Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

CRM-Datenqualität: Vom Wunschergebnis noch weit entfernt

19.06.12

Ausführliche und präzise Kundeninformationen auf aktuellem Stand gehören zur wichtigsten Währung im Vertrieb. Diesem Erfordernis widerspricht jedoch die Realität in den Unternehmen. Nach einer aktuellen Erhebung der ec4u expert consulting ag haben nur in jedem sechsten Fall die bisherigen Bemühungen um eine bessere Qualität bei den CRM-Daten gefruchtet, in allen Unternehmen hapert es vor allem hierfür an klaren Verantwortlichkeiten und organisatorischen Bedingungen für ein systematisches Management. „Damit wird auf eine angemessene Qualitätssicherung der Kundendaten verzichtet, so dass eine fragile Basis für die Marketing- und Vertriebsmaßnahmen entsteht“, urteilt Mario Pufahl, Partner und Mitglied der Geschäftsleitung bei ec4u.

Dabei handelt es sich den Ergebnissen der Studie zufolge keinesfalls um ein zu vernachlässigendes Problem. Denn in über der Hälfte der Unternehmen liegt die geschätzte Fehlerquote in den Kundendaten bei über 30 Prozent. Die hauptsächlichen Ursachen dafür liegen interessanterweise nach Aussage der befragten Marketing- und Sales-Manager keineswegs in organisatorischen oder technischen Bedingungen, sondern sie resultieren aus einer unzureichenden Sensibilität für die Qualitätserfordernisse (72 Prozent). An zweiter Stelle rangiert das Fehlen entsprechender Tools zur automatisierten Datenpflege. Allerdings geben auch 62 Prozent und damit weit über die Hälfte an, dass in ihrem Unternehmen die Frage der Verantwortlichkeiten für die Datenpflege nicht geklärt ist. Andere Gründe für die Qualitätsschwächen sind die Vielzahl an Datenquellen (49 Prozent) und in zwei von fünf Fällen mangelnde Ressourcen.

Letzteres erklärt möglicherweise auch, dass die bisherigen Initiativen zur Steigerung der Datenqualität meist nicht von Erfolg gekrönt waren. Denn fast zwei Drittel geben zu Protokoll, dass sie trotz vielfältiger Maßnahmen keine befriedigenden Ergebnisse erlangt haben. Lediglich 17 Prozent sind mit den von ihnen gestarteten Maßnahmen zufrieden, die weiteren Firmen sind entweder nur punktuell an dieses Thema herangegangen oder haben keine nennenswerten Optimierungsinitiativen gestartet. (WH)

Weitere Meldungen

Informationsportal zum Bilanzmodernisierungsgesetz gestartet

Mit dem aktuell im Bundesrat und Bundestag diskutierten Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMo

...
Leitfaden bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung verfügbar

Die CompData Computer GmbH hat einen Leitfaden zur bedarfsgerechten Personaleinsatzplanung

...
Vier-Augen-Prinzip mindert die Risiken der BI-Strategien

Weil Business Intelligence-Projekte ebenso wie andere IT-Vorhaben vielfach ihre Ziele nich

...
ITSM Consulting bietet in diesem Jahr noch über 120 PRINCE2-Schulungen an

Immer komplexere Projektverhältnisse machen umfassende Kompetenzen im Projektmanagement er

...
Leitlinien für Production Intelligence-Strategien in der Fertigungsindustrie

In der Fertigungsindustrie entwickelt sich mit Production Intelligence (PI) zunehmend eine

...
Social Media Vertrieb in vielen Unternehmen nicht auf der Tagesordnung

Steigende Nutzerzahlen und rasant wachsende Communities machen die sich dort aufhaltenden

...
Rund 650 Teilnehmer auf der größten ECM-Veranstaltung im deutschsprachigen Raum

Fast 650 Teilnehmer und damit noch einmal eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr

...
Nur begrenzte Zufriedenheit mit Tools zur Softwareverwaltung

Die Verantwortlichen für die Entwicklung von Anwendungen in den Unternehmen sind vielfach

...
Deutsche Fußballmeister setzen auf d.velop-Lösungen

Nicht nur beim aktuellen Deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund, sondern bei insgesamt

...
Kienbaum-Karriereportal mit sicherheitszertifizierter Anwendungsentwicklung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA vergab das Prüfsiegel „Trusted Applicatio

...