Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

CRM-Datenqualität: Vom Wunschergebnis noch weit entfernt

19.06.12

Ausführliche und präzise Kundeninformationen auf aktuellem Stand gehören zur wichtigsten Währung im Vertrieb. Diesem Erfordernis widerspricht jedoch die Realität in den Unternehmen. Nach einer aktuellen Erhebung der ec4u expert consulting ag haben nur in jedem sechsten Fall die bisherigen Bemühungen um eine bessere Qualität bei den CRM-Daten gefruchtet, in allen Unternehmen hapert es vor allem hierfür an klaren Verantwortlichkeiten und organisatorischen Bedingungen für ein systematisches Management. „Damit wird auf eine angemessene Qualitätssicherung der Kundendaten verzichtet, so dass eine fragile Basis für die Marketing- und Vertriebsmaßnahmen entsteht“, urteilt Mario Pufahl, Partner und Mitglied der Geschäftsleitung bei ec4u.

Dabei handelt es sich den Ergebnissen der Studie zufolge keinesfalls um ein zu vernachlässigendes Problem. Denn in über der Hälfte der Unternehmen liegt die geschätzte Fehlerquote in den Kundendaten bei über 30 Prozent. Die hauptsächlichen Ursachen dafür liegen interessanterweise nach Aussage der befragten Marketing- und Sales-Manager keineswegs in organisatorischen oder technischen Bedingungen, sondern sie resultieren aus einer unzureichenden Sensibilität für die Qualitätserfordernisse (72 Prozent). An zweiter Stelle rangiert das Fehlen entsprechender Tools zur automatisierten Datenpflege. Allerdings geben auch 62 Prozent und damit weit über die Hälfte an, dass in ihrem Unternehmen die Frage der Verantwortlichkeiten für die Datenpflege nicht geklärt ist. Andere Gründe für die Qualitätsschwächen sind die Vielzahl an Datenquellen (49 Prozent) und in zwei von fünf Fällen mangelnde Ressourcen.

Letzteres erklärt möglicherweise auch, dass die bisherigen Initiativen zur Steigerung der Datenqualität meist nicht von Erfolg gekrönt waren. Denn fast zwei Drittel geben zu Protokoll, dass sie trotz vielfältiger Maßnahmen keine befriedigenden Ergebnisse erlangt haben. Lediglich 17 Prozent sind mit den von ihnen gestarteten Maßnahmen zufrieden, die weiteren Firmen sind entweder nur punktuell an dieses Thema herangegangen oder haben keine nennenswerten Optimierungsinitiativen gestartet. (WH)

Weitere Meldungen

Kundenbriefe direkt aus SAP CRM heraus erstellen

Den Anwendern des CRM-Systems von SAP verspricht die Customer Communication Suite (CCS) de

...
Hilfestellungen für die Praxis des Change Managements

Die IT der Unternehmen unterliegt einer großen Veränderungsdynamik, deshalb kommt der Qual

...
Microsoft goes Open-Source

Der Redmonder Softwarehersteller will seine Strategie ändern und sich für Partner und Wett

...
Kreditvertrag ohne Papier in der Bank abschließen

Bei Konsumentenkrediten bedarf es einer intensiven Beratung, in der Kunde wie Bankmitarbei

...
Zu starker Fokus auf Techniktrends bei Desktop-Konzepten führt ins Abseits

Die Unternehmensberatung Centracon hat festgestellt, dass neue Konzepte für IT-Arbeitsplät

...
BI-Anwender wünschen sich mehr Entscheidungshilfen als nur Zahlen

Zahlenorientierte Auswertungen sind für eine Vielzahl der Business Intelligence-Benutzer n

...
Leitfaden des PI-Institute zur Optimierung der Kennzahlen in der Produktion

Das Production Intelligence-Institute hat eine Praxishilfe zur Optimierung der Kennzahlen

...
Frontend-fokussierte kontra prozessorientierte Webshops

Veralteter konzeptioneller Ansatz nach den Beobachtungen von Poet Ursache für geringen wir

...
Outsourcing am liebsten in die Nachbarschaft

Die Outsourcing-Aktivitäten in Deutschland haben an Dynamik gewonnen: 71,6 Prozent der Fac

...
Neue Geschäftsmodelle bei den Fachmedien erfordern flexible IT-Unterstützung

Der Kongress der Deutschen Fachpresse steht in diesem Jahr unter dem Motto „Nur wer sich ä

...