Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

ITIL-Schulungen jetzt besuchen und später bezahlen

12.03.09

Der auf ITSM-Lösungen ausgerichtete Beratungs- und Schulungsanbieter Serview hat ein spezielles Angebot zur fachlichen Qualifizierung in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise entwickelt. Es sieht vor, dass Anwenderunternehmen die aktuelle Phase mit ihrer vielfach geringeren Ressourcen-Auslastung gezielt zur Fortbildung ihrer Mitarbeiter nutzen, die Schulungsgebühren jedoch erst neun Monate später und ohne Aufschlag zahlen müssen. Zur Schonung ihrer Liquidität ist lediglich eine Anzahlung von 20 Prozent zu entrichten. Mit diesem Angebot reagiert Serview auf konkrete Anregungen durch Kunden. Es ist auf ein Kontingent von 500 Teilnehmern begrenzt und gilt für Unternehmen, die zwischen dem 15. März und 30. Juni 2009 eine Anmeldung oder Angebotsanfrage an Serview richten. Für eine Berücksichtigung in dem Kontingent gilt die Reihenfolge des Eingangs verbindlicher Teilnehmerbuchungen.

„Eine schwächere Konjunktur bedeutet immer auch eine geringere Auslastung des Personals. Deshalb bietet sich an, diese Zeit sinnvoll für solche Fortbildungsmaßnahmen zu nutzen, die zu einem späteren Zeitpunkt sowieso anfallen würden“, erläutert Serview-Geschäftsführer Michael Kresse das Angebot. „Da aber eine geringere Produktivität auch gleichzeitig die Finanzsituation belastet, berechnen wir die Kosten nicht unmittelbar, sondern räumen den Unternehmen ein langes Zahlungsziel ein.“ Dies sei insofern ein intelligenter Ansatz, weil die Firmen ihre schwächere Auslastung konstruktiv nutzen könnten, ohne dabei ihre aktuelle Liquidität nennenswert zu belasten. „In schwierigeren wirtschaftlichen Situationen muss man umdenken und neue Modelle zur Unterstützung der Kunden entwickeln“, begründet Kresse. „Jetzt haben die Unternehmen Zeit, ihre Mitarbeiter ohne negativen Einflüsse auf die Produktivität fachlich zu qualifizieren. Zieht die Konjunktur jedoch erneut an, werden diese Ressourcen wieder stärker innerbetrieblich benötigt und es bleibt weniger Zeit für die erforderlichen Schulungen.“

Dieses Angebot schließt auch Inhouse-Schulungen wie beispielsweise „ITIL v3 Foundation“ ein und richtet sich ausschließlich an Anwenderunternehmen. Davon ausgenommen sind fachliche Multiplikatoren wie Unternehmensberatungen.

Weitere Meldungen

Nutzer riskieren Sicherheitslücken bei Smartphons und Co.

Die Sicherheitsrisiken im Umgang mit Smartphones oder Tablet-Rechner sind laut einer aktue

...
Nearshoring in Deutsch

Das in Kiel ansässige Unternehmen Consist Software Solutions erweitert sein Angebot um Nea

...
BITKOM wird Partner der DMS Expo

Der Branchenverband BITKOM wird Partner der ECM-Leitmesse DMS Expo. Zudem zieht der Highte

...
Verwaltungen drehen mit Hilfe von Dienstleistern an der Personalschraube

Zufrieden ist man in der öffentlichen Verwaltung mit den eigenen E-Government-Angeboten ni

...
ORGA-Studie: Seit 2003 deutlicher Zuwachs beim HR-Outsourcing

Das Outsourcing der Gehaltsabrechnungen genießt bei den Anwendern eine kontinuierlich wach

...
Detecon: Enterprise 2.0 braucht kritische Masse an Nutzern

Laut der Technologie-Beratung Detecon bestimmen richtig gesetzte Motivationsanreize den Er

...
Lünendonk-Studie untersucht Standard-Software-Markt

Die führenden Standard-Software-Unternehmen blicken positiv in die Zukunft. Nachdem das Ja

...
Manuelle Handgriffe beherrschen noch die Unternehmensprozesse

Die Prozesse in den Unternehmen erfolgen in hohem Maß noch manuell statt automatisiert. Di

...
„PILOT Scheduler“ zur Feinplanung schlanker Produktionsprozesse

Die FELTEN Group stellt auf ihrem Best Practice Day „Vorsprung im Produktionsmanagement“ a

...
Workshop zu CAD-Datenaustausch und CAD-Kommunikation

Das CAD-Systemhaus CAMTEX GmbH veranstaltet am 18. September 2008 in Günzburg-Deffingen (N

...