Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Fehlentscheidungen bei der Auswahl von BI-Tools vermeiden

05.12.08

Software-Tools für Business Intelligence gibt es viele im Markt, aber längst nicht jedes passt zu den spezifischen Anforderungen eines Unternehmens. Doch falsche Entscheidungen bei der Auswahl der Software werden häufig erst während des Projekts bemerkt. Dieses Risiko vermeidet Actinium Consulting mit seiner Beratungslösung „BI FitnessScout“. Dahinter verbirgt sich eine praxisbewährte Evaluierungsmethode bis zum Proof of Concept, mit der auf systematischem Weg die BI-Software gefunden wird, die in funktionaler, technischer und wirtschaftlicher Hinsicht bestmöglich zu den betrieblichen Anforderungen des Unternehmens passt. „Weil sich eine falsche Software-Entscheidung als Bremsklotz erweist, müssen alle Erfolgsbedingungen präzise berücksichtigt werden“, erläutert Actinium-Geschäftsführer Klaus Hüttl.

Das Risiko von Fehlentscheidungen bei der Auswahl ist nach seinen Praxiserfahrungen relativ groß. „Im einen Fall entsteht ein wirtschaftlich nicht vertretbarer Implementierungsaufwand, bei anderen BI-Lösungen mangelt es an den erforderlichen Funktionalitäten und in anderen Fällen entsprechen die Integrationsfähigkeiten nicht ausreichend den Infrastruktur- und Prozessbedingungen des Unternehmens“, skizziert der Consultant verschiedene Beispiele. „Weil eine breite Kenntnis der Marktprodukte und spezifische Erfahrungen erforderlich sind, können die Unternehmen mit ihrer Auswahl vergleichsweise einfach ein Eigentor schießen, diese Entscheidung aber im Nachhinein nur noch schwer korrigieren“, beschreibt Hüttl die Probleme. Zudem sei es notwendig, für den BI-Bedarf eine betriebliche Gesamtsicht zu entwickeln. „In der Vergangenheit ist vielfach ein Wildwuchs an Tools in den Unternehmen entstanden, die durchgängige Prozesse deutlich erschweren und in der IT einen überdurchschnittlichen Administrationsaufwand erzeugten“, erläutert der Actinium-Geschäftsführer.

Zu den besonderen Merkmalen von „BI FitnessScout“ gehören:
• systematische Vergleichsanalyse der relevanten BI-Tools
• neutrale Bewertung
• Minimierung der Erfolgsrisiken in der Business Intelligence-Strategie
• besonderes Augenmerk auf das Prinzip Einfachheit bei der Implementierung, Integration und dem Handling
• Kompetenzen und Erfahrungen aus einer Vielzahl von Evaluierungsprojekten in zahlreichen Branchen
• Realisierung zum Festpreis
• klare Sicht auf laufende und einmalige Kosten während und nach der Einführung

Nach Einschätzung von Actinium bewirkt die professionelle und auf Best Practice beruhende Marktevaluierung unter dem Strich einen deutlichen wirtschaftlichen Vorteil für BI-Projekte. „Dies macht nur einen Bruchteil der Kosten aus, die durch Fehlentscheidungen bei der Tool-Auswahl entstehen“, rechnet Hüttl vor.

Weitere Meldungen

ORGA wurde als "SAP Channel Partner Gold" ausgezeichnet

Dem Karlsruher IT-Provider ORGA GmbH ist es im Rahmen des SAP PartnerEdge Programmes auf A

...
Deutsche Post läst E-Postbrief TÜV-zertifizieren

Die Deutsche Post AG hat ihren E-Postbrief durch die TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT)

...
Das perfekte Paar – IBMs Großrechner in SAP-Umgebungen

Schenkt man dem aktuellen Report aus dem Analysehaus Josh Krischer&Associates Glauben, hat

...
SAP gibt vorläufige Ergebnisse für das 3. Quartal bekannt

Europas  größter Software Hersteller SAP hat die Erwartungen im dritten Quartal teilw

...
"Do-it-Yourself"-Phishing steht hoch im Kurs

In der ersten Juni-Woche wurden von X-Force, dem Forschungs- und Entwicklungsteam des IBM

...
Leitfaden für ein effizienteres Management von Softwaretests

Das Testing von Software macht nach den Erkenntnissen des Beratungshauses Centracon zwisch

...
ECM-Spezialist d.velop mit unabhängigen Healthcare-Fachlösungen auf der conhIT

d.3ecm als einheitliche Plattform zur Digitalisierung spezifischer Healthcare-Prozesse

...
Anwender fordern integrationsfähigere IT-Sicherheitslösungen

Die deutschen Unternehmen wünschen sich engere Kooperationen der Hersteller von IT-Securit

...
Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Deutschlands Telekommunikationsanbieter

...
Actinium-Tipps zur Konsolidierung der ERP-Landschaft

Aufgrund dezentraler technischer Selbständigkeiten, vergangener IT-Strategien oder Fusione

...