Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Kliniken können den Digitalisierungsgrad ihrer Abläufe ermitteln

07.05.14

Das digital intelligence institute (dii) hat im Rahmen einer Studie für den Healthcare-Bereich ein Self Assessment für Krankenhaus- und Pflegeeinrichtungen entwickelt, mit dem sich der Digitalisierungsgrad in den medizinischen und Verwaltungsprozessen ermitteln lässt. Darin werden zehn relevante Faktoren untersucht, deren Einzelergebnisse in den Digital Process Index (DPI) einfließen. Über den DPI haben die Gesundheitseinrichtungen die Möglichkeit, den Handlungsbedarf zu ermitteln und sich im Hinblick auf den Digitalisierungsgrad mit anderen Einrichtungen zu vergleichen. Gleichzeitig dient der DPI als Kennzahl dazu, zukünftig den eigenen Fortschritt bei der Umsetzung digitaler Prozesse zu ermitteln. Das kostenfreie Self Assessment erfolgt online und zeigt unmittelbar das individuelle Ergebnis an. Teilnehmen können alle Kliniken und Pflegeeinrichtungen unter www.di-i.org.

 

„Der Gesundheitsbereich steht unter einem erheblichen Kosten- und Leistungsdruck. Deshalb müssen die Krankenhäuser große Anstrengungen unternehmen, ihre Prozesse effizienter zu gestalten und die medizinischen Ressourcen zu entlasten“, erklärt Prof. Dr. Ayelt Komus, wissenschaftlicher Leiter des dii. „Dies lässt sich jedoch nur durch eine stärkere digitale Unterstützung bei den gesamten Abläufen erreichen, weil sie manuellen Aufwand einspart, der in die medizinische Betreuung investiert werden kann.“ Bislang seien den Kliniken und Pflegeeinrichtungen diese Möglichkeiten der Kostenersparnis und Entlastung des Personals von aufwändigen Dokumentationspflichten allerdings noch zu wenig bekannt. Aus diesem Grund hat das dii eine Studie gestartet, die zu dem Nutzen digital geprägter Prozesse aufklären will und in deren Mittelpunkt die Ergebnisse zum Digital Process Index stehen.

 

Inhaltlich hinterfragt der DPI nicht nur detailliert den Digitalisierungsstatus der betreffenden Gesundheitseinrichtung, sondern ebenso die Qualität und den Automatisierungsgrad der Abläufe sowie die Prozesseffizienz und relevante Faktoren zur Digitalisierungsstrategie.

 

Weitere Meldungen

Steeb-Lösung visualisiert das Qualitätsmanagement

Der IT-Lösungsanbieter Steeb Anwendungssysteme GmbH hat die Verfügbarkeit seiner Anwendung

...
IT-Controlling als Rezept gegen unangenehme Überraschungen

Die ITSM Consulting AG hat eine Lösung für das IT-Controlling mit einem praxisbewährten Me

...
Leitfaden von Altran unterstützt bei den Strategien im Kampagnenmanagement

Heutzutage können die Unternehmen Kunden über zahlreiche Kanäle vom klassischen Brief bis

...
Wichtige funktionale Bausteine des Produktionscontrollings

In immer mehr Unternehmen erwartet die Geschäftsleitung nach einer kürzlich durchgeführten

...
10 Tipps für die Planung von NAC-Projekten

Allein schon weil zunehmend Personen aus dem Kunden-, Lieferanten- und Partnerkreis Zugang

...
Mittelstand zeigt sich nicht als Freund von ITIL

Der Mittelstand hat ein distanziertes Verhältnis zum Regelwerk ITIL für das IT-Service-Man

...
Lizenzmanagement: Des Admins Liebling ist es nicht

Laut einer aktuellen Umfrage des Lösungsanbieters Insight Technology Solutions unter 250 I

...
Norten 360 2.0 von Symantec verfügbar

Der Security-Spezialist Symantec bringt die neue Version 2.0 der Antiviren-Lösungen Norten

...
Es wird viel IT-Investitionsgeld versenkt

Die Kostenoptimierung bleibt weiterhin das zentrale Motiv der Unternehmen für IT-Investiti

...
Energieversorger müssen der Bundesnetzagentur kurzfristig einen Ansprechpartner für IT-Sicherheit nennen

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA weist auf die Probleme bei der Auswahl de

...