Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

BI-Lösung für die Medizintechnikindustrie setzt neue Akzente

12.01.09

Das auf BI und Planungslösungen spezialisierte Beratungshaus novem business applications GmbH hat eine zukunftsweisende Lösung für die Medizintechnikindustrie entwickelt. Diese Branche zählt zu den innovativsten Wirtschaftszweigen in Deutschland und stellt deshalb besondere Anforderungen an die Softwareunterstützung. Der „novem medical navigator“ bildet deshalb die gesamte Business-Logik für alle branchenspezifischen Zusammenhänge ab und verfügt damit über ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal im Markt.

Zudem besitzt die Lösung eine Balanced Scorecard (BSC) nach dem richtungsweisenden Ansatz der Hochschule St. Gallen, damit die Unternehmen ihre Strategien transparent darstellen, messen und verfolgen können. So lassen sich mit der BSC Schlüsselindikatoren und Metriken schnell und einfach identifizieren. Auch individuelle Scorecards können durch diesen Best Practice-Ansatz in kürzester Zeit implementiert werden. Zu den besonderen Merkmalen der Lösung gehören weiterhin individuell anpassbare Management Cockpits für abgesicherte Entscheidungen. Sie ermöglichen dem Benutzer, auf einfache Weise Ursache- und Wirkungsbeziehungen zu erkennen.

Die konzeptionelle Ausrichtung dieser integrativen Business Intelligence-Lösung für die Medizintechnikindustrie umfasst alle Business-Funktionen. So erstreckt sich der „novem medical navigator“ von der Informationsintegration über den Aufbau eines optimierten Data Warehouses für die Strukturen in Vertrieb, Marketing, Finance, Logistik und Personalwirtschaft bis hin zur Anbindung multidimensionaler Analyse- und umfassender Reporting-Funktionen. Durch die umfassende und schnelle Aufbereitung aller relevanten Daten gewährleistet die Branchenlösung eine deutliche Optimierung der Geschäftsprozesse. Zu den Funktionsmodulen der novem-Suite für Pharma-Unternehmen gehören:

• Sales: Praxisbewährte Lösung für die Steuerung und das Controlling des Vertriebs. Das Medizintechnikunternehmen behält dadurch jederzeit einen differenzierten Überblick über seine Außendienststrukturen, Besuchsdaten und Absatzinformationen. Außerdem kann es komfortabel die Produktivität des Vertriebs analysieren und die Planung der Ärztebesuche optimieren.
• Marketing: Durch die Integration von Umsatz- und Planzahlen, Produktstruktur und weiteren Informationen bietet dieses Modul effektive Analyse- und Reportingmöglichkeiten. Es können Markteinführungen beobachtet, Marketingaktionen auf ihren Erfolg hin bewertet, Potenzialanalysen durchgeführt sowie Preis- und Umsatzprognosen erstellt werden.
• Finance: Es lassen sich Vorhersagemodelle unter Einbeziehung von Cashflows, Bilanzen und GuV-Rechnungen erstellen. Die detaillierten Pläne und Prognosen finden umgehend Eingang in die Gesamtplanung. Mögliche Änderungen bei den Detailplanungen –beispielsweise durch veränderte Vermarktungsbedingungen – werden ohne Zeitverzug in den rollierenden Prognosen berücksichtigt.
• Human Ressources: Es wird eine integrierte Datenbasis für alle grundlegenden personalwirtschaftlichen Prozesse geschaffen. Die Auswertung der Informationen erfolgt unter Berücksichtigung der jeweiligen gesetzlichen und unternehmensspezifischen Anforderungen.
• Logistics: Effektive Planung der Logistikprozesse durch Kombination eigener Absatzdaten, Bestellmengen, Produktions- und Marktdaten. Auf diese Weise lässt sich die Auftrags- und Bestandssteuerung der Produktion, dem Lagerumschlag über die Kommissionierung bis zum Versand/Transport optimieren. Dies gewährleistet eine einfache und effiziente Überwachung und Steuerung der Leistung des Logistikbereichs.

Darüber hinaus verfügt der „novem medical navigator“ über das Modul Strategy View. Es unterstützt die organisatorische und technische Einführung der Balanced Scorecard sowie die Integration des BSC-Konzepts in die Führungs- und Steuerungssysteme. Ebenso lassen sich darüber die erforderlichen Schulungs- und Kommunikationsmaßnahmen entwickeln und durchführen.

Weitere Meldungen

Kampfansage den Energieverschwendern

Um die Kunden bereits während der Kaufentscheidung über den Stromverbrauch von Geräten wie

...
COMCO AG bekommt neuen Vorstand

Der Aufsichtsrat der Dortmunder COMCO AG hat Michael Kaiser in den Vorstand berufen. Er er

...
ORGA und Partner Consono gemeinsam auf dem DSAG Kongress in Leipzig

Auf dem diesjährigen DSAG Kongress vom 23. bis 25. September stellt sich die ORGA GmbH mit

...
Konsumklima auf gutem Niveau stabil

Das Konsumklima präsentiert sich im Juli weiterhin auf einem guten stabilen Niveau. Die Ei

...
Billiger als der Anwalt im Problemfall

Datenschutzbeauftragte sind in den Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung zwar vorges

...
Die Tage des klassischen Aktenordners sind gezählt

Die deutschen Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren ihre Aktenberge kräftig abgebau

...
Tipps zur Personifizierung der Benutzeroberflächen von BI-Software

Nachdem Consumer-Software, Smartphones und Tablet-PCs immer einfachere Benutzeroberflächen

...
Steria Mummert Consulting: Telkos investieren in IT-Sicherheit

70 der Prozent Telekommunikationsunternehmen (Telkos) planen bis 2013  Investitionen

...
BitDefenders AntiVirus 11 glänzt mit geringster Systemauslastung

Die elfte Version von BitDefenders Anti-Virus konnte im Rahmen eines Vergleichstest von AV

...
Proof of Concept für Network Access Control

 Network Access Control und die interne Netzwerk-Sicherheit rücken stärker in den Fok

...