Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Am Kundentelefon im Servicecenter trifft man wieder Menschen

21.04.10

Für den Kontakt mit dem Dienstleister greifen sechs von zehn deutschen Kunden zum Telefon. Damit sind die Servicemitarbeiter in den Callcentern mehr denn je das Aushängeschild des Unternehmens. Wenig verwunderlich, dass die Sieger des Wettbewerbs „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister“ wieder auf den Menschen als Erstkontakt setzen und die computergesteuerten Bandansagen in die Wüste schicken. Die geschulten Mitarbeiter sollen bei der Problemlösung helfen und werden dafür auch mit mehr Freiräumen bei den Entscheidungen ausgestattet. Immer öfter, so Steria Mummert Consulting, werden dem Service Kulanzspielräume gegeben, die aktiv genutzt werden sollen. Laut Elmar Stenzel, Senior Manager bei Steria Mummert Consulting, werden diese Mitarbeiter gezielt auf die Sitiutionen hin traniert, in denen sie den Kunden entgegenkommen dürfen. Dahinter verbirgt sich das Bestreben, den Kunden einerseits partnerschaftlich zu behandeln. Andererseits soll hierüber letztendlich auch die Bindung des Kunden an das Unternehmen verstärkt werden. In Gänze durchgesetzt hat sich die Beschwerdebearbeitung durch das Servicepersonal nach „eigenem Ermessen“ in sämtlichen Dienstleistungsbranchen noch nicht. So verfügt laut Steria Mummert Consulting nur jeder achte Mitarbeiter eines Kreditinstituts oder einer Versicherung über die entsprechenden Freiräume. Eine Vorreiterrolle haben die Krankenkassen inne: hier kann jeder dritte Angestellte im Kundenservice selbst entscheiden, ob Kulanz gewährt wird. 

Weitere Meldungen

Google will den gläsernen Nutzer

Der Suchmaschinen-Primus plant das Sammeln von Nutzerdaten weiter zu intensivieren. Den Vo

...
Datamonitor: Starkes Wachstum von Business Intelligence bis 2012

Bis zum Jahr 2012 erwarten die Marktforscher von Datamonitor einen Anstieg der weltweiten

...
Cyber-Kriminalität unterwandert Vertrauen in Datensicherheit

Der IT-Security-Spezialist RSA hat jüngst die Daten seiner Studie „RSA 2010 Global Online

...
T-Systems punktet bei MTU

Der Flugzeugteilehersteller MTU Aero Engines vertraut bei seiner Informations- und Kommuni

...
Guardus MES mit neuen Funktionen

Guardus, Anbieter von Lösungen zur Produktionssteuerung, hat seine MES-Lösung mit erweiter

...
Centracon ermittelt den Nutzen von Cloud Computing

Obwohl das Thema Cloud Computing derzeit in aller Munde ist, wissen viele Entscheider in d

...
piTop mit Praxishilfe für das Software Processing

Die Software-Company piTop hat einen umfangreichen Leitfaden zum Thema Software Processing

...
CeBIT stärkt eCommerce-Schwerpunkt im kommenden Jahr

Immer mehr Kunden nutzen das Internet zur Produktrecherche und zum Kauf. Dieser Entwicklun

...
Outsourcing genießt bei den Personalverantwortlichen große Akzeptanz

In mehr als der Hälfte der Personalabteilungen hat sich das Outsourcing von Geschäftsproze

...
Stiefmütterliches Beschwerdemanagement in vielen Branchen

Die Unternehmen registrieren zwar mehrheitlich eine steigende Zahl an Kundenbeschwerden, s

...