Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Internet: Monatlich 3,2 Milliarden Suchabfragen aus Deutschland

17.10.07

Die Deutschen gehören zu den eifrigsten Nutzern von Suchmaschinen im Internet. Jede fünfte Abfrage in Europa stammt derzeit aus der Bundesrepublik. Hier werden pro Monat etwa 3,2 Milliarden Suchen gestartet. Meistens geht es darum, Produkte, Nachrichten oder auch Personen zu finden. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) heute in Berlin mit. Grundlage ist eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Comscore für den BITKOM. Die Region mit den meisten Abfragen ist Asien. Hier werden 20,3 Milliarden Suchaufträge pro Monat abgeschickt. Europa (17,8 Milliarden) und Nordamerika (16,0 Milliarden) vervollständigen die Top 3. Weltweit gibt es insgesamt 61 Milliarden Abfragen pro Monat.

"Wer sich im Internet zurechtfinden will, kommt an Suchmaschinen nicht vorbei. Durchschnittlich startet jeder Deutsche 39 Abfragen pro Monat – und wird damit zu einem wirtschaftlich bedeutsamen Faktor. Denn individuelle Suchergebnisse lassen sich hervorragend mit zielgerichteter Online-Webung verbinden", sagte Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des BITKOM.

Die starke Nutzung des Internets ist auch Ausdruck kostengünstiger Online-Zugänge. Seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise in Deutschland im Durchschnitt halbiert. Der intensive Wettbewerb, neue Tarifmodelle sowie technologische Innovationen lassen die Kosten weiter sinken. Der Trend geht dabei zu Breitbandanschlüssen. Deren Anzahl hat sich in den vergangenen drei Jahren verdreifacht. Anfang 2007 verfügten 37 Prozent der deutschen Haushalte über einen schnellen Internet-Zugang, Anfang 2004 waren es erst 12 Prozent. Die 50-Prozent-Marke wird nach BITKOM-Schätzung im kommenden Jahr überschritten.

Weitere Meldungen

Branchenkompetenzen der SAP-Outsourcer mäßig benotet

Die Unternehmen registrieren aufseiten ihrer SAP-Provider häufig Mängel in den Branchenkom

...
Continum-Hosting bietet Web-Shops flexible Leistungsanpassungen

Die Freiburger Continum AG bietet als Provider und Spezialist für Web-Shops spezielle Host

...
BARC-Studie: Zwei Drittel ohne E-Mail-Management-System

Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Unternehmen setzen kein E-Mail-Management-System ein. I

...
Drucker strafen fremde Patronen ab

Einem kalifornischen Startup Unternehmen ist es gelungen, einen Chip zu entwickeln, der di

...
Trend Micro auf it-sa in Nürnberg

Trend Micro, weltweiter Anbieter von Lösungen für IT-Security, wird auf der diesjährigen i

...
Was bei CRM On Demand unbedingt zum Anforderungsprofil gehören soll

Das On Demand-Modell bei den CRM-Lösungen zieht im Markt eine immer größere Aufmerksamkeit

...
exagon-Erhebung: Anforderungsmanagement bei den IT-Service mangelhaft

Wenn Fachabteilungen technische Anforderungen an die IT-Abteilung übergeben, können sie ke

...
Selten Leistungs- und Sicherheitschecks der internen Netze

Die Unternehmen können zwar vielfach die Leistungs- und Sicherheitsverhältnisse ihrer inte

...
Ericsson landet Mega-Deal

Ericsson hat mit dem indischen Mobilfunkanbieter Bharti Airtel den, in der Firmengeschicht

...
Mit der eSignatur gehören Verträge auf Papier der Vergangenheit an

Der deutliche Widerspruch von analoger und digitaler Welt kann kaum deutlicher sein als be

...