weil das herkömmliche Desktop-Management ein dauerhaftes und nur schwer beherrschbares Pro

...
RAAD-Research: Schatten-IT bremst Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Insellösungen bzw. Schatten-IT und folgen somit ehe

...