Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Erstmals mehr als 10 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland

15.02.08

Nach dem Siegeszug von DSL setzen sich schnelle Internetverbindungen auch im Mobilfunk durch. Zum Jahreswechsel gab es erstmals mehr als 10 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. In diesem Jahr soll die Zahl um 60 Prozent auf fast 16 Millionen steigen. Jeder zweite Mobilfunkanschluss, der im Jahr 2008 zusätzlich geschaltet wird, nutzt den breitbandigen UMTS-Standard. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) anlässlich der Mobilfunkmesse Mobile World mit. Grundlage der Daten ist eine BITKOM-Umfrage bei den Mobilfunkbetreibern. „Mit der zunehmenden Verbreitung von UMTS-fähigen Handys steigt auch die Nutzung mobiler Datendienste. Hier liegen die größten Wachstumspotenziale im derzeit schwierigen Telekommunikationsmarkt“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Die Mobile World findet vom 11. bis 14. Februar in Barcelona statt.

Die mobilen Datendienste (ohne SMS und MMS) sind in Deutschland zu einem Milliardenmarkt geworden. Mit mobilem Internet-Surfen oder Emails machen die Netzbetreiber derzeit nach BITKOM-Berechnungen über 11 Prozent des Umsatzes. Im Jahresverlauf soll der Anteil auf 14 Prozent steigen, 2006 lag er noch bei 8 Prozent. Der Umsatzanteil von SMS und MMS ist hingegen leicht gesunken: von 14,5 Prozent Ende 2006 auf 14,2 Prozent im vierten Quartal 2007. Ende 2008 wird er nach BITKOM-Schätzungen noch rund 13 Prozent betragen. 

UMTS wird damit zum Treiber in der gesamten Mobilkommunikation. Insgesamt gab es 2006 erstmals mehr Handyanschlüsse als Einwohner in Deutschland. Ende 2007 stieg die Zahl nach BITKOM-Schätzungen auf gut 97 Millionen. Ende 2008 soll sie bei rund 107 Millionen liegen.

Weitere Meldungen

Praxishilfe zur Feinplanung in der Produktion

Advanced Planning Systeme (APS) bewirken kürzere Durchlaufzeiten, weniger Lagerbestände un

...
Enterprise Mobility Management ist für Unternehmen noch ein Problemfeld

Mit dem unternehmensweiten Management der mobilen Endgeräte stehen die Firmen aus eigener

...
„BI Fitness Scout“ zur Evaluierung bedarfsgerechter BI-Tools

Weil das Angebot an Software-Tools für Business Intelligence sehr umfangreich ist, aber lä

...
Agresso rät Behörden zum Einsatz flexibler ERP-Systeme

Agresso, Anbieter von ERP-Lösungen für Dienstleister und die Öffentliche Verwaltung, rät d

...
Endlich einfache Koordination von IT-Prozessen

Mit „Ogitix unimate“ der Ogitix Software AG können die Unternehmen nun sehr einfach belieb

...
Kundenindividuelles Beschwerdemanagement für SAP-Anwender

Automatisierte Standardbriefe auf Reklamationen zur Produkt- oder Servicequalität beeinträ

...
Internet: Monatlich 3,2 Milliarden Suchabfragen aus Deutschland

Die Deutschen gehören zu den eifrigsten Nutzern von Suchmaschinen im Internet. Jede fünfte

...
IT-Maßnahmen werden durch das Value Book von Ardour Consulting transparenter

Die auf IT-Management spezialisierte Unternehmensberatung Ardour Consulting Group GmbH hat

...
C&A vertraut beim Online-Handel auf IBM

Der Bekleidungsartikelhändler C&A hat mit IBM einen Vertag über die Erneuerung des Web

...
Sechs Leitlinien für intelligente Security-Strategien

Die IT-Sicherheit erweist sich zwar als Dauerthema in Unternehmen und Institutionen, eine

...