Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Internet: Monatlich 3,2 Milliarden Suchabfragen aus Deutschland

17.10.07

Die Deutschen gehören zu den eifrigsten Nutzern von Suchmaschinen im Internet. Jede fünfte Abfrage in Europa stammt derzeit aus der Bundesrepublik. Hier werden pro Monat etwa 3,2 Milliarden Suchen gestartet. Meistens geht es darum, Produkte, Nachrichten oder auch Personen zu finden. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) heute in Berlin mit. Grundlage ist eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Comscore für den BITKOM. Die Region mit den meisten Abfragen ist Asien. Hier werden 20,3 Milliarden Suchaufträge pro Monat abgeschickt. Europa (17,8 Milliarden) und Nordamerika (16,0 Milliarden) vervollständigen die Top 3. Weltweit gibt es insgesamt 61 Milliarden Abfragen pro Monat.

"Wer sich im Internet zurechtfinden will, kommt an Suchmaschinen nicht vorbei. Durchschnittlich startet jeder Deutsche 39 Abfragen pro Monat – und wird damit zu einem wirtschaftlich bedeutsamen Faktor. Denn individuelle Suchergebnisse lassen sich hervorragend mit zielgerichteter Online-Webung verbinden", sagte Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des BITKOM.

Die starke Nutzung des Internets ist auch Ausdruck kostengünstiger Online-Zugänge. Seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise in Deutschland im Durchschnitt halbiert. Der intensive Wettbewerb, neue Tarifmodelle sowie technologische Innovationen lassen die Kosten weiter sinken. Der Trend geht dabei zu Breitbandanschlüssen. Deren Anzahl hat sich in den vergangenen drei Jahren verdreifacht. Anfang 2007 verfügten 37 Prozent der deutschen Haushalte über einen schnellen Internet-Zugang, Anfang 2004 waren es erst 12 Prozent. Die 50-Prozent-Marke wird nach BITKOM-Schätzung im kommenden Jahr überschritten.

Weitere Meldungen

Kunden können ihre Daten besuchen

Die msg services ag hat in Ismaning ein weiteres Hochsicherheits-Rechenzentrum auf neueste

...
COMCO-Workshop zu Next Generation IT Services

Fast alle Unternehmen stehen vor der Herausforderung, steigende Anforderungen an Leistung

...
EDS übernimmt indischen Testing-Anbieter

Vor dem Hintergrund, seine Service-Angebote in den Geschäftsfeldern Anwendungstesting, Val

...
Zahlreiche Berufe trotzen der Krise

Menschen in hochqualifizierten Berufen müssen sich vorläufig keine großen Sorgen um ihren

...
POET-Premiere: Integration von Shop, ERP und CRM auf Basis von SAP-Lösungen

POET und die SAP Deutschland SE & Co. KG werden im Juni erstmals gemeinsam eine Integratio

...
Webbasierte B2B-Applikationen haben sich etabliert

Eine aktuelle Umfrage von Akamai Technologies zeigt: Webbasierte Applikationen sind im Tag

...
Studie: Verkürzter Entwicklungszyklus ist Hauptvorteil von PLM

Für 67 Prozent der deutschen Fertigungsindustrie ist ein verkürzter Entwicklungszyklus für

...
Fast 70% der Bevölkerung ab zehn Jahren nutzen das Internet

Das Internet ist hierzulande Bestandteil des Lebensalltags von immer mehr Menschen. So nut

...
Die meisten Handy-Akkus machen früher schlapp, als vom Hersteller versprochen

Für viele Handy-Nutzer ist sie eines der wichtigsten Kaufargumente: Die maximale Sprechzei

...
Studie zu Risiken von Web 2.0

Unter dem Titel „Web 2.0 – Ein komplexer Balance-Akt“ werden neben der Nutzung und den Ris

...