Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Patentiertes Inhalationssystem wird mit hohem Produktivitätsgrad hergestellt

28.07.08

Das Softwarehaus FELTEN GmbH hat beim Pharmahersteller Boehringer Ingelheim microParts GmbH sein Maschinen- und Betriebsdatenerfassungssystem PM-SCADA® MDE/BDE eingeführt. Es sorgt dort bei der Herstellung des innovativen Inhalationssystem „Respimat® Soft Inhaler“ für geringere Maschinenstörungen, Stillstandszeiten und weniger Ausschuss. Mit dem Einsatz der FELTEN-Lösung wurde die bisherige handschriftliche Protokollierung von Daten abgelöst und es konnten wesentliche Voraussetzungen für eine Massenfertigung des Pharmaprodukts geschaffen werden.

Verlustquellen werden von vornherein eliminiert
Boehringer Ingelheim microParts gehört zu den weltweiten Technologieführern in der Mikrosystemtechnik. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von Komponenten und Systemen mit Mikrostrukturen für die Biomedizin. Es produziert seit 2004 den Medikamentenzerstäuber „Respimat® Soft Inhaler“ für den deutschen Markt. Die patentierte Mikrotechnologie des Inhalationssystems ermöglicht Patienten mit chronischen Atemwegerkrankungen eine Verbesserung der Lungenfunktion und damit eine Steigerung der Lebensqualität. Das Pharma-Produkt wird in einer Montagelinie bestehend aus acht Modulen mit bis zu drei Fertigungseinrichtungen hergestellt. Der Einsatz einer modernen Lösung für die Maschinen- und Betriebsdatenerfassung wurde notwendig, weil sich die Prozesse im ursprünglichen Kleinfertigungsbereich nicht auf die vorgesehene Massenfertigung übertragen ließen. Insbesondere wurde die bis dahin praktizierte manuelle Erfassung, Auswertung und Archivierung der Produktionsdaten den veränderten Anforderungen nicht gerecht.

„Die Lösung für uns war das System PM-SCADA. Es hilft, bei der Herstellung Verlustquellen innerhalb der Produktionskette von vorn- herein zu eliminieren und den Produktionsdurchsatz effizient zu steigern“, urteilt Dr. Thomas Grüterich, Projektmanager Produktionstechnik bei Boehringer Ingelheim microParts. „Schon nach kurzer Zeit konnte die Software einen schnellen Return on Investment unter Beweis stellen.“ Die Entscheidung für FELTEN erfolgte, weil das Softwarehaus durch sein ausgeprägtes Know-how und die partnerschaftliche Ausrichtung überzeugte. „Es zeigte bereits im Rahmen der Vorgespräche eine hohe technische und dokumentarische Kompetenz, die selbst bei namhaften Mitbewerbern in dieser Form nicht zu finden war“, so Dr. Grüterich. „Bei der Detaillierung zeigte FELTEN die Bereitschaft, die Kundenanforderungen in vollem Umfang umzusetzen und von firmeneigenen Standards abzuweichen“, lobt der Manager die Ausrichtung auf die individuellen Kundenerfordernisse. Dadurch habe man sich relativ schnell für PM-SCADA® MDE/BDE entscheiden können.

Bewertungen nach internationalen Standards
Die FELTEN-Lösung mit Schnittstelle zum SAP-System von Boehringer Ingelheim microParts stellt in Echtzeit aussagekräftige Parameter für die Produktionsplanung, Qualitätsauswertung, Instandhaltung und den Optimierungsprozess zur Verfügung. Anhand dieser Ist-Werte können die Fertigungsprozesse gezielt optimiert werden. Denn mit Hilfe der transparenten Produktions- und Qualitätsdaten erlangen die Entscheidungen des Produktionsmanagements eine sichere Basis. Auf diese Weise können Probleme schnell erkannt und rechtzeitig korrigiert werden, bevor die Produktion des „Respimat® Soft Inhaler“ durch Ausfallzeiten, unplanmäßige Wartungen oder Engpässe negativ beeinflusst wird.

Die Betriebsdaten werden über leicht bedienbare Terminals erfasst. Hier werden sämtliche Produktionsaufträge visualisiert, abgearbeitet und zurückgemeldet. Darüber hinaus dienen die Terminals als Schnittstelle zur jeweiligen Montageeinheit und importieren die ermittelten Daten automatisch in PM-SCADA® MDE/BDE. Dessen Server wertet sie unter Berücksichtigung internationaler Standards aus und archiviert die Informationen. Über Ethernet ist das FELTEN-System mit dem firmeninternen Netzwerk von Boehringer verbunden, damit es mit den CAQ- und SAP-Datenbanken kooperieren kann. Denn über diesen Datenpool lassen sich mittels individuell konfigurierbarer Reports alle erforderlichen Informationen bequem zusammenführen, um substanzielle Entscheidungsgrundlagen für eine bestmögliche Steuerung der Fertigungsprozesse zu erlangen.

Weitere Meldungen

Erstmals lässt sich die fachliche IT-Intelligenz messen

Den weltweit ersten fachlich ausgerichteten Intelligenztest hat das IQ Professionals Insti

...
Rechnungsprozesse sollen digital werden

Die Rechnungsprozesse erzeugen in den meisten Firmen zu hohe Kosten und rücken dadurch imm

...
Mit BI Fitness Scout das passgenaue Business Intelligence-Tool finden

Angesichts des breiten Angebots an Software-Tools für Business Intelligence passt längst n

...
IBM analysiert künftig das Verhalten seiner Online-Kunden

Big Blue will seine Kunden nicht nur kennen, sondern verstehen. Neben der Prozessoptimieru

...
Die Suche nach Informationen kosten Unternehmen Millionen

Im Schnitt verbrauchen Mitarbeiter europäischer Unternehmen täglich  67 Minuten Arbei

...
RFID bei Karstadt auf dem Vormarsch

Die neue Radiofrequenz-Technik (RFID) wird seit dem 10. September in der Karstadt-Filiale

...
Warnung vor wirtschaftlichem Eigentor bei der Digitalisierung

ITSM Group rät mit unkonventionellen Tipps zum besonnenen Umgang mit der digitalen Transfo

...
Licht in die Digitalisierung der Produktion bringen

7. Best Practice Day am 21. Juni 2016 an der RWTH Aachen widmet sich der praktischen Umset

...
Agresso prognostiziert die ERP-Trends 2010

Laut Agresso, Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standard-Software, sind Agilität und A

...
Leistungsbezogene Bezahlung beliebt

Laut einer aktuellen Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft verknüpfen fast vier v

...