Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

legodo lässt die Kundenkommunikation menscheln

12.01.11

Die Marketing- und Vertriebsverantwortlichen stehen zunehmend vor dem Problem, dass die schriftliche Massenkommunikation mit ihren weitgehend anonym gehaltenden Serienbriefen bei den Adressanten auf eine immer geringere Zustimmung stößt. Einer kürzlich durchgeführten Untersuchung der legodo ag zufolge will sich ein Großteil der Unternehmen deshalb zukünftig verstärkt darauf konzentrieren, ihre Kundenansprache individueller zu gestalten. Dass dies bisher nicht erfolgte, lag nach Ansicht der Befragten an fehlenden Lösungen für einen individuelleren Zuschnitt der brieflichen oder elektronischen Massenkommunikation.

„Die bisherige Beschränkung auf eine namentliche Anrede löst bei Adressaten keine ausreichende Wirkung mehr aus“, erläutert Marc Koch, Vorstand der legodo ag, das Problem. „Es bestehen in der Gesellschaft schon länger sehr deutliche und vielschichtige Individualisierungstendenzen. Dazu passen Massenbriefe aufgrund des fehlenden Bezugs zu den persönlichen Interessen und Wünschen nicht mehr.“

Mit der Kommunikationsplattform C4 von legodo werden diese Nachteile systematisch beseitigt. Sie wurde mit der Zielsetzung entwickelt, die schriftliche Kundenansprache über alle Kommunikationskanäle hinweg persönlicher zu gestalten. Gleichzeitig bietet die Lösung ein deutlich einfacheres Handling gegenüber den klassischen Output-Management-Verfahren und anderen bisher zur Dokumentenerstellung eingesetzten Tools. „Mit C4 lassen wir die schriftliche Kundenkommunikation nun menscheln, sie wirkt wie das gesprochene Wort“, beschreibt Koch den entscheidenden Nutzen.

Zu diesem Zweck greift die Lösung auf die gesamten und meist in unterschiedlichen Systemen verborgenen kundenindividuellen Informationen zu. Denn indem sich C4 einfach in die vorhandene Softwarelandschaft mit SAP/ERP-, CRM- und weiteren Lösungen integrieren lässt, kann das gesamte Wissen des Unternehmens über seine Kunden gezielt in den Kundendialog einfließen. Auf diese Weise wird eine individuelle Ansprache erreicht, die der Adressat als relevant und wertvoll empfindet. „Diese Integration aller relevanten Daten und Prozesse über Systemgrenzen hinweg ist einzigartig im Markt“, skizziert der legodo-Vorstand ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Lösung.

Ein entscheidender Vorteil für die Umsetzung einer persönlichen Kommunikation ergibt sich daraus, dass die Unternehmensmitarbeiter über spezielle Funktionen von C4 die Nachrichten an Kunden inhaltlich und gestalterisch sehr schnell individuell konzipieren  können und damit eine qualitativ hochwertige Nachricht erstellen. „Die wesentliche Absicht besteht darin, den Kunden ausschließlich mit relevanten Informationen zur richtigen Zeit und in der richtigen Form anzusprechen“, erläutert Koch. Mit Blick auf die persönliche Ansprache zählt er als weiteren Punkt auch den Kommunikationskanal dazu. Er kann entsprechend dem individuellen Kundenwunsch frei gewählt werden, weil sich die Nachrichten sowohl postalisch als auch per E-Mail, SMS, MMS sowie Instant Messenger oder via Social Networks übermitteln lassen.

Weitere Meldungen

Novell nutzt dynaTrace

Der Enterprise Software Konzern Novell nutzt zur Diagnose und Lösung von Software-Performa

...
Smartphone-Absatz schnellt in die Höhe

Laut aktueller Bitkom-Zählung sind im vergangenen Jahr 11,8 Millionen Smartphones abgesetz

...
OpenOffice.org in Version 2.4 verfügbar

Die quellenoffene Büro-Bundle OpenOffice.org ist nun in der Version 2.4 auch in deutscher

...
Klassisches Software-Lizenzmanagement nicht zukunftsfähig

Laut der Detecon International GmbH hat das Gros beherrscht das Gros der Unternehmen die A

...
RAAD-Research: Schatten-IT bremst Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Insellösungen bzw. Schatten-IT und folgen somit ehe

...
Schutz vor Datenspionage schon für 69 Cent pro User und Monat

Gemeinsam mit IBM hat der Netzwerk- und Security-Spezialist COMCO AG ein Leasing-Angebot z

...
BWM gibt Mehrheit an Cirquent ab

Der japanische Software-Dienstleister NTT Data übernimmt 72,9 Prozent der Anteile der Cirq

...
SOA-Umfrage: Nur wenige Services sind recycelbar

Nur knapp 30 Prozent der Services sind im Rahmen einer Service-orientierten Architektur (S

...
Kundenservice im Handel hat Qualitätsdefizite

Viele Handelsfirmen in Deutschland bewerten ihre Service-Organisation kritisch. Sie führen

...
piTop modularisiert sein Tool für das Software Processing

Die Software-Company piTop hat ihr gleichnamiges Software Processing-Tool in eigenständige

...