Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Erstmals mehr als 10 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland

15.02.08

Nach dem Siegeszug von DSL setzen sich schnelle Internetverbindungen auch im Mobilfunk durch. Zum Jahreswechsel gab es erstmals mehr als 10 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. In diesem Jahr soll die Zahl um 60 Prozent auf fast 16 Millionen steigen. Jeder zweite Mobilfunkanschluss, der im Jahr 2008 zusätzlich geschaltet wird, nutzt den breitbandigen UMTS-Standard. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) anlässlich der Mobilfunkmesse Mobile World mit. Grundlage der Daten ist eine BITKOM-Umfrage bei den Mobilfunkbetreibern. „Mit der zunehmenden Verbreitung von UMTS-fähigen Handys steigt auch die Nutzung mobiler Datendienste. Hier liegen die größten Wachstumspotenziale im derzeit schwierigen Telekommunikationsmarkt“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Die Mobile World findet vom 11. bis 14. Februar in Barcelona statt.

Die mobilen Datendienste (ohne SMS und MMS) sind in Deutschland zu einem Milliardenmarkt geworden. Mit mobilem Internet-Surfen oder Emails machen die Netzbetreiber derzeit nach BITKOM-Berechnungen über 11 Prozent des Umsatzes. Im Jahresverlauf soll der Anteil auf 14 Prozent steigen, 2006 lag er noch bei 8 Prozent. Der Umsatzanteil von SMS und MMS ist hingegen leicht gesunken: von 14,5 Prozent Ende 2006 auf 14,2 Prozent im vierten Quartal 2007. Ende 2008 wird er nach BITKOM-Schätzungen noch rund 13 Prozent betragen. 

UMTS wird damit zum Treiber in der gesamten Mobilkommunikation. Insgesamt gab es 2006 erstmals mehr Handyanschlüsse als Einwohner in Deutschland. Ende 2007 stieg die Zahl nach BITKOM-Schätzungen auf gut 97 Millionen. Ende 2008 soll sie bei rund 107 Millionen liegen.

Weitere Meldungen

Detecon ist den Kundenservice-Trends von Morgen auf der Spur

Laut der Technologie-Beratung Detecon soll es in wenigen Jahren üblich sein, Kundenanfrage

...
Duale Studiengänge liegen im Trend

Laut einer aktuellen Meldung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) erreic

...
CRM Beratungsunternehmen baut Marktaktivitäten weiter aus

Als einer der marktführenden Oracle Partner im Enterprise Business forciert die ec4u exper

...
HP gründet Geschäftsbereich Security

Im Rahmen der Security-Hausmesse „Protect“ hat HP heut die Gründung des neuen Geschäftsber

...
d.velop verschenkt 777 iPad 2 an Kunden

Die d.velop AG verschenkt an die ersten 777 Besteller des d.3 smart mobile connectors ein

...
Centracon mit praktischen Leitlinien zum Aufbau der zukünftigen IT-Arbeitsplätze

Nach den Erwartungen des Beratungshauses Centracon werden IT-Arbeitsplätze in naher Zukunf

...
CAMTEX auf der EUROMOLD 2008

Das CAD-Systemhaus CAMTEX GmbH ist mit seinen Produkten und Dienstleistungen zur Konvertie

...
Strategische Leitlinien für eine individuellere Kundenansprache

Das Marketing der Unternehmen strebt zwar verstärkt nach einer individuelleren Ansprache i

...
TPM macht das Produktionsmanagement intelligenter

Die Fertigungsunternehmen setzen zur Optimierung der Produktivität, Wirtschaftlichkeit und

...
Studie: SLAs für Netzwerkservices immer häufiger als Frühwarnsystem genutzt

In den Unternehmen sind zwar meistens Service Level Agreements (SLA) für die Netzwerkdiens

...