Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Banken nutzen Ersparnispotenziale im IT-Betrieb zu wenig

02.02.09

Das auf Bankenservices ausgerichtete internationale Systemhaus C&P AG empfiehlt Kreditinstituten mit externen Dienstleistern für den IT-Betrieb, aus Kostengründen ihre klassische Organisation der IT aufzugeben. Es schätzt die Ersparnismöglichkeiten auf 30%. Derzeit besteht im Regelfall eine Trennung zwischen Application Management auf der einen Seite und dem Rechenzentrumsbetrieb einschließlich der Arbeitsvorbereitung und Produktionsüberwachung auf der anderen Seite. Durch  Insourcing bzw. Konzentration von Application Management, Arbeitsvorbereitung und Produktionsüberwachung für Bankenanwendungen können sich Kreditinstitute die sinkenden Preise im Hosting-Markt zunutze machen.

„Die Verantwortung für den technischen Betrieb verlangt nicht zwangsläufig, dass der betreffende IT-Provider gleichzeitig auch für die Arbeitsvorbereitung verantwortlich sein muss“, urteilt Kurt Glabischnig, Vorstand der C&P AG. Im Gegenteil würde sich eine Trennung allein schon deshalb begründen, weil im einen Fall die menschliche Tätigkeit und im anderen Fall Maschinenleistungen im Mittelpunkt stehen. „Aus Sicht des Kostenmanagements sind beide Bereiche völlig unterschiedlich und dürfen nicht miteinander vermischt werden“, problematisiert er und begründet: „Die Kosten für Rechnerleistungen gehen durch den fortwährenden Einsatz innovativer Technologien und durch Skaleneffekte kontinuierlich nach unten, während Personalkosten kaum solche Ersparnispotenziale bieten.“

Eine Trennung bewirke deshalb den Vorteil, an den sinkenden Hosting-Preisen des Marktes partizipieren zu können: Werde der Betrieb der Bankenanwendungen unabhängig von den Services für die Produktionssteuerung ausgeschrieben, würden sich aufgrund der hohen Wettbewerbsintensität zwischen den zahlreichen IT-Providern geringere Kosten erzielen lassen. „Werden hingegen der IT-Betrieb gemeinsam mit dem Service ‚Produktionsplanung und –überwachung‘ ausgeschrieben, gibt es deutlich weniger Anbieter, die gleichzeitig beide Aufgaben erfüllen können. Und dies bedeutet nach aller Erfahrung höhere Preise“, so der C&P-Vorstand.

Glabischnig sieht in einer solchen Modularisierung der Funktionen als zusätzlichen Nutzen qualitative Effekte, da auf diese Weise eine stärkere Spezialisierung vorgenommen werden kann. Sie steigere seiner Ansicht nach nicht nur das Leistungsniveau, sondern biete wiederum zusätzliche Möglichkeiten der wirtschaftlichen Effizienzverbesserung, weil Spezialisten die gleiche Leistungsqualität mit geringem Aufwand erzielen könnten. „Ein IT-Provider hat klassischerweise seine Stärken ganz woanders als ein Dienstleister mit Fokus auf das Application Management und die Produktionsplanung“, urteilt er. Die Banken sollten sich deshalb die heutigen Anbieterstrukturen im Markt mit ihrem sehr differenzierten Leistungsportfolio zunutze machen.

Weitere Meldungen

M-Payment setzt deutsche Anbieter unter Zugzwang

Die Markteinführung läuft laut Steria Mummert Consulting besser als erwartet: Seit Mai die

...
Service Catalogue Management erstmals mit zusätzlicher Qualitätskomponente

Die ITSM Consulting AG hat eine Lösung für das Service Catalogue Management mit zusätzlich

...
Banken überprüfen Risikomanagement

Die Bankenkrise hat die Kreditinstitute von der Notwendigkeit überzeugt, ihr Risikomanagem

...
Outsourcing der Provisionsabrechnung statt Investitionen in neue Systeme

Nach aktuellen Erhebungen der Nord-Soft GmbH besteht in zahlreichen Unternehmen ein Invest

...
Umfrage belegt Kündigungsbereitschaft bei facebook-Nutzern

Das derzeit mit datenschutzrechtlichen Problemen kämpfende soziale Netzwerk facebook bekom

...
Strategische Leitlinien für eine moderne Überwachung der IT-Services

Erst jedes siebte Unternehmen hat nach einer aktuellen Erhebung des Softwarehauses Service

...
McAfee: Mittelständler schlecht auf Cyber-Bedrohungen vorbereitet

Für IT-Security scheint der deutsche Mittelstand kein Geld übrig zu haben. Denn einer aktu

...
Kundenbeziehungspflege im Zeichen von Web 2.0

Was für ein Aufschrei ging durch das Web 2.0, als ein bekannter TK-Anbieter das Web 2.0 fü

...
d.3ecm überzeugt mit über 500 Erweiterungen und Modifikationen

 

Weiterentwicklungen der d.velop-Lösung dienen der einfacheren Bedienung und Administrati

...
2011 erneut deutlicher Zuwachs an ECM-Kunden bei d.velop

Der ECM-Spezialist d.velop AG hat im vergangenen Jahr, gemeinsam mit seinen Partnern, rund

...