Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Die Mär von absolut sicheren WebBrowsern

25.09.08

Im Zuge der aktuellen Diskussion um den Google-Browser warnt der IT-Security-Spezialist Sophos davor, dem Glauben zu erliegen, dass Browser absolute Sicherheit böten. Laut Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos, bieten neue Webtechnologie, die zunehmende Verschmelzung von Web- und Desktopanwendungen sowie der Trend zu Mashup-Seiten so viele Angriffsmöglichkeiten, dass Browser-Anbieter mit Patches und Updates kaum hinterher kommen. Nachdem Firefox als die sichere Alternative zum Internet Explorer gefeiert wurde, kamen auch dort Sicherheitslücken ans Licht. Gleiches gilt für Opera, Safari und Google Chrome. Insofern liegt es laut Sophos weiterhin in der Verantwortung der Anwender und Administratoren, Sicherheitslücken bei den Systemen zu  erkennen und zu schließen.

Für Unternehmen  bietet der IT-Security-Spezialist mit der Endpoint Security and Control integrierten Application Control eine Funktion an, mit der Administratoren zentral die Ausführung unerwünschter Anwendungen, darunter auch 17 Internet Browser, unterbinden können. Mit der neuesten Version lässt sich auch der Start von Google Chrome verhindern. Somit können die Unternehmen selber entscheiden, welchen Browser sie unternehmensweit zulassen wollen. Weiterhin verhindert die neueste Version auch das Sammeln und Auswerten von Nutzerdaten durch Google Chrome.

Weitere Meldungen

IBM-Studie: Mittelstand bekennt sich zum König Kunde

Laut aktueller Mittelstandsstudie „Inside the Midmarket: A 2011 Perspective“ von IBM hat s

...
Sieben erfolgskritische Faktoren der Virtualisierung

Die Technologie- und Managementberatung centracon warnt vor der Fehleinschätzung, die Virt

...
Good Practice-Empfehlungen für Outsourcing-Verträge

Bei der Gestaltung von Outsourcing-Verträgen sollten nach Auffassung von Ardour Consulting

...
Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH

...
MDK-Akte hatte auf der conhIT einen hohen Stellenwert

Die diesjährige conhIT stand aus Sicht der d.velop Gruppe ganz im Zeichen einer umfassende

...
G Data warnt vor manipulierten Google-Suchergebnissen

Der IT-Security-Spezialist G Data hat eigenen Angaben zufolge beobachtet, dass in den letz

...
ec4u auf dem Swiss CRM-Forum 2010

Der CRM-Spezialist ec4u expert consulting ag wird in diesem Jahr wieder auf dem Swiss CRM-

...
Ursache für mangelhafte Zugangsverwaltung sind schlechte Mitarbeiterdaten

Laut einer Analyse von Gartner Research und Völcker Informatik laufen viele Identity-Manag

...
Verbesserungsvorschläge für IT Service-Kataloge

Service-Kataloge spielen in den Planungen des IT-Service Managements (ITSM) eine immer grö

...
Wirkungsvoller Schutz der Krankenhaus IT, medizinischer IT-Netzwerke und sensibler Patientendaten

Die macmon secure gmbh und Contechnet Ltd. präsentieren auf der ConhIT 2013 vom 9. bis 11.

...