Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

IBM-Studie: Soziale Netzwerke beeinflussen Kaufentscheidung

09.09.11

Über 50 Prozent der Befragten zwischen 16 und 64 Jahren ziehen soziale Netzwerke bei ihren Kaufentscheidungen zu Rate. Von den Umfrageteilnehmern, die einem Händler in einem sozialen Netzwerk folgen, gaben 35  Prozent zu Protokoll, die Plattform zum Lesen von Produktbewertungen, Rankings oder Services zu nutzen. Darüber hinaus ist laut der IBM-Studie für ein Viertel der Umfrageteilnehmer wichtig, google+ und Co. bei ihren Kaufentscheidungen nutzen zu können.

„Social Media sind ein neues Fenster, durch das Händler ein persönlicheres Markenerlebnis über alle Einkaufskanäle hinweg bieten können. Durch eine analytische Auswertung von Kundeninformationen aus Social Media in Echtzeit können Händler eben das umsetzen: Ein personalisiertes Marketing-Angebot, das auf dem Kaufverhalten der Kunden, ihren Vorlieben und Entscheidungen basiert, hilft Händlern dabei, ihre Umsätze zu steigern“, urteilt David Hogg, Commerce Solutions Regional Leader bei IBM.

Daneben deckte die Studie den Wunsch der Verbraucher, Einkäufe über ihr Mobiltelefon tätigen zu können, auf. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der Online Nutzer gaben an, dass sie bereits einmal über ihr Mobiltelefon eingekauft zu haben. Für 67 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass sie nicht nur eine Bestellung aufnehmen, sondern auch Aufträge verteilen können. Für  mehr als zwei Drittel (68 Prozent) sind Preisvergleiche mit dem Mobiltelefon wichtig bis sehr wichtig. Mehr als ein Drittel (38 Prozent) wünschen sich, Rabattcoupons über Mobiltelefone zu erhalten und 29 Prozent möchten auf diesem Weg über spezielle Angebote informiert werden. (BD)

Weitere Meldungen

Kleine Unternehmen bauen auf IT-Fachhandel

Unternehmen müssen regelmäßig in neue Hard- und Software investieren, um wettbewerbsfähig

...
legodo verstärkt sich durch Manager von Pitney Bowes Europe

Die legodo ag hat sich mit Jochen Razum (47), bisheriger Geschäftsführer von Pitney Bowes

...
Leitfaden „Energieverbrauch in Rechenzentren senken“

Für die Rechenzentren wird der Energieverbrauch in den folgenden Jahren zu einem der größt

...
Mit BI Fitness Scout das passgenaue Business Intelligence-Tool finden

Angesichts des breiten Angebots an Software-Tools für Business Intelligence passt längst n

...
novem macht Cognos 8 BI-Systeme deutlich schneller

(Hamburg, 03.11.2009) Das Beratungshaus novem business applications wird auf dem Business

...
exagon hat Benchmarking-Initiative für IT-Prozesse gestartet

Das auf IT Service Management (ITSM) spezialisierte Beratungshaus exagon hat eine bisher e

...
Backup-Outsourcing mit besonderer Sicherheitskomponente

Der Freiburger Hosting-Dienstleister Continum AG bietet als Alleinstellungsmerkmal beim Ba

...
IT-Unterstützung für Projekt-Dienstleister

Der Karlsruher IT-Provider ORGA GmbH stellt auf der Systems ein Mittelstandspaket für Proj

...
Das nächste Botnetz steht in den Startlöschern

Schätzungen des Antivirus-Spezialisten F-Secure zufolge hat der Wurm „Downadup“ inzwischen

...
E.ON lagert an HP aus

E.ON, einer der weltgrößten Strom- und Gasversorger, hat HP mit dem Betrieb seiner Rechenz

...