Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Kundendaten werden in Unternehmen nicht intelligent genutzt

14.03.08

Eine Studie des Marktforschungsinstitutes DLC Research, im Auftrag von Oracle stellt europäischen Unternehmen beim Kundenservice ein schlechtes Zeugnis aus. Denn bei der Mehrheit der Firmen herrscht eine große Kluft zwischen den Serviceansprüchen der Kunden und der technischen Ausrüstung der Unternehmen zur Erfüllung dieser Ansprüche. Dabei spielen der Studie zufolge ineffiziente IT-Informationssysteme eine entscheidende
Rolle:

So bieten zahlreiche Unternehmen ihren Kunden nicht die Möglichkeit an, ihre Anfragen online zu stellen und selbstständig abzuwickeln. An der CRM Studie haben 1.500 Endverbraucher und 250 Call Center Manager aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Schweden und Dänemark teilgenommen.

Die Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der befragten Kunden in Europa nicht mit dem Service der Unternehmen zufrieden sind und diesen für ineffizient halten.Zugleich sind sich 82 Prozent der Befragten aus Unternehmen darüber einig, dass die Kundenzufriedenheit sehr wichtig ist. Im Detail bemängeln Kunden vor allem die langen Warteschleifen bei Telefonanrufen (77 Prozent), dass sie ihre Anfragen mehrmals und verschiedenen Ansprechpartnern gegenüber wiederholen müssen (75 Prozent) und die Antworten unterschiedlich und widersprüchlich seien (43 Prozent).
Darüber hinaus verfügt  nur knapp jedes dritte europäischen Unternehmen über ein Selbstbedienungsportal für Kunden (30 Prozent). Dadurch haben nur wenige Kunden die Möglichkeit, über das Internet Anfragen zu stellen und Antworten online zu erhalten. Das stellt ein besonders großes Servicedefizit dar, da deutliche mehr als die Hälfte aller Kunden (60 Prozent) das Internet für Anfragen vor anderen konventionellen Kommunikationsmitteln bevorzugen. Allerdings gehört Deutschland neben Frankreich und Großbritannien zu den Ländern, in dem noch rund ein Viertel der Befragten (24,9 Prozent) den Besuch in der zuständigen Niederlassung als besten Service-Weg sehen.In den skandinavischen Ländern präferieren nur 10 Prozent der Befragten den persönlichen Weg. Das liegt zum Teil daran, dass bereits die Hälfte der Unternehmen in Dänemark und Schweden (50 Prozent) über ein Selbstbedienungsportal verfügen und damit weit über dem europäischen Durchschnitt (30 Prozent) liegen.

Die Erhebung brachten weiterhin zutage, dass Unternehmen den Kundenservice vor allem durch besseren Informationszugang für Mitarbeiter und eine bessere Personalausbildung steigern wollen. Unternehmen in Deutschland und Großbritannien stehen mit 70 Prozent am stärksten hinter diesen Zielen im Vergleich zum europäischen Durchschnitt (58 Prozent). Schließlich bringen europäische Kunden Unternehmen aus dem Finanzsektor mit 37 Prozent das größte Vertrauen in punkto Kundenservice gegenüber, während 39 Prozent aller Befragten den schlechtesten Kundenservice den Telekommunikationsunternehmen attestieren.

Weitere Meldungen

ECM-Framework für die Praxis im Dokumentenmanagement

Das digital intelligence institute (dii) hat den ersten Teil eines Frameworks für das Doku

...
TÜV TRUST IT-Schulungen zum Übergang auf die neue Version ISO/IEC 27001:2013

Da die neue Fassung der Norm ISO/IEC 27001:2013 für das Informationssicherheits-Management

...
Benutzer-Fokus beim Performance Management immer wichtiger

Das Beratungsunternehmen Centracon sieht bei Anwendern mit zentralisiertem Applikationsman

...
Bedarf an IT-Freiberuflern erreicht Rekordwert

Mit insgesamt 80.494 Anfragen suchten Unternehmen in der Zeit von Januar bis Juni 2011 so

...
Saperion mit neuer browserbasierter ECM-Lösung

Saperion, Spezialist für ECM-Lösungen, hat mit SAPERIONvelocity eine einfache browserbasie

...
ITSM Group mit Praxisworkshop zur Prozesseinführung und -optimierung

Mit der Einführung neuer Prozesse und einer Optimierung bestehender Abläufe gehen immer or

...
CeBIT stärkt eCommerce-Schwerpunkt im kommenden Jahr

Immer mehr Kunden nutzen das Internet zur Produktrecherche und zum Kauf. Dieser Entwicklun

...
Siemens und BT arbeiten bei Identity und Access Management zusammen

Siemens Medical Solutions (Med) und der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT haben einen welt

...
Bitdefender wagt den Blick in die Malware-Glaskugel

90 Millionen Malware-Typen werden in diesem Jahr im weltweiten Netz kursieren, so die Prog

...
Veränderungsmanagement wird ein zentrales ITSM-Thema

Nach Einschätzung des Beratungshauses exagon wird zu den elementaren Anforderungen in der

...