Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Die Mär von absolut sicheren WebBrowsern

25.09.08

Im Zuge der aktuellen Diskussion um den Google-Browser warnt der IT-Security-Spezialist Sophos davor, dem Glauben zu erliegen, dass Browser absolute Sicherheit böten. Laut Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos, bieten neue Webtechnologie, die zunehmende Verschmelzung von Web- und Desktopanwendungen sowie der Trend zu Mashup-Seiten so viele Angriffsmöglichkeiten, dass Browser-Anbieter mit Patches und Updates kaum hinterher kommen. Nachdem Firefox als die sichere Alternative zum Internet Explorer gefeiert wurde, kamen auch dort Sicherheitslücken ans Licht. Gleiches gilt für Opera, Safari und Google Chrome. Insofern liegt es laut Sophos weiterhin in der Verantwortung der Anwender und Administratoren, Sicherheitslücken bei den Systemen zu  erkennen und zu schließen.

Für Unternehmen  bietet der IT-Security-Spezialist mit der Endpoint Security and Control integrierten Application Control eine Funktion an, mit der Administratoren zentral die Ausführung unerwünschter Anwendungen, darunter auch 17 Internet Browser, unterbinden können. Mit der neuesten Version lässt sich auch der Start von Google Chrome verhindern. Somit können die Unternehmen selber entscheiden, welchen Browser sie unternehmensweit zulassen wollen. Weiterhin verhindert die neueste Version auch das Sammeln und Auswerten von Nutzerdaten durch Google Chrome.

Weitere Meldungen

Studie: BI-Anwender wollen ihre Tools vereinheitlichen

In den Unternehmen mit Business Intelligence-Lösungen besteht mehrheitlich eine Vielfalt u

...
Steeb startet Verkaufsaktion für Business ByDesign

Die Steeb Anwendungssysteme GmbH hat eine Kampagne für Business ByDesign gestartet. Unter

...
E-Commerce ist keine Insel

Poet-Erhebung: Webshops bilden erst selten eine integrierte Einheit mit den wichtigen Back

...
Effizientes Handling des Provisionsmanagements

Mit der Lösung STAB C/S bietet die Nord-Soft GmbH ein Provisionsabrechnungssystem, das tro

...
Prozess-Hürden bei einer Firmenübernahme

Wenn zwei Unternehmen miteinander verschmolzen werden sollen, stehen die IT-Abteilungen vo

...
Detecon über die Zukunft des Automobilmarketes

Aufräumen, Prozesse auf den Prüfstand stellen: das ist laut der Unternehmensberatung Detec

...
Die wahre Qualität der Kundenbeziehung systematisch ermitteln

Das Verhältnis eines Unternehmens zu seinen Kunden ist entscheidend für den Geschäftserfol

...
Wann lohnt sich eine elektronische Rechnungsverarbeitung?

Zwar gehört die elektronische Rechnungsverarbeitung inzwischen zu den wesentlichen Element

...
coretelligence mit Leitfaden für das Kennzahlen-Profiling

Das Beratungshaus coretelligence hat einen umfangreichen Leitfaden zum Verständnis und der

...
BitDefender hat was zu verschenken

BitDefender, Sicherheitsspezialist und Anbieter von Anti-Malware-Lösungen bietet seine pop

...