Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

IT-Abteilungen bremsen Unternehmenswachstum

25.09.07

Unternehmen müssen jährlich auf durchschnittlich sechs Prozent Umsatzwachstum verzichten, da die unternehmenseigene IT den Geschäftsanforderungen nur unzureichend entspricht. Das geht aus einer aktuellen Studie der Managementberatung A.T. Kearney hervor, für die mehr als 65 Top-Manager aus verschiedenen Branchen interviewt wurden. Allein in Deutschland ergibt sich daraus ein nicht realisiertes Umsatzwachstum von 50 Milliarden Euro. Die Führungsetagen beklagen sich in erster Linie über mangelnde Unterstützung der IT bei wachstumsrelevanten Unternehmensfunktionen wie Business Intelligence und Customer Relationship Management (CRM). Als kritisch für den Unternehmenserfolg bezeichnen die Befragten vor allem inkonsistente Daten, zu lange Reaktionszeiten der IT bei der Erfüllung von Anfragen sowie fehlende Transparenz über den konkreten IT-Nutzen.

„Die Gründe dafür liegen jedoch nicht allein in den IT-Abteilungen“, so Dr. Marcus Eul, Partner bei A.T. Kearney und Experte für strategisches IT-Management: „In den meisten Fällen sind die Anforderungen an die IT im Sinne der strategischen Unternehmensziele noch nicht ausreichend formuliert.“ So verwundert es auch nicht, dass 76 Prozent der Unternehmen bei der Bewertung von IT-Projekten den tatsächlichen Nutzen für das Unternehmen außer Acht lassen. „Am Ende eines IT-Projektes stellen sich zwar die meisten Unternehmen die Frage, ob das Projekt auch innerhalb des geplanten Zeit- und Budgetrahmens abgewickelt wurde“, sagt Eul. „Doch lediglich jedes vierte Unternehmen evaluiert auch den tatsächlichen Mehrwert seiner IT-Projekte.“ Mehr als ein Drittel der Top-Manager gab an, dass die fehlende Transparenz über den Mehrwert eines IT-Projektes eine Wachstumsbarriere darstellt.

Einen der wichtigsten Gründe für den mangelnden Nutzenbeitrag der IT sehen die A.T. Kearney-Experten vor allem in der „klassischen“ Wahrnehmung der IT als reinem Kostenfaktor. Die IT ist bisher meist noch weit davon entfernt, von den Unternehmen als Wachstumshebel angesehen zu werden: So involvieren lediglich 19 Prozent der befragten Unternehmen die IT bereits in der Strategiephase von Wachstumsprojekten. In der Regel werden die IT-Verantwortlichen sogar erst dann hinzugezogen, wenn die Planungsphase bereits abgeschlossen ist oder sogar erst dann, wenn es bereits „nur noch“ um die Implementierung geht.

Weitere Meldungen

d.velop forum mit Handlungsempfehlungen für den digitalen Wandel

19. ECM-Fachkongress der d.velop-Gruppe erwartet in Essen rund 600 Teilnehmer

...
SAS sieht Paradigmenwechsel beim Business Intelligence

Der Software-Hersteller SAS sieht Business Intelligene künftig in einer neuen Rolle: waren

...
Zu vielfältige Business Intelligence-Welt in den Unternehmen

Viele Business Intelligence-Anwender planen eine Vereinheitlichung ihrer oft vielfältigen

...
Cyber-Kriminalität unterwandert Vertrauen in Datensicherheit

Der IT-Security-Spezialist RSA hat jüngst die Daten seiner Studie „RSA 2010 Global Online

...
McAfee: Mittelständler schlecht auf Cyber-Bedrohungen vorbereitet

Für IT-Security scheint der deutsche Mittelstand kein Geld übrig zu haben. Denn einer aktu

...
IT-Service-Performance über ein Self Assessment online ermitteln

Das Beratungshaus ITSM Consulting AG hat zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit im IT Servi

...
Gute Nachricht für Software-Entwickler

Mit dem Tool „piTop Configuration Management“ können Unternehmen auf einfache Weise das Pr

...
BVDW gibt Leitfaden Social Media heraus

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) hat einen Leitfaden für den geschäftlich

...
Beim Umstieg auf Windows 7 gleichzeitig die Architektur zukunftsfähig machen

Weil Microsoft bald die Unterstützung für Windows XP einstellt, regen die Marktforscher vo

...
Mit professionellem CRM dem Aufschwung entgegen

Mit professionelle gemanageten Kundenbeziehungen und der passenden Softwareunterstützung d

...