Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

AT&T landet großen Coup

23.02.07

Im Zuge eines fast eine Milliarde Dollar großen  Fünf-Jahre-Auftrags soll der Telekommunikationsdienstleister AT&T bei General Motors weitere Netzdienste bereitstellen. Laut AT&T sei dies einer der größten Aufträge der Firmengeschichte. Der bereits seit 1999 bestehend Vertrag ist im Rahmen der Verhandlungen erneuert und erweitert worden. Die TK-Größe verbindet bereits sämtliche GM-Niederlassungen weltweit über sein globusweites MPLS-Netz mit einem VPN. Ergänzt um Leistungen wie Nah- und Ferngespräche nutzt der Automobilhersteller nun noch Services wie Voice-Mail- und Telefonkonferenz-Services, schnelle Internet-Zugänge sowie Business-Continuity-Dienste. Neben der Bereitstellung von IP-basierten Diensten soll AT&T die weltweite TK-Infrastruktur weiter vereinheitlichen und modernisieren. Um die für GM global gleich- bleibende Qualität sicherstellen zu können, verantwortet AT&T auch das Performance-Management der wichtigsten regionalen Telefongesellschaften und übernimmt das Netz-Management aller teilnehmenden Carrier. Als strategischer IT-Partner des Automobil-Konzerns soll AT&T die IT-Strategie mit unterstützen. GM verspricht sich von der sukzessiv fortschreitenden Vereinheitlichung deutliche Einsparungen bei der Produktion. So sei je Modellreihe, die auf Basis einer weltweit einheitlichen Architektur hergestellt werde, eine jährliche Kostenersparnis von einer Milliarde Dollar möglich. (BD) 

Weitere Meldungen

Billiger als der Anwalt im Problemfall

Datenschutzbeauftragte sind in den Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung zwar vorges

...
Centracon mit neuem Workshop “Vista-Migration auf Knopfdruck”

Das Leverkusener Beratungsunternehmen Centracon hat zur Vorbereitung von Projekten zur Ums

...
„Winterfest“-Aktion von COMCO sorgt für sichere Unternehmensnetze

Der Netzwerk- und Security-Spezialist COMCO AG startet mit seiner „Winterfest“-Aktion ein

...
Energieversorgern ist der Handlungsbedarf für ihre Informationssicherheit oft noch unklar

Das geplante IT-Sicherheitsgesetz der Bundesregierung und der IT-Sicherheitskatalog der Bu

...
Berlecon geht dem Nutzen von Unified Communications auf den Grund

Laut Berlecon muss bei Unified Communications (UC)-Projekten darauf geachtet werden, dass

...
Streit um Namensrechte beigelegt

Im Streit um den Namen „iPhone“ haben die beiden Kontrahenten eine Einigung erzielt. In ei

...
Akzeptanz-Index für CRM aus der Cloud steigt spürbar

Im Markt der CRM-Anwendungen genießt die Cloud-Alternative bei den Unternehmen einen immer

...
ITIL-Kompetenzen von INFORA unterstützen den Berliner Senat

Die Unternehmensberatung INFORA GmbH unterstützt federführend das Projekt „ProBetrieb“ des

...
Adobe veranstaltet Seminar zum Thema Messbarkeit von Social Media

Der Lösungsanbieter Adobe Systems GmbH veranstaltet unter dem Name „Adobe & Social“ einen

...
Effizientes Server-Monitoring gibt Aufschluss über die Ressourcen

Mit dem Produkt „ExpertTracer for Server“ hat das Darmstädter Softwarehaus Servicetrace ei

...