Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Heimische Energieversorger schenken IT-Sicherheit wenig Beachtung

23.08.11

Die Mehrheit der Bundesbürger betrachtet die Energieversorger mit Skepsis. Laut einer aktuellen Umfrage der Technologie-Beratung Steria Mummert Consulting sorgen sich fast 80 Prozent der Deutschen, dass Computerhacker die Stromversorgung zeitweise lahmlegen könnten, und diese Bedenken sind laut der Unternehmensberatung nicht unbegründet. Steria Mummert Consulting verweist in diesem Zusammenhang auf eine Mahnung des Bundesamtes  für Sicherheit in der Informationstechnik in Richtung Energieversorger, die Lücken in der Absicherung von Prozessen und Infrastrukturen zu schließen. Für Dr. Gerald Spiegel, Experte für IT-Sicherheit bei Steria Mummert Consulting, ist das Bewusstsein für IT-Sicherheit in vielen Versorgungsunternehmen wenig ausgeprägt. „Dies bedeutet nicht nur ein hohes Geschäftsrisiko für die Unternehmen, sondern stellt auch eine Verletzung der Sorgfaltspflichten der Geschäftsführung dar“, urteilt er. „So zeigt sich bei der großen Mehrheit der Versorger beispielsweise eine Verantwortungslücke: Die IT-Sicherheitsbeauftragten fühlen sich oft für Sicherheitsvorgänge in den Anlagen nicht zuständig.“

Das Beratungsunternehmen empfiehlt diesen Unternehmen den Aufbau eines Informationssicherheitsmanagement. Fest definierte und formulierte Sicherheitsziele sowie eine umfassende und strukturierte Bestandsaufnahme der IT-Infrastruktur und Organisation bilden hierfür die notwendige Grundlage. Sind entsprechende Maßnahmen eingeleitet, muss deren Wirksamkeit regelmäßig überprüft und notwendige Anpassungen müssen vorgenommen werden.

„Nur mit dem Aufbau eines solch umfassenden Kontrollsystems für die Informationssicherheit schaffen es die Versorger, sich bestmöglich gegen externe Angriffe zu wappnen. Gleichzeitig können sie damit bei ihren Kunden punkten. Denn die Informationssicherheit ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor“, so Spiegel.  (BD)

Weitere Meldungen

Poet präsentiert E-Commerce-Integration live auf der Internet World und CeBIT

Vollständig funktionsfähige Szenarien machen die gesamten systemübergreifenden Abläufe erl

...
BITKOM und FAZ-Institut präsentieren Strategien gegen den Fachkräftemangel

Für mehr als die Hälfte der deutschen Hightech-Unternehmen stellt der Mangel an qualifizie

...
Standardisiertes CRM-System der OVB für 14 EU-Länder

Das Beratungshaus xact4u strategy consulting AG hat die OVB Holding AG bei der Ausschreibu

...
CRM 2.0-Barometer: Kundenmanagement soll kommunikationsstärker werden

Zum wichtigsten neuen Merkmal der CRM-Lösungen soll nach Meinung der Vertriebs- und Market

...
Projektbeschleuniger zur E-Commerce-Integration für SAP-Anwender

Poet setzt Tools, verschiedene Methoden und Best Practices zur schnelleren Implementierung

...
Online-EffizienzCheck untersucht den Optimierungsbedarf in der Produktion

Mit einem neuartigen Online-EffizienzCheck unterstützt die FELTEN Group Verantwortliche in

...
Volksbank Gronau-Ahaus und die d.velop AG Gescher stellen Online-Speicher für Volksbank Kunden vor

Die d.velop AG in Gescher, ein Spezialist für die elektronische Archivierung von Dokumente

...
FELTEN ergänzt wichtigen Standard der Brau- und Getränkeindustrie

Die gesamte Brau- und Getränkeindustrie orientiert sich an einem vom Lehrstuhl für Lebensm

...
GULP-Projektmarktindex 2010: Projektstau löst sich auf

Der Projektstau in den deutschen Unternehmen gehört der Vergangenheit an. Das erste Halbja

...
Prozessindustrie will in Zusatzmodule investieren

Unternehmen, die unzählige Produkte wie Gase, Gemische, Flüssigkeiten oder Granulate herst

...