Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Leitfaden zur 360-Grad-Analyse der IT-Organisation

06.07.16

(Bodenheim, 06.07.2016) Die ITSM Group hat einen Leitfaden zur 360-Grad-Analyse des Leistungsprofils der IT erarbeitet. Sie widmet sich der Lösung des Problems, dass bei der facettenreichen Servicestruktur von IT-Organisationen keine Gesamtsicht auf die Qualität der verschiedenen Leistungsparameter besteht und mögliche Schwächen dadurch im Dunkeln bleiben.

Notwendig sind deshalb Methoden, die mit einem umfassenden Blick die komplexen Verhältnisse transparent machen. „Es müssen die gesamten erfolgsrelevanten Verhältnisse der IT-Organisation hell ausgeleuchtet werden, um ein tatsächliches Gesamtbild zu bekommen“, erläutert Siegfried Riedel, Vorstand des Beratungshauses, und erklärt den Nutzen. „Mit einem strukturierten Verfahren zur 360-Grad-Analyse erhalten Unternehmen eine objektive Beurteilung der Gesamtsituation aller Leistungsprozesse der IT.“ Aus den Ergebnissen könnten sehr gezielt Optimierungsstrategien oder ein Überblick zu den sinnvollen Weiterentwicklungen abgeleitet werden.

Typische Ansatzpunkte für die Notwendigkeit einer 360-Grad-Analyse bestehen etwa dann, wenn Fachbereiche mit den IT-Leistungen unzufrieden sind oder wenn regelmäßige Probleme im operativen und planerischen Alltag bestehen, ohne dass die Ursachen klar identifiziert werden können. Ebenso kann sie bei unterschiedlichen Einschätzungen der Servicequalität zwischen den Kunden im Business und der IT eingesetzt werden. Ein weiteres wichtiges Themenfeld befasst sich mit GRC (governance, risk and compliance). Zudem unterstützt eine 360-Grad-Analyse bei der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien, da sie ein stabiles Fundament bei den IT-Services benötigen.

Die von der ITSM Group dargestellte Methode beruht auf etablierten Regelwerken wie ITIL, COBIT, ISO 20000 und ISO 27000. Sie ist trotz ihrer hohen Standardisierung unternehmensindividuell anpassbar und nutzt eine fünfstufige Vorgehensweise. Der 12-seitige Leitfaden kann kostenlos bestellt werden unter marketing@itsmgroup.com.


Über die ITSM Group
Die ITSM Consulting AG als Muttergesellschaft der solide wachsenden ITSM Group wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Firmengruppe ist eine der etablierten Unternehmensberatungen, die nationale und internationale Kunden operativ dabei unterstützt, ihre Organisationen leistungsoptimierend auszurichten und ihre Unternehmens- und IT-Prozesse nach klaren Qualitätskriterien zu messen und effizient zu steuern.
Die besondere Expertise erleben die Kunden vor allem in den Bereichen (IT-) Service-Management-, Management- und Technologieberatung mit dem Fokus Strategie, Organisation, IT-Governance sowie Lösungsimplementierung und Schulungen. Zur Gruppe gehören auch weitere 100%-Tochtergesellschaften: Die ITSM-Solutions GmbH konzentriert sich auf die Erbringung von Projektmanagement-Services, während sich die ITSM Trusted Quality GmbH in Deutschland auf Beratungsleistungen im Umfeld des Security Managements fokussiert hat; die „Trusted-Quality“-Gesellschaften in Österreich und der Schweiz bedienen die lokalen Märkte mit dem Portfolio der gesamten Gruppe, angepasst an die lokalen Spezifika. www.itsmgroup.com

Weitere Informationen:
denkfabrik groupcom GmbH
Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-72,
Telefax: +49 2233 6117-71
wilfried.heinrich(at)denkfabrik-group.com
www.denkfabrik-group.com

Weitere Meldungen

Medizinische Berufe Inflationsverlierer bei den Gehältern

Die Arbeit eines Mediziners hat in den letzten zehn Jahren ein Drittel an Wert verloren. Ä

...
Telcos mit Nachholbedarf bei der Kundenorientierung und dem Service

Die Telekommunikationsbranche hat Nachholbedarf in Sachen Kundenorientierung. Laut einer a

...
Pharma-Konzern vertraut bei SAP Incidents auf IBM

Im Rahmen eines Vertrages hat Merk KGaA IBM mit dem Incident und Problem Management Servic

...
DMS Expo 2012: d.velop competence network präsentiert Lösungen für höhere Produktivität

Der Messeauftritt von fünf Partnern des d.velop competence network (d.cn) am Stand C11 in

...
G Data: Jeder neunte Internetnutzer surft ungeschützt

Laut der G Data Security Studie 2011 verzichtet jeder neunte Internetnutzer auf eine entsp

...
Microsoft veröffentlicht Whitepaper zu Cloud Computing

Das IT-Betriebsmodell Cloud Computing steht in den Startlöchern und viele Lösungsanbieter

...
INFORA mit QuickCheck für die elektronische Langzeitarchivierung

Die langfristige Erhaltung von digitalen Dokumenten und deren Verfügbarkeit für spätere Ge

...
Der Arbeitsplatz 2.0 im Vergleich zum klassischen Vorgänger

Wenn von den neuen Perspektiven der IT-gestützten Arbeitsplätze die Rede ist, fallen meist

...
coretelligence: Business Intelligence braucht neue Denkansätze

Die Fachbereichsverantwortlichen können nach einer kürzlich durchgeführten Erhebung durch

...
ECM Hersteller müssen breiter denken

Dokumentenmanagement oder auch Enterprise Content Management (ECM) ist längst kein isolier

...