Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

d.velop steigerte 2010 seine Software-Erlöse um 25 Prozent

23.02.11

Der führende ECM-Anbieter d.velop verzeichnete nach vorläufigen Zahlen 2010 in der d.velop Gruppe mit einem Umsatz von mehr als 34 Mio. Euro eines der besten Ergebnisse der Firmengeschichte. Gleichzeitig verbuchte das Softwarehaus im Vergleich zum Vorjahr ein deutlich höheres Betriebsergebnis. Hintergrund ist ein deutlicher Zuwachs bei den Kundenzahlen von rund 18 Prozent sowie um 25% höhere Softwareerlöse allein bei der d.velop AG. Die positive Entwicklung in 2010 zeigte sich gleichermaßen bei den Produktlinien d.3 und ecspand – der ECM Erweiterung für Microsoft SharePoint. Damit konnte das Softwarehaus seine Spitzenposition im europäischen Markt für  Enterprise Content Management weiter ausbauen.

„Schon im Krisenjahr 2009 hatten wir gegen den allgemeinen Trend sowohl in der Gesamtwirtschaft als auch im IT-Markt eine sehr dynamische Geschäftsentwicklung verbuchen können. 2010 konnten wir diese Entwicklung weiter nachhaltig ausbauen“, verweist Christoph Pliete, Vorstand der d.velop AG, auf beeindruckende Zahlen. „Einen derart starken Zuwachs von über 400 neuen Unternehmenskunden macht uns im europäischen ECM-Markt vermutlich niemand so schnell nach“, äußert er stolz. Damit ist die Kundenbasis mit installierten Softwarelösungen von d.velop bis Ende 2010 auf über 2.700 angewachsen.

Dieser außergewöhnlich starke Wachstumsschub resultiert nach Aussage von Pliete vor allem aus der nachhaltigen Etablierung der neuen d.3-Produktversion sowie der ecspand-Lösung. d.3 ist im letzten Jahr mit einem ganz neuen Softwarekonzept vorgestellt worden, das auf einer durchgängigen Einfachheitsphilosophie beruht. Es bietet dem Benutzer einen sehr „klickarmen“ Zugang zu allen Funktionalitäten und reduziert gleichzeitig den Implementierungsaufwand um rund 30 Prozent. Auch auf die Betriebskosten wirkt sich der neue technologische Ansatz positiv aus, weil er eine aufwandsarme Administration der Lösung bewirkt. „Damit entsprechen wir als erster ECM-Anbieter einem wachsenden Bedürfnis der Unternehmen“, sieht er in der realisierten Einfachheitsidee einen entscheidenden Impuls für den überdurchschnittlichen Erfolg im letzten Geschäftsjahr.

Während im abgelaufenen Jahr die Lösung d.3 über 345 neue Kunden verzeichnete, wurde ecspand letztes Jahr in 60 Unternehmen implementiert. „Dies stellt insofern einen großen Erfolg dar, weil wir mit ecspand erst Anfang 2010 richtig gestartet sind“, zeigt sich Pliete mit der Entwicklung sehr zufrieden. Diese Lösung adressiert das Segment der Microsoft SharePoint Anwender, die mit ecspand ihren SharePoint zu einem vollständigen ECM-System erweitern  und damit unter anderem wachsenden Compliance Anforderungen Rechnung tragen wollen.

Weitere Meldungen

BI-Forum hat innovative Pharma-Lösung mit Balanced Scorecard im Fokus

Nicht zuletzt durch das seit letztem Jahr gültige Wettbewerbsstärkungsgesetz für die geset

...
Ultimo-Archiv von C&P sichert Banken den Zugriff auf alle juristischen Bestandsdaten

Das internationale Systemhaus C&P AG hat mit „Ultimo-Archiv“ eine Lösung für Banken entwic

...
CRM leidet unter einem zu technischen Fokus

Nach Einschätzung der ec4u expert consulting ag hat das Kundenmanagement in den letzten Ja

...
Digital schlägt Papier: Kunden wollen mit Unternehmen elektronisch kommunizieren

Wenn es um die schriftliche Kommunikation mit Unternehmen und Behörden geht, dann bevorzug

...
Bitkom: Fehlerrate bei Thin Clients geringer als bei PCs

Die Fehlerrate – Mean Time between Failures (MTBF) - von Thin Clients ist im Vergleich zu

...
IT-Arbeitsmarkt trotzt der Krise

In der deutschen Wirtschaft sind nach Angaben des BITKOM rund 20.000 Stellen für IT-Kräfte

...
Deloitte-Studie: IT-Effizienz unterstützt die Unternehmensperformance

Vorstände und Geschäftsführer einer Vielzahl von Unternehmen haben nach einer Deloitte-Stu

...
Production Intelligence forciert die Produktivität

Als einer der ersten Anbieter von Lösungen für das Produktionsmanagement hat sich die FELT

...
itSMF Deutschland e. V. verleiht erstmalig itSMF-Award

Auf seinem Jahreskongress hat der itSMF Deutschland e. V. die Bundesagentur für Arbeit mit

...
COMCO AG mit neuem Profil in der elektronischen Marktkommunikation

Die Dortmunder COMCO AG hat ihrer elektronischen Marktkommunikation ein neues Profil verli

...