Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

A&O Hostels setzt auf elektronisches Dokumenten-Management von d.velop

21.07.10

A&O HOTELS and HOSTELS führt zur elektronischen Archivierung aller Geschäftsvorfälle und Dokumente das Enterprise Content Management System d.3 der d.velop AG ein. Als erster Kunde weltweit setzt die A&O Hostels dabei auf die neue Version 7 des d.3-Systems. Als innovationsorientiertes Unternehmen nutzt A&O als Pilotkunde das System ganz bewusst bereits vor dem offiziellen Produkt-Release. Die Projektrealisierung erfolgt durch die d.velop portal systems GmbH.

„Als kostenbewusste Hostelkette haben wir stets auch auf die Prozesskosten geschaut. Durch unser dynamisches Wachstum in den letzten Jahren sind wir heute mit mehr als 1.000 neuen Dokumenten täglich konfrontiert, die bisher auch noch zwei- bis dreimal kopiert werden mussten. Jetzt sparen wir viel Zeit durch den Wegfall des Ablegens und Versendens – und das umweltschädliche Kopieren hört auch auf“, erklärt Michael Rehberg, Vorstandsmitglied bei A&O, die Beweggründe ein Enterprise Content Management System einzuführen.

A&O setzt dabei auf die neueste Version des d.3-Systems. „Mit dem neu entwickelten d.3 V7 Client, den A&O als erstes Unternehmen weltweit einsetzt, können wir Verträge, Rechnungen oder abgelegten Schriftverkehr sogar über die firmeneigenen iPhones bearbeiten“, erklärt Rehberg die Motivation bereits mit einer Beta-Version in den produktiven Betrieb zu gehen. „Durch die gute Betreuung sowohl seitens der d.velop portal systems hier vor Ort als auch durch den Hersteller sehen wir keinen Anlass auf die Mehrwerte der neuen Version zu verzichten, nur weil das Produkt noch nicht offiziell released ist.“

Weitere Meldungen

Projektdienstleister bemängeln Qualität ihrer IT-Lösungen

Die projektorientierten Dienstleistungsunternehmen verfügen nur selten über perfekte IT-Lö

...
Anforderungen an Compliance-Management steigen

Aufgrund strengerer gesetzlicher Vergaben und regulatorischer Standards werden die Unterne

...
BI-Forum zur Vertriebsoptimierung in der Medizintechnikindustrie

Zwar zählt die Medizintechnikindustrie zu den innovativsten Branchen, doch angesichts der

...
Bitkom verleiht Deutschen Internetpreis

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom)

...
Stresstest der Web-Sicherheit

Ein neues Online-Tool der mikado ag hinterfragt, welche Sicherheitsschwächen beim Manageme

...
Webtrekk gibt Internet-Statistik III/2010 heraus

Die in Berlin ansässige Webtrekk GmbH, Anbieter von Webanalysen, hat die Webstatistik für

...
McAfee: Mittelständler schlecht auf Cyber-Bedrohungen vorbereitet

Für IT-Security scheint der deutsche Mittelstand kein Geld übrig zu haben. Denn einer aktu

...
2016 steht weniger im Zeichen des IT-Sicherheitsgesetzes als ursprünglich geplant

Security-Trends 2016 der TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA

...
Automation der IT- Prozesse steckt noch in den Kinderschuhen

Die meisten Unternehmen verfügen erst über einen geringen Automatisierungsgrad ihrer IT-Pr

...
„Auf Schalke“ Best Practice Day für das Produktionsmanagement

Die FELTEN Group führt „Auf Schalke“ in der Gelsenkirchener Veltins-Arena ihren diesjährig

...