Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Internet: Monatlich 3,2 Milliarden Suchabfragen aus Deutschland

17.10.07

Die Deutschen gehören zu den eifrigsten Nutzern von Suchmaschinen im Internet. Jede fünfte Abfrage in Europa stammt derzeit aus der Bundesrepublik. Hier werden pro Monat etwa 3,2 Milliarden Suchen gestartet. Meistens geht es darum, Produkte, Nachrichten oder auch Personen zu finden. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) heute in Berlin mit. Grundlage ist eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Comscore für den BITKOM. Die Region mit den meisten Abfragen ist Asien. Hier werden 20,3 Milliarden Suchaufträge pro Monat abgeschickt. Europa (17,8 Milliarden) und Nordamerika (16,0 Milliarden) vervollständigen die Top 3. Weltweit gibt es insgesamt 61 Milliarden Abfragen pro Monat.

"Wer sich im Internet zurechtfinden will, kommt an Suchmaschinen nicht vorbei. Durchschnittlich startet jeder Deutsche 39 Abfragen pro Monat – und wird damit zu einem wirtschaftlich bedeutsamen Faktor. Denn individuelle Suchergebnisse lassen sich hervorragend mit zielgerichteter Online-Webung verbinden", sagte Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des BITKOM.

Die starke Nutzung des Internets ist auch Ausdruck kostengünstiger Online-Zugänge. Seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise in Deutschland im Durchschnitt halbiert. Der intensive Wettbewerb, neue Tarifmodelle sowie technologische Innovationen lassen die Kosten weiter sinken. Der Trend geht dabei zu Breitbandanschlüssen. Deren Anzahl hat sich in den vergangenen drei Jahren verdreifacht. Anfang 2007 verfügten 37 Prozent der deutschen Haushalte über einen schnellen Internet-Zugang, Anfang 2004 waren es erst 12 Prozent. Die 50-Prozent-Marke wird nach BITKOM-Schätzung im kommenden Jahr überschritten.

Weitere Meldungen

HRworks auf der CeBIT mit über drei Dutzend funktionalen Erweiterungen

Der ASP-Anbieter ClassWare präsentiert auf der CeBIT (Halle 6, Stand E31) umfassende Erwei

...
Banken wollen Social Media-Engagement bis 2015 ausbauen

Laut einer aktuellen Umfrage der Technologieberatung Steria Mummert Consulting beabsichtig

...
Jeder sechste Deutsche noch nie online

Ob dies ein Problem für die Betroffenen ist, werden sie sicher nicht in einer News-Gruppe

...
Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH

...
Hightech-Industrie rechnet mit steigender Nachfrage

Positive Konjunktursignale für das Jahr 2010 meldet der BITKOM und beruft sich hierbei auf

...
BITMi sieht mittelständische IT-Wirtschaft vernachlässigt

Für den Vertreter der mittelständischen IT-Wirtschaft, den Bundesverband IT-Mittelstand e.

...
Bitkom gegen PC-Abgabe für Bild- und Musikkopien

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien wehrt sich geg

...
Drittes Erweiterungspaket für SAP ERP verfügbar

SAP hat heute das dritte Erweiterungspaket für seine betriebswirtschaftliche Standardanwen

...
Ideen-Forum für den IT-Vertrieb im Public Sector

Jährlich vergibt die öffentliche Verwaltung IT-Aufträge in fast dreistelligem Milliardenvo

...
IT-Organisationen wollen jeden sechsten Euro in IT Service Management investieren

Die meisten IT-Organisationen wollen in den nächsten zwei Jahren ihre Ausgaben für ITIL-na

...