Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Detecon: Enterprise 2.0 braucht kritische Masse an Nutzern

19.07.11

Laut der Technologie-Beratung Detecon bestimmen richtig gesetzte Motivationsanreize den Erfolg von Enterprise 2.0-Lösungen. Daneben spielen auch die Integrationsfähigkeit und der Nutzerkomfort bei der Akzeptanz von sozialer Software eine entscheidende Rolle. Den nachhaltigen Erfolg erzielen  Crowd Computing-Lösungen zudem nur, wenn genügend Nutzer aktiv zu Dokumentationen und Diskussionen beitragen.

Social Media will gelebt werden
Während Großunternehmen aus der Fertigungsindustrie durch den Einsatz von sozialer Software messbare Verbesserung bei Kollaborationsprozessen erzielen, verhindert sonst meist die Unternehmenskultur eine erfolgreiche Umsetzung. Eine bloße Bereitstellung reicht nach Meinung von Detecon nicht aus, sondern es sollten für die Mitarbeiter langfristige Motivationsanreize geschaffen werden. Dies könnten laut der Technologie-Beratung beispielsweise  Bewertungen für Beiträge sein oder hierauf aufbauende Belohnungsstufen, die mit Sternchen oder Rängen Einfluss oder Status des Community-Nutzers ausdrücken. Daneben könnten Indikatoren implementiert werden, die den Fortschritt bei der Aufgabenbewältigung dokumentieren. Niedrige Eintrittsbarrieren zeichnen sich dadurch aus, dass die Kommunikationsanwendungen auf allen mobilen Endgeräten verfügbar gemacht werden sollten.

Eine wichtige Rolle beim Aufbau von internen Enterprise 2.0-Lösungen spielt die Analyse der bereits inoffiziell genutzten entsprechenden Tools, wie beispielsweise Wiki-basierte Dokumentationen oder Cloud-basierte Messaging-Systeme für die Projektkommunikation. Detecon empfiehlt, die inoffiziellen Tools nicht zu unterdrücken, sondern zu analysieren, warum diese von Mitarbeitern genutzt werden. So könnten entsprechende Funktionslücken der bestehenden Systeme gefunden oder auch eine Vorstellung gewonnen werden, wie eine künftige Enterprise 2.0-Zielarchitektur aussehen sollte.

Die Detecon hat zu diesem Thema das Opinion Paper „Cultural Agility – Accessing the Dynamics of Crowed Computing“ verfasst, welches über die Website von Detecon bestellt werden kann. (BD)

Weitere Meldungen

Größter deutscher ITSM-Kongress „meetITIL“ in seiner 8. Auflage

Vom 19. bis 22. April 2010 veranstaltet das Beratungshaus SERVIEW unter dem Titel „meetITI

...
Ständige Erreichbarkeit wird die Regel

Die Grenzen zwischen Job und Privatleben verschwinden mit zunehmender Verbreitung moderner

...
15 Fragen helfen bei der Planung des Network Access Control-Projekts

Die Planung und Implementierung von Network Access Control-Lösungen (NAC) stellt eine sehr

...
Fujitsu Siemens kämpft um die Privat Nutzer

Der PC Hersteller Fujitsu Siemens verspricht sich von der Teilnahme an der internationalen

...
Internet-Werbemarkt 2008 mit starkem Plus gestartet

Der Online-Werbemarkt hat erneut stark zugenommen. Im ersten Quartal stiegen die Umsätze a

...
RMG optimiert sein produktives SAP-System

Die auf präzise Regel- und Mess-Armaturen für die Gasversorgung spezialisierte Unternehmen

...
Toorly.com-Teilnehmer erspielen Sieg gegen die USA

Geht es nach den Teilnehmern des Online-Spiels Toorly.com, wird die deutsche Nationalmanns

...
Fujitsu Siemens Computers (FSC) und EMC planen Aufbau eines Solutionscenters für SAP-basierte Anwendungen

Fujitsu Siemens Computers (FSC) wird mit Anfang des kommenden Jahres in Walldorf ein EMC V

...
Auf ITIL folgt IT-Quality als nächster Evolutionsschritt

In den letzten Jahren haben sich die IT-Organisationen verstärkt auf die Einführung prozes

...
Worksite MP 5.0 von Interwoven integriert Office

Mit der neuen Version seiner Content Management-Lösung hat der US-amerikanische Anbieter d

...