Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Diskrepanz zwischen Zielen und Ergebnissen von Cloud- und Virtualisierungsprojekten

17.06.11

Mit ihrem „Virtualization an Evolution to the cloud“-Report ging der IT-Sicherheitsspezialist Symantec der Frage nach, wie Server-, Client-, und Storage-Virtualisierung, Storage as a Service sowie Hybrid- und Private-Cloud-Technologien geplant und implementiert werden. Die zentrale Erkenntnis: zwischen den Zielen von Virtualisierungs- und Cloud-Projekten und dem tatsächlichen Ergebnis klafft eine große Lücke.

Meiste Erfahrung bei der Server Virtualisierung
Im Bereich der Server Virtualisierung verfügen die befragten Unternehmen weltweit über den größten Erfahrungshorizont. Dieses Verfahren wird bereits von 45 Prozent eingesetzt. 75 Prozent der Umfrageteilnehmer beschäftigen sich bereits mit der Einführung von Private- und Hybrid-Cloud-Technologien. Lediglich Storage as a Service kommt laut dem Symantec-Report bei den Unternehmen nicht so gut an. Nur etwas mehr als jedes dritte Unternehmen (36 Prozent) nutzt derartige Angebote.

Server Virtualisierungsprojekte am erfolgreichsten
Bei Server Virtualisierungsprojekten gab es bei der angepeilten Zielerreichung mit einer Lücke von vier Prozent die geringste Abweichung. Diese Lücken traten bei der Skalierbarkeit sowie reduziertem Betriebs- und Investitionsaufwand auf. Weniger erfolgreich waren Projekte im Rahmen der Speichervirtualisierung. Hier beträgt die Soll-Ist-Lücke ganze 33 Prozent. Enttäuscht zeigten sich die befragten Unternehmen in punkto Agilität, Skalierbarkeit und Reduzierung der OPEX-Kosten. Etwas erfolgreicher waren die Projekte zur virtuellen Bereitstellung der Endgeräte. Hier beträgt die Zielabweichung nur 26 Prozent. Kritik wurde vor allem beim Endpoint Deployment sowie der Bereitstellung und  Kompatibilität der Anwendungen laut. Auch die Storage as a Service-Projekte sind wenig erfolgreich verlaufen. So wollten 84 Prozent der Befragten mit solch einem Dienst die Komplexität ihrer Umgebung senken – erreicht wurde dies jedoch nur von 37 Prozent.

Geschäftskritische Anwendungen im Fokus
Laut Symantec zeigen die Ergebnisse auch, dass die Unternehmen geschäftskritische Anwendungen bereits erfolgreich virtualisiert haben und diese Technologie auch als Ausgangspunkt für weitere Projekte nutzen. Mehr als die Hälfte (59 Prozent) der Firmen mit Anwendungsvirtualisierungserfahrungen wollen in den nächsten zwölf Monaten eine Virtualisierung ihrer Datenbanken in Angriff nehmen. 55 Prozent planen Web-Anwendungen und weitere 47 Prozent E-Mail- und Kalenderfunktionen virtuell bereitzustellen.

Bei Hybrid- und Private-Cloud-Lösungen zeigen sich die Unternehmen noch zurückhaltend.  Im Durchschnitt sind es nur ein Drittel der Firmen, die geschäftskritische Anwendungen in die Wolke verlagern. Neben Compliance-Bedenken wird auch die Funktionsweise der Sicherheitskonzepte in Frage gestellt. Daneben bereiten auch Kompatibilitätsbedenken bei den Anwendungen Kopfzerbrechen. Mehr als die Hälfte (59 Prozent) befürchtet, dass Zugänge, Dienste oder der Datenverkehr missbraucht werden könnten.

Service-Qualität in Frage gestellt
Als größte Hürde erweist sich laut Report das Thema Kosten, Sicherheit, Performance und Verlässlichkeit. Mehr als 56 Prozent der Unternehmen mit virtualisierten Servern mussten leicht bis erheblich gestiegene Speicherkosten hinnehmen. Weitere 76 Prozent dieser Gruppe gaben an, aufgrund von Sicherheitsbedenken die Finger von einer virtuellen Bereitstellung geschäftskritischer Anwendungen zu lassen. Genau so viele halten Performance-Bedenken von der Auslagerung ab und 78 Prozent scheuen dies wegen möglichen Schwächen bei der Zuverlässigkeit.

Führungskräfte auf C-Level besonders kritisch
Laut Symantec zeigen sich Führungskräfte auf C-Level gegenüber Cloud und Virtualisierungsprojekten skeptisch. Besonders ausgeprägt sind die Vorbehalte gegenüber den neuen Technologien beim Thema Zuverlässigkeit (78 Prozent), Sicherheit (76 Prozent) und Leistung (76 Prozent). (BD)

Weitere Meldungen

Ryanair optimiert IT- und Kommunikationsnetzwerk mit Cable&Wireless

Die paneuropäische Fluglinie Ryanair konsolidiert ihr IT- und Kommunikationsnetzwerk mit H

...
Solutionsparc.com präsentiert auf dem Partnerkongress der SAP AG

Das Business-Portal Solutionsparc.com wird am Vortag der SAPPHIRE in Berlin auf dem SAP-Pa

...
Centracon ermittelt den angemessenen Grad der Desktop-Virtualisierung

Zwar steht inzwischen außer Frage, dass die zukünftigen IT-gestützten Arbeitsplätze ein ga

...
Yahoo erneut wegen Datenweitergabe vor Gericht

Der Internet-Dienstleister Yahoo und seine Niederlassung in Hongkong sind wieder von chine

...
Novell kauft Senforce Technologies

Novell, Anbieter von Linux-basierten Anwendungsumgebungen und Open Source-Lösungen, hat Se

...
Benchmarking: Leistungsprofil der Produktion in über 250 Unternehmen

Die Effizienz der Produktion zeigt in sehr vielen Fertigungsunternehmen einen großen Optim

...
BSA „sammelt“ 1,8 Millionen Euro für Lizenzverstöße „ein“

Laut dem Initiator des Anti Piracy-Programms konnte das Wachstum im ersten Halbjahr 2009 w

...
Flexiblere Fertigung durch Production Content Management (PCM)

Für Fertigungsunternehmen wird immer problematischer, dass sie in ihren Produktionsprozess

...
Mit Toorly die deutschen WM-Begegnungen digital spielen

Die Fußballfans können mit Toorly jetzt bereits tief in die Emotionen der WM in Brasilien

...
Red Hat gibt Verfügbarkeit von Red Hat Enterprise Linux 5.4 bekannt

Red Hat, weltweiter Anbieter von Open Source Lösungen, hat nun das vierte Update von Enter

...