Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Leitfaden zum prozessorientierten Wiegen und Dosieren in der Produktion

10.12.13

Eine umfangreiche Praxishilfe mit ausführlichem Lösungsszenario für das prozessorientierte Wiege- und Dosiermanagement (WDS) hat die FELTEN Group herausgegeben. Die produktneutrale Konzeption mit umfassender Integration und Automatisierung wird praxisnah an einem beispielhaften Produktionsbetrieb dargestellt. Das Modell berücksichtigt auch eine gleichzeitige Integration von WDS mit einem TPM-System (Total Productive Management) in dem Lösungsszenario. Ein solches Analysetool schafft die Voraussetzungen für eine kennzahlenbasierte Prozesssteuerung.

 

In Produktionsbranchen wie beispielsweise der Pharma und Food-Industrie haben die Wiege- und Dosierprozesse eine erfolgskritische Bedeutung für die Effizienz der Produktion. „Trotzdem erfolgen sie heutzutage noch in hohem Maß manuell“, problematisiert Werner Felten, Geschäftsführer des gleichnamigen Softwarehauses. „Notwendig sind deshalb Konzepte zur softwaregestützten Prozessorientierung.“ Dazu gehöre, dass die Prozesse dialoggeführt erfolgen und eine automatische wie lückenlose Dokumentation gewährleisten. Zu den wichtigsten Funktionen zählen dabei die Möglichkeit einer auftrags- oder rohstoffbezogenen Verwiegung in einem vollautomatischen Prozess samt einer Tarierung oder Teilverwiegung im Falle von Behälter- oder bei LOT-Nummer-Wechsel. Auch Plausibilitätsprüfungen gehören zu den Basisfunktionen von Wiege- und Dosiersystemen, um die Bediener zu entlasten und die Qualität der Bearbeitung zu sichern. Zur Vereinfachung der Bedienoperationen und Minimierung der manuellen Eingaben sollten außerdem alle Aktionen mittels Barcode unterstützt werden.

 

Um die produktneutrale Konzeption und Einführung eines prozessorientierten Wiegemanagements mit umfassender Integration und Automatisierung darzustellen, wird in der Praxishilfe von FELTEN beispielhaft ein Produktionsbetrieb der Lebensmittelindustrie für das Lösungsmodell herangezogen. Es skizziert nicht nur die gesamten Prozesse, sondern beschreibt auch die notwendigen Schnittstellen zur Integration mit anderen technischen Systemen.

 

Darüber hinaus beschäftigt sich der Leitfaden mit dem ergänzenden Einsatz eines TPM-Systems, das der Erfassung, Auswertung und Archivierung von Betriebs-, Maschinen- und Prozessdaten dient. Es dient der transparenten Leistungssteuerung, indem es die Wirtschaftlichkeit der Produktion ermittelt und die Voraussetzungen dafür schafft, beim Wiegen und Dosieren die Ressourcen gezielt auszuschöpfen und die Maschinennutzung zu optimieren. Die Integration von WDS- und TPM-System dient auch der frühzeitigen Ermittlung und Beseitigung von Produktionsstörungen zur Steigerung der Gesamtproduktivität.

 

Bestellt werden kann der Leitfaden „KPIs zur Steuerung der Produktion“ per Mail unter praxishilfen@felten-group.com.

 

Weitere Meldungen

Studie: Mitarbeiter-Selbstbedienung macht Spaß und rechnet sich

Unternehmen mit Employee Self Services (ESS) registrieren deutliche Aufwandsersparnisse un

...
BITKOM sieht Licht am Ende des Tunnels

Der europäische Hightech-Markt wird sich nach der Meinung des Branchen-Verbandes BITKOM na

...
Indizien für wuchernde Detailprobleme im IT Service Management

Obwohl in der öffentlichen Diskussion zum IT Service Management die übergreifenden Themen

...
Praxishilfe zur Feinplanung in der Produktion

Advanced Planning Systeme (APS) bewirken kürzere Durchlaufzeiten, weniger Lagerbestände un

...
Business Breakfast der egip mit KPMG und Sparkassenverband Baden-Württemberg

In vielen Unternehmen der Finanzwirtschaft sind die wesentlichen Geschäftsprozesse in mehr

...
Cloudability-Leitfaden für sichere Auslagerungsentscheidungen

Angesichts der sensiblen Sicherheitsaspekte bei der Nutzung von Cloud-Services hat die TÜV

...
7 typische Fehler bei der Entscheidung für das Online Backup

Nach einer kürzlich durchgeführten Erhebung des Freiburger Hosting-Anbieters Continum AG n

...
Banken überprüfen Risikomanagement

Die Bankenkrise hat die Kreditinstitute von der Notwendigkeit überzeugt, ihr Risikomanagem

...
Neue Duden-Software hilft der Orthographie nachträglich auf die Sprünge

Mit der neuen Duden-on-Demand-Lösung können die Unternehmen bereits veröffentlichte Intern

...
7 typische Stolpersteine der schriftlichen Kundenkommunikation

Durch die wachsende Digitalisierung nimmt die schriftliche Kundenkommunikation anders als

...