Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Online-Stresstest für den IT-Support ermittelt die heimlichen Kostentreiber

23.01.13

Die COC AG bietet einen Online-Stresstest zur Ermittlung der heimlichen Kostentreiber im IT-Support an. Er analysiert die unternehmensindividuelle Situation anhand von 15 erfolgskritischen Aspekten. Gleichzeitig wird das eigene Resultat mit den Durchschnittsergebnissen weiterer Unternehmen verglichen, so dass die Teilnehmer über den Benchmark einen zusätzlichen Informationswert erhalten.

Das vom IQ Professionals Institute entwickelte Online-Tool untersucht die konkrete Situation zur Wirtschaftlichkeit anhand von 15 erfolgskritischen Aspekten. Dazu gehören die Organisation und Prozesse des IT-Supports ebenso wie das Qualitätsmanagement in seinen verschiedenen Facetten und der Einsatz von Tools. Auch die Art der Fehleranalysen und Einflüsse des Kundenverhaltens auf die Kosteneffizienz gehören dazu. Die kostenlose Teilnahme an dem Online-Stresstest "Heimliche Kostentreiber im IT-Support" dauert etwa fünf Minuten, die Auswertung wird anschließend sofort zur Verfügung gestellt.

„Der Support gerät in den Unternehmen unter einen immer stärkeren Kostendruck“, weiß Christoph Wuttig, Fachbereichsleiter Support Services bei der COC AG, aus seinen Beratungserfahrungen. Die Konsequenzen dürften aber nicht Kompromisse bei der Qualität sein, weil sich dies als Bumerang erweise. „Dann entsteht zwangsläufig Nacharbeit, was die Wirtschaftlichkeit unter dem Strich sogar noch verschlechtert“, problematisiert er. „Es geht vielmehr darum, die oft nicht sofort erkennbaren optimierbaren Kostenfaktoren zu identifizieren und zu beseitigen“, empfiehlt Wuttig. Der Stresstest der COC biete den Unternehmen dafür eine erste wichtige Hilfestellung zur Optimierung der Supportkosten.

Weitere Meldungen

Studie: Jedes zweite Unternehmen will in seine BI-Fitness investieren

Mehr als jedes zweite deutsche Unternehmen will sich in den nächsten zwei Jahren verstärkt

...
Altran CIS-Studie: Marketingverantwortliche sehen mehrheitlich deutliche Optimierungspotenziale

Die Marketingverantwortlichen sehen sich nach einer Erhebung des Beratungshauses Altran CI

...
Produktionsprozesse sind nicht flexibel genug

Durch die Automatisierung der Produktion gefährden Fertigungsunternehmen zunehmend ihre We

...
A&O Hostels setzt auf elektronisches Dokumenten-Management von d.velop

A&O HOTELS and HOSTELS führt zur elektronischen Archivierung aller Geschäftsvorfälle und D

...
Virtual Works Africa offizieller Ost-Afrika Distributor des d.velop ECM portfolios

Nach einem sehr erfolgreichen Start der gemeinsamen Vertriebspartnerschaft für die d.velop

...
Sixt gründet Unit für Online-Geschäftsmodelle

Die Sixt AG, Deutschlands größter Autovermieter und Leasing-Anbieter, hat die Tochtergesel

...
Business Breakfast der egip mit EADS und Ernst & Young

Mit der Neufassung der 8. EU-Richtlinie will der Gesetzgeber das Vertrauen der Öffentlichk

...
Device Management Application integriert das iPhone in die IT-Infrastruktur

Die  von der DIALOGS Software GmbH entwickelte Device Management Application für das

...
Unternehmen unzufrieden mit Lösungen zur Provisionsabrechnung

Jeder zweite Anwender von Lösungen für die Provisionsabrechnung ist mit seiner Software un

...
Prozess-Hürden bei einer Firmenübernahme

Wenn zwei Unternehmen miteinander verschmolzen werden sollen, stehen die IT-Abteilungen vo

...