Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Geringe Lieferzeiten ein Wettbewerbsfaktor für Produktionsunternehmen

23.04.15

Da schnelle Liefertermine für Produktionsunternehmen einen immer wichtigeren Faktor der Wettbewerbsfähigkeit darstellen, gewinnt in ihren Optimierungsstrategien die Reduzierung der Durchlaufzeiten eine wachsende Bedeutung. Das Consulting der FELTEN Group hat einige typische Schwachstellen ermittelt, die sich negativ auf die Performance der Lieferprozesse auswirken.

 

Sie beginnen bei der geringen Transparenz von Lieferzeitverzögerungen. Deren Ursachen können oft schon deshalb nicht klar identifiziert werden, weil die Problemanalyse nicht über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg erfolgt. Er umfasst nicht nur die Beschaffung, Produktion und Auftragsabwicklung, sondern ebenso den Versand und die Distribution. „Die größten Optimierungspotenziale befinden sich erfahrungsgemäß jedoch in den Bereichen Produktion und Auftragsabwicklung“, weiß Konrad Steinmetz, Senior Consultant bei der FELTEN Group, aus seiner Beratungspraxis.

 

Doch da sich die Durchlaufdauer aus den jeweiligen Bearbeitungs- und Liegezeiten zusammensetzt, müssen auch mögliche versteckte Liegezeiten zwischen den verschiedenen Produktionsschritten ermittelt werden. Nicht selten tragen auch Schnittstellenprobleme im Prozess der Auftragsabwicklung dazu bei, dass die Lieferzeiten unnötig hoch sind bzw. Liefertermine nicht eingehalten werden können. „Als besonders kritisch erweist sich hierbei der Übergang von der Produktionsplanung zur Fertigungssteuerung“, betont der FELTEN-Consultant. So werden mitunter regelmäßig Veränderungen in der Priorisierung von Aufträgen vorgenommen, was sich effizienzreduzierend auswirkt und die Liegezeiten des Materials erhöht.

 

Ein weiteres und großes Problemfeld stellt dar, dass die Planzeiten in der Produktion auf unzureichenden Daten beruhen und deshalb Diskrepanzen mit den tatsächlichen Durchlaufzeiten entstehen. Diese Ungenauigkeiten im Planungsprozess behindern eine reibungslose Fertigung. Ebenso gilt es zu hinterfragen, ob Blindleistungen Verzögerungen der Lieferzeiten auslösen.

 

Andere Ursachen für Verzögerungen, die sich schließlich in überhöhten Lieferzeiten niederschlagen, betreffen beispielsweise den Materialfluss. Aber sogar die räumliche Positionierung der Produktionsmaschinen kann die Durchlaufzeiten unnötig erhöhen, wenn sie etwa so aufgestellt sind, dass sie einen gegenläufigen Materialstrom erzeugen und einen linearen Prozessverlauf verhindern.

 

„Hinter zu hohen Lieferzeiten verbirgt sich grundsätzlich fast immer ein Transparenz- und Prozessproblem“, fasst Steinmetz zusammen. „Es fehlt meist an einem ausreichenden Produktionscontrolling, das die realen Lieferzeitverhältnisse genau analysierbar und damit auch die Schwachstellen in den Prozessen identifizierbar macht.“ Eine Reduzierung der Lieferzeiten bedeute damit im Regelfall, dass eine Prozessoptimierung vorgenommen werden müsse.

 

Weitere Meldungen

d.velop mit großer Wachstumsdynamik im DMS/ECM-Markt

Steigerung der Marktanteile seit 2012 um 40 Prozent, während viele Anbieter aus den Top-Te

...
Software-Testen häufig schlecht organisiert

Das Wissen um die wirtschaftliche Bedeutung von Software-Testen hat sich längst herumgespr

...
Neues Weiterbildungsangebot für den Mittelstand

Das Institut für wirtschaftliche Weiterbildung der Fachhochschule des Mittelstandes in Bie

...
BI-Coaching von Actinium Consulting mindert die Projektrisiken

Die Krux vieler Business Intelligence-Projekte besteht nach den Erfahrungen von Actinium C

...
Stresstest der Web-Sicherheit

Ein neues Online-Tool der mikado ag hinterfragt, welche Sicherheitsschwächen beim Manageme

...
Steria Mummert Consulting punktet bei EconGas

Das Technologie- und Beratungsunternehmen Steria Mummert Consulting hat den Ausschreibungs

...
Elanders UK führt Epicor-ERP ein

Der Hersteller für die Druck- und Verpackungsindustrie, Elanders UK, hat sich für die Einf

...
Kollaboration bestimmt zunehmend die IT-Strategien

Mobile Endgeräte sind klein, haben aber trotzdem eine immense Wirkung bis in die generelle

...
Papierhersteller führt SAP CRM ein

Mit der Unterstützung durch das Beratungshaus maihiro GmbH löst der internationale Papierh

...
ITIL-basiertes Financial Management in der Krise wichtiger denn je

In wirtschaftlichen Krisensituationen mit ihrem typischen Kostendruck gelangt das Financia

...