Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

ISO-Standard 38500 nimmt die Geschäftsleitung stärker in die IT-Pflicht

01.09.09

Die Veröffentlichung des internationalen Standards ISO/IEC 38500:2008 „Corporate Governance of  Information Technology“ Mitte letzten Jahres zeigt das erhebliche internationale Interesse am Thema IT Governance. Denn obwohl bereits eine Vielfalt an Frameworks, Standards und Best Practices mit dem Ziel entwickelt wurden, die IT besser mit den Geschäftsstrategien zu verschmelzen, hapert es in der Praxis unverändert an einer ausreichenden Integration. Bei den bisherigen Ansätzen fehlte es an einem gemeinsamen Nenner und breiter Akzeptanz. Vor allem aber würde der neue Standard den vielen Auslegungen und Missverständnissen bei der Gestaltung der Corporate Governance ein Ende bereiten. Zu den besonderen Merkmalen der ISO/IEC 38500 gehören:

  • Der Standard definiert den Begriff „IT Governance“ eindeutig und in Abgrenzung zur Bezeichnung „Management“, so dass Licht in die Interpretationsvielfalt gebracht wird. 
  • Die ISO/IEC 38500 stellt klar, dass es sich bei „IT Governance“ nicht um eine reine IT-Angelegenheit handelt. Denn die Norm zieht mit ihrer Bezeichnung „Corporate Governace of Information Technology“ den Bogen wesentlich größer und macht damit deutlich, dass die IT ein essentieller Bestandteil der Geschäftsprozesse und damit des Unternehmens ist.
  • Es wird klar gestellt, dass die Verantwortung für Einsatz und Nutzung der IT eindeutig auf Seiten der Unternehmensführung liegt, weil sie sich nicht primär an den CIO oder IT-Manager sondern an die Unternehmensführung wendet.

Damit wird erstmals zweifelsfrei die Verantwortung auf die Geschäftsleitung übertragen. Sie muss die Richtung vorgeben und die Umsetzung sicherstellen. So benennt der Standard die integralen Bestandteile der IT Governance mit ihren fundamentalen Aufgaben der Geschäftsführung, nämlich der Bewertung (Evaluation), Steuerung (Direction) und Überwachung (Monitoring) der IT-Nutzung mit ihrer Orientierung an den Unternehmenszielen. Diese High Level-Beschreibung mit ihrer klaren Adressierung der Geschäftsleitung ergänzt somit die bestehenden Frameworks und Normen.

Weitere Meldungen

Customer Communication Suite programmierfrei integrieren

Um mit Kunden auf schriftlichem Weg so individuell wie möglich kommunizieren zu können, is

...
Dem Kundenwertmanagement fehlt es oft noch an der Praxisreife

Den Kundenwert als Maßstab für die systematische Planung und Steuerung von Kundenbeziehung

...
d.velop steigerte 2010 seine Software-Erlöse um 25 Prozent

Der führende ECM-Anbieter d.velop verzeichnete nach vorläufigen Zahlen 2010 in der d.velop

...
Sophos: was war – was wird

Wurde  im vergangen Jahr nur alle 14 Sekunden eine infizierte Site durch den Sicherhe

...
Centracon ermittelt den angemessenen Grad der Desktop-Virtualisierung

Zwar steht inzwischen außer Frage, dass die zukünftigen IT-gestützten Arbeitsplätze ein ga

...
Spielerische ITIL-Unterhaltung

Der Beratungs- und Schulungsanbieter Serview GmbH hat ein Brettspiel für ITIL herausgegebe

...
Leitfaden für Behörden bei IT-Investitionen durch Leasing-Finanzierung

Angesichts der weit verbreiteten Haushaltsprobleme in der Öffentlichen Verwaltung gewinnen

...
BITKOM holt TK-Anbieter zurück auf die CeBIT

Eine Reihe von großen TK-Unternehmen wird sich in diesem Jahr auf den Weg in Richtung Hann

...
Profitable Vereinigung von enteo und FrontRange

Durch die Kooperation zwischen der enteo Software GmbH und FrontRange Solutions Inc. ist n

...
Vorstand für Entwicklung und Professional Services verlässt d.velop AG

CEO Christoph Pliete und Vorstand Mario Dönnebrink übernehmen Funktionen von Burghardt Gar

...