Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Linux auf dem Desktop

24.08.07

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Umfrage von DesktopLinux.com nahmen in diesem Durchgang doppelt so viele teil, wie noch im Jahr zuvor. Dieses mal beteiligten sich rund 38.500 Teilnehmer an der Umfrage, um die beliebteste Desktop-Distribution zu ermitteln.

Ubuntu konnte seine Führungsposition behaupten und liegt mit 30 Prozent der Stimmen unangefochten an der Spitzen der Linux-Desktops, gefolgt von OpenSuse mit 16,9 Prozent auf dem zweiten Platz. Debian mit seinen unterschiedlichen Derivaten wird von 14 Prozent auf einem Desktop eingesetzt. Fedora / Red Hat konnten 9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Schlusslicht bildet Gentoo mit 7 Prozent der Stimmen.

Für eine Überraschung sorgte die Veränderungen bei der Arbeitsumgebung: Lagen Gnome und KDE in der vergangenen Periode nah beieinander, konnte sich Gnome nun einen Vorsprung von 10 Prozent gegenüber KDE (35 Prozent) sicher und wird derzeit von 45 Prozent genutzt. XFce belegt mit 8 Prozent den dritten Platz. Von den einfachen Fenster-Managern konnte keiner die 4-Prozent-Hürde nehmen.

Im Bereich der Browser erfreut sich Firefox einer sehr starken Beliebheit (60 Prozent). Der Konqueror (14 Prozent) und Opera (12 Prozent) folgen abgeschlagen auf Platz 2 und 3 in der Beliebheitsskala.

Für die E-Mail-Funktionen nutzen die Linux-User bevorzugt Thunderbird (37 Prozent). Gnomer-Mailer Evolution konnte knapp ein Drittel (32 Prozent) der Stimmen auf sich vereinen. Das KDE-Produkt KMail liegt weit abgeschlagen mit 17 Prozent auf dem dritten Platz.

Diejenigen Linux-Anwender, die nicht auf Windows-Welt verzichten möchten, greifen zum „Windows-Emulator“ (44 Prozent). Platz 2 konnte sich die Virtualisierungslösung VMware mit 27 Prozent sicher, gefolgt von Virtual Box mit 8 Prozent. Der kommerzielle Wine-Ableger Cedega und Crossover Office werden von jeweils 6 Prozent bzw. 5 Prozent bevorzugt.

Weitere Meldungen

Banken und Versicherungen setzen auf Outsourcing

Jeder zweite Finanzdienstleister bewertet das Outsourcing als vielversprechend, so das zen

...
Business Intelligence gewährleistet bessere Geschäftsergebnisse

Deutsche Unternehmen mit Business Intelligence-Lösungen (BI) im Einsatz haben im letzten J

...
Mit professionellem CRM dem Aufschwung entgegen

Mit professionelle gemanageten Kundenbeziehungen und der passenden Softwareunterstützung d

...
Verbesserungsvorschläge für IT Service-Kataloge

Service-Kataloge spielen in den Planungen des IT-Service Managements (ITSM) eine immer grö

...
BI-Standardisierung im Visier

Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) hat mit Unterstützung des Beratungshauses Novem Bus

...
Hilti produziert mit Red Hat Enterprise Linux und SAP

Hilti AG, weltweit bekannter Hersteller von Werkzeugen mit Sitz in Lichtenstein, hat sämtl

...
Leitfaden zur Erlangung des TÜV-Siegels für die Qualität der IT-Services

Inzwischen kann für die IT-Services auch ein TÜV-Siegel erlangt werden. Dieses neue Qualit

...
ITIL-Kompetenzen von INFORA unterstützen den Berliner Senat

Die Unternehmensberatung INFORA GmbH unterstützt federführend das Projekt „ProBetrieb“ des

...
NAC-Lösungen: Warum sich die Unternehmen zurückhalten

Dass die Datensicherheit auch und nicht zuletzt durch Innentäter bedroht wird, hatte der B

...
Controlware-Veranstaltung zum Thema Virtualisierung und IT-Security

Controlware veranstaltet am 25. Februar 2010 in Dietzenbach das IT-Forum „Security und Net

...