Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Die Mär von absolut sicheren WebBrowsern

25.09.08

Im Zuge der aktuellen Diskussion um den Google-Browser warnt der IT-Security-Spezialist Sophos davor, dem Glauben zu erliegen, dass Browser absolute Sicherheit böten. Laut Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos, bieten neue Webtechnologie, die zunehmende Verschmelzung von Web- und Desktopanwendungen sowie der Trend zu Mashup-Seiten so viele Angriffsmöglichkeiten, dass Browser-Anbieter mit Patches und Updates kaum hinterher kommen. Nachdem Firefox als die sichere Alternative zum Internet Explorer gefeiert wurde, kamen auch dort Sicherheitslücken ans Licht. Gleiches gilt für Opera, Safari und Google Chrome. Insofern liegt es laut Sophos weiterhin in der Verantwortung der Anwender und Administratoren, Sicherheitslücken bei den Systemen zu  erkennen und zu schließen.

Für Unternehmen  bietet der IT-Security-Spezialist mit der Endpoint Security and Control integrierten Application Control eine Funktion an, mit der Administratoren zentral die Ausführung unerwünschter Anwendungen, darunter auch 17 Internet Browser, unterbinden können. Mit der neuesten Version lässt sich auch der Start von Google Chrome verhindern. Somit können die Unternehmen selber entscheiden, welchen Browser sie unternehmensweit zulassen wollen. Weiterhin verhindert die neueste Version auch das Sammeln und Auswerten von Nutzerdaten durch Google Chrome.

Weitere Meldungen

Deutlich schneller und kostengünstiger zur ITIL 3-Qualifizierung

Der ITSM-Spezialist Serview führt in diesem Jahr als erster Schulungsanbieter Kompaktsemin

...
LEICHT Küchen AG setzt auf Hochverfügbarkeit der IT

Der Karlsruher IT-Dienstleister ORGA GmbH ist neuer Outsourcing-Partner der LEICHT Küchen

...
CeBIT 2016: d.velop positioniert sich als Partner des Kunden im digitalen Wandel

Zahlreiche Lösungspartner auf dem d.velop-Stand in Halle 3, Stand H20

...
Ernst & Young: Jeder zweite Mittelständler fürchtet Abkühlung der Konjunktur

Dem deutschen Mittelstand bereitet der Blick in die Zukunft Sorgen. Laut aktuellem Mittels

...
Provisionssystem STAB C/S auch für Honorarberatung geeignet

Sollte sich die Honorarberatung aufgrund politischer Interventionen des Gesetzgebers oder

...
CRM-Datenqualität: Vom Wunschergebnis noch weit entfernt

Ausführliche und präzise Kundeninformationen auf aktuellem Stand gehören zur wichtigsten W

...
2010: Soziale Netzwerke und neue Technologie als Angriffspunkte

Laut „Threat Report 2010“  des IT-Security Spezialisten Trend Micro, werden Technolog

...
Mobiltelefonieren im August 2006 um 11,7% billiger als im Vorjahr

Die Preise für das Mobiltelefonieren lagen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes i

...
Sechs Leitlinien für intelligente Security-Strategien

Die IT-Sicherheit erweist sich zwar als Dauerthema in Unternehmen und Institutionen, eine

...
Nearshoring in Deutsch

Das in Kiel ansässige Unternehmen Consist Software Solutions erweitert sein Angebot um Nea

...