Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

IT und Produktion sprechen noch nicht immer die gleiche Sprache

10.03.14

Die Produktions- und IT-Abteilungen der Unternehmen haben noch nicht immer zu einem ausreichenden Schulterschluss gefunden. Allerdings bewerten die Verantwortlichen beider Bereiche nach einer Studie der FELTEN Group die Ursachen teilweise unterschiedlich.

 

Deutlich mehr als die Hälfte der Produktionsmanager wünscht sich eine engere Kooperation mit den IT-Kollegen im eigenen Haus. Deren Einschätzung hierzu ist zwar etwas positiver, die Mehrheit von ihnen sieht aber ebenfalls Möglichkeiten der Optimierung. Als hauptsächliche Ursache haben die Produktionsmanager ausgemacht, dass sich die IT mit ihren Kernkompetenzen bisher stärker auf die Unterstützung der Geschäftsprozesse konzentriert habe und ihnen demzufolge etwas die Nähe zu den Produktionsprozessen fehle. Außerdem monieren sie mehrheitlich fehlende technische Impulse durch die Technikkollegen und dass die Produktionsbedürfnisse zu wenig in die generellen IT-Strategien des Unternehmens einbezogen werden.

 

Deren Urteil fällt hingegen anders aus. Zwar bekundet jeder zweite befragte IT-Manager, dass er sich zuletzt nicht genug um die Belange der Produktion kümmern konnte. Dies resultiere nach mehrheitlicher Meinung jedoch nicht aus einer zu starken Fokussierung der Kompetenzen auf die Geschäftsprozesse. Stattdessen nennen sie als Ursache, in der Vergangenheit nicht genug in die Fachanforderungen der Produktion eingebunden worden zu sein. Einig sind sich beide Gruppen allerdings in einer Hinsicht: Sie sprechen noch nicht immer die gleiche Sprache.

 

Auch beim Blick in die weitere Zukunft nehmen die Vertreter der IT und der Produktion tendenziell recht ähnliche Positionen ein. Denn jeweils drei von fünf der Befragten glauben an eine engere Verzahnung beider Bereiche. Alle anderen beziehen eine Position, die den jeweiligen Interessen entspricht: Während die Produktionsverantwortlichen eine größere informationstechnische Autonomie erwarten, glauben die IT-Verantwortlichen, dass sie in der Produktion immer mehr die computertechnische Verantwortung übernehmen werden.

 

„Es wird aber deutlich sichtbar, dass zunehmend gemeinsam an der Lösung produktionsbezogener IT-Anforderungen gearbeitet wird und sie an einem Strang ziehen werden“, beobachtet Werner Felten, Geschäftsführer des Softwarehauses. „Lange Zeit wurde seitens der IT die Auffassung vertreten, über die betriebswirtschaftlichen ERP-Systeme wie SAP könnten auch alle Fragen der Produktionsprozesse bestmöglich beantwortet werden“, beschreibt er die historischen Hintergründe. Dies habe auch Einfluss auf das Verhältnis zwischen den IT- und Produktionsbereichen gehabt. „Aber zunehmend setzt sich die Einschätzung durch, dass über eine Koexistenz von ERP-Systemen und speziellen Softwarelösungen für die Fertigung ein größerer Produktivitäts- und wirtschaftlicher Nutzen zu erzielen ist. Somit müssen beide Systemwelten eine hohe Integration aufweisen.“

 

 

 

Ergebnisse:

Die Ergebnisse können unter www.denkfabrik-group.com/downloads/felten/felten-studie_it-und-produktion.zip als Grafiken heruntergeladen werden.

 

Weitere Meldungen

Infor gibt Verfügbarkeit von ERP Blending 6.1 bekannt

Mit dem 6.1-Release hat Infor seine Lösung für die chemische und pharmazeutische Industrie

...
BITKOM: Online-Lebensmittelhandel legt weiter zu

Rund sechs Millionen Deutsche (12 Prozent der Internetnutzer) haben schon Lebensmittel übe

...
Leitfaden zur Erlangung des TÜV-Siegels für die Qualität der IT-Services

Inzwischen kann für die IT-Services auch ein TÜV-Siegel erlangt werden. Dieses neue Qualit

...
Unternehmen fehlen Kompetenzen für die digitale Transformation

Befragung der msg services: Nur jeder achte Business-Manager sieht die Geschäftsprozesse a

...
IT-Dienstleistungsdreigestirn setzt bundesregierung.de neu auf

Die Unternehmen Materna, Aperto und Babiel haben die Webseiten des Presse- und Information

...
Enterprise Mobility Management ist für Unternehmen noch ein Problemfeld

Mit dem unternehmensweiten Management der mobilen Endgeräte stehen die Firmen aus eigener

...
Linux auf dem Desktop

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Umfrage von DesktopLinux.com nahmen in diesem Durchg

...
SAP-Branchenlösung für Buchverlage

Auf der Basis der SAP-Produkte im Bereich Medien bietet der Karlsruher SAP-Branchenpartner

...
IT Service Management wird immer mehr zum IT Stress Management

Nach den Erfahrungen der Service Desk Academy, der Aus- und Weiterbildungseinrichtung der

...
Jüngere Führungskräfte machen Druck bei der Digitalisierung

dii-Vergleichsstudie: Digitale Affinität ist seit 2011 spürbar gestiegen

...