Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

10 Missverständnisse zu ITIL 3 unter die Lupe genommen

29.04.09

Der auf ITSM-Lösungen ausgerichtete Beratungs- und Schulungsanbieter Serview hat sich in einem Leitfaden mit den 10 häufigsten Vorurteilen gegenüber ITIL v3 im Markt auseinander gesetzt. Dazu gehören etwa die Fragen, ob die neue Version des Regelwerks lediglich einen Zugewinn an Prozessen biete, die Einführung eine radikale Umstellung zur Folge habe oder ob bisherige Investitionen in ITIL v2 verloren gehen würden. Auch ob sich Unternehmen nicht mit der früheren Version des Frameworks leistungsmäßig begnügen könnten  und ob eine umfassendere Standardisierung der IT-Prozesse nicht zu Einbußen bei der Flexibilität führe, gehört zum Kanon der 14-seitigen Praxishilfe. Insgesamt werden darin etwa drei Dutzend Argumente gegen landläufige Missverständnisse ins Feld geführt und mit Fakten hinterlegt. Das Whitepaper wird Anwenderunternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

„Die Vorbehalte nehmen zwar kontinuierlich ab, was wir auch daran merken, dass wir seit Herausgabe der neuen ITIL-Bücher bereits rund 4.000 Teilnehmer in der neuen Version geschult haben und die monatlichen Teilnehmerzahlen dynamisch steigen“, urteilt Serview-Geschäftsführer Markus Bause. Aber es seien unbestritten Anfangsschwierigkeiten in der Akzeptanz festzustellen gewesen. Die neue Version von ITIL bedeute für das IT Service Management einen eindeutigen Schritt in die Zukunft. Sein Charme zeige sich allerdings wie oftmals bei komplexeren Ansätzen mitunter erst bei genauerem Hinsehen. „Der Zugang zu den enormen Vorteilseffekten von ITIL v3 wird erst möglich, wenn das neue Regelwerk nicht durch die Brille von ITIL v2 betrachtet wird, auch wenn die Vorgängerversion darin aktiv lebt“, betont Bause. „Denn beide Versionen unterscheiden sich durch einen erheblichen Paradigmawechsel, was in der öffentlichen Diskussion häufig vernachlässigt wurde und dadurch zu Irritationen geführt hat.“ Die zehn wichtigsten Missverständnisse werden in dem Whitepaper von Serview einer sachlichen Betrachtung unterzogen und aus Praxissicht diskutiert. Es kann kostenlos bestellt werden unter: www.serview.de

Weitere Meldungen

Mit BI Fitness Scout das passgenaue Business Intelligence-Tool finden

Angesichts des breiten Angebots an Software-Tools für Business Intelligence passt längst n

...
Mobile Arbeitsplätze sollen Leistungen und Zufriedenheiten verbessern

Laut einer aktuellen Umfrage der Management- und IT-Beratung Steria Mummert Consulting sol

...
Patrick Ruchti heißt der Schweizer CRM-Champion 2012

Patrick Ruchti von der Thurgauer Kantonalbank hat die erste Schweizer Championship (www.cr

...
Cloud Computing verlangt IT Service Logistics

Da mit dem zukünftigen Cloud-Computing die technischen IT-Ressourcen nicht mehr vollständi

...
Kernpunkte einer systematischen Gefährdungsanalyse der IT

Obwohl ein Pflichtprogramm der Unternehmen, werden mögliche Gefährdungen der Informationst

...
Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren

Der seit 2008 von der ec4u expert consulting AG jährlich durchgeführte CRM 2.0-Barometer z

...
Manuelle Auftragsabwicklung in Europa vorherrschend

Sterling Commerce, ein Tochterunternehmen von AT&T, hat heute die Ergebnisse einer Umfrage

...
Baden-Badener Versicherung AG verlässt sich auf GDPdU-Komplettlösung mit DOXiS Archiv

Die Baden-Badener Versicherung entscheidet sich erneut für SER. Der langjährige SER-Archiv

...
Symantec Hosted Services registriert Internet Attacke auf Rüstungsindustrie

Die Experten des MessageLabs bei Symantec Hosted Services haben unlängst einen besonderes

...
Gewerkschaften bluten aus

Laut aktueller Meldung des Instituts der deutschen Wirtschaft (iw) haben die heimischen Ge

...