Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

BITKOM: Deutsche Software-Markt wächst um 4 Prozent

25.01.11

Der deutsche Software-Markt wird in diesem Jahr wachsen und erstmals das Vorkrisenniveau erreichen. Dies berichtet nun der Branchenverband BITKOM und beruft sich hierbei auf eine Prognose des European Information Technology Observation. Demnach wird der hierzulande erzielte Umsatz durch den Verkauf von Software-Produkten um 4,2 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro zulegen.  Im vergangenen Jahr betrug die Steigerungsrate nur 2,4 Prozent. Im Zuge der Konjukturerhohlung investierten die Unternehmen wieder verstärkt in neue Anwendungen, so BITKOM-Präsident Scheer. Das Wachstum hierzulande liegt laut EITO-Schätzung nur knapp unter dem weltweiten Wachstumsdurchschnitt von 5,3 Prozent.

Mittelstand investiert kräftig
Laut BITKOM ist es insbesondere der hiesige Mittelstand, der den Anbietern höhere Erlöse in Aussicht stellt, da ältere Software für die Steuerung der betrieblichen Abläufe durch moderne Lösungen ersetzt wird. Investitionsschwerpunkten bilden neben Standardprogrammen für Finanzbuchhaltung oder Personalwesen. Aber auch Business Intelligence Tools erfreuen sich in mittelständischen Unternehmen zunehmender Beliebtheit. Nicht zuletzt durch neue gesetzliche Auflagen zur Speicherung von Dokumenten werden viele Unternehmen dazu veranlassen,  Systeme für Enterprise Content Management anzuschaffen. Die anziehende Konjunktur – so ist man im Verband überzeugt – dürfte auch an den CRM-Anbietern nicht spurlos verbeiziehen.

Weitere Meldungen

IBM übernimmt Integrationsanbieter von Cloud Computing-Lösungen

IBM hat den Kauf eines Cloud Computing-Spezialisten bekanntgegeben. Mit der kalifornischen

...
Fraunhofer Academy bietet Lehrgang IT-Sicherheit

erfordert qualifizierte Mitarbeiter. Hierfür bietet das Fraunhofer-Institut für Sichere In

...
Wettbewerbsvorteile durch SOA erst auf lange Sicht

Die IT-Verantwortlichen erwarten Wettbewerbsvorteile durch SOA erst auf lange Sicht. Dies

...
Microsoft goes Open-Source

Der Redmonder Softwarehersteller will seine Strategie ändern und sich für Partner und Wett

...
CRM-Leitfaden für Energieversorger

Einer Branchenstudie der ec4u expert consulting ag zufolge weist der Reifegrad des Kundenm

...
GULP: kein weiteres Absinken der Stundensätze von IT-Freiberuflern

Die Freiberufler der IT-Branche können aufatmen: Die Talfahrt ihrer Stundensätze ist gesto

...
Vom Start weg die bedeutendste IT-Fachtagung für die öffentliche Verwaltung

Unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Staatskanzlei und des Bayerischen Landtags posi

...
BI-Anwender wünschen sich mehr Entscheidungshilfen als nur Zahlen

Zahlenorientierte Auswertungen sind für eine Vielzahl der Business Intelligence-Benutzer n

...
IT-Governance-Symposium der ITSM Consulting AG

Das Beratungshaus ITSM Consulting AG veranstaltet am 17. November 2011 im Frankfurter Mess

...
Risiken bei der Desktop-Virtualisierung durch Healthcheck vermeiden

Das Beratungshaus Centracon hat zur systematischen Gap-Analyse in der Desktop-Virtualisier

...