Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Planungshilfen für Cloud-Strategien

06.06.11

Die Organisation des IT Service Managements ist auf Cloud-Initiativen der Unternehmen meistens nicht ausreichend vorbereitet, weil der Bezug externer Dienste zumindest teilweise eine Anpassung der Prozesse verlangt. Dies begründet sich nach den Erkenntnissen von exagon consulting damit, dass die Prozess-Schnittstellen in die Cloud zu gestalten sind. Dazu gehört beispielsweise ein klares Leistungs- und Qualitätsmanagement, bei dem die Performance-Anforderungen der verschiedenen externen Dienste aufeinander abgestimmt werden müssen und ein Monitoring der Cloud-Services erforderlich wird.

„Durch die Cloud-Strategien entstehen ganz andere Prozessbedingungen, Rollen und Verantwortlichkeiten“, urteilt exagon-Geschäftsführer Werner Stangner. „Werden diese Veränderungen unterschätzt und richtet sich die IT-Organisation darauf nicht konzeptionell ein, können erhebliche Leistungsschwächen entstehen“, problematisiert der Consultant. „Das Cloud-Thema ist derzeit wegen seiner vielen Vorteilsversprechungen in der öffentlichen Diskussion sehr verlockend, aber ein solcher Schritt muss trotzdem pragmatisch vorbereitet werden.“ Stangner empfiehlt deshalb eine systematische Vorgehensweise in verschiedenen Phasen:

1. Orientierungsphase: Abgeleitet aus den IT-Strategien sowie den bestehenden Rahmenbedingungen in der IT-Organisation wird ein klar gegliederter Zielkatalog erarbeitet.

2. Potenzialanalyse: Es gilt unter Berücksichtigung der Fachbereichs- und IT-spezifischen Anforderungen eine differenzierte Ermittlung des möglichen Nutzens in seinen verschiedenen Facetten vorzunehmen.

3. Change-Analyse: Daraus abgeleitet müssen die technischen, prozessualen und organisatorischen Rahmenbedingungen präzise ermittelt und in einer Matrix der Vor- und Nachteile eingebracht werden.

4. Business Case entwickeln: Durch gewichtete Entscheidungskriterien ist eine Bewertung der Cloud-Szenarien möglich, so dass die Erarbeitung eines konkreten Business Case möglich wird.

5. Projekt-Roadmap: Im Falle einer Entscheidung pro Cloud ist die Planung des Realisierungsprojekts in seinen gesamten Schritten von der Marktevaluierung bis zur Umsetzung der Change-Erfordernisse vorzunehmen.

Als konzeptionelle Basis für die Cloud-bezogenen Veränderungen sieht exagon deshalb die Notwendigkeit für den Ansatz IT Service Logistics (ITSL) als Alternative gegenüber dem klassischen IT Service Management. ITSL gründet zwar auch auf internationalen Regelwerken wie ITIL oder Cobit, geht aber durch die Blickrichtung auf die externen Leistungsprozesse wie beim Cloud Computing konzeptionell deutlich über die bisherigen ITSM-Konzepte hinaus. „Das klassische IT Service Management ist vor allem mit der Strukturierung der internen IT-Prozesse beschäftigt“, begründet Stangner. „Als Konsequenz der Idee des Cloud Computing sind längst nicht mehr nur die internen Strukturen von Bedeutung, sondern mindestens ebenso die Schnittstellen nach außen, da eine präzise Integration der externen Services geschaffen werden muss.“

Weitere Meldungen

2,71 Milliarden Euro Online-Werbeumsätze im Jahr 2007

Das Wachstum der Online-Werbe Branche ist ungebremst. Das ist das Fazit der auf der Fachme

...
Praxishilfe für das aussagekräftige Reporting von IT-Services

 Qualitätsnachweis gegenüber Kunden und als Instrument der Leistungssteuerung gewinnt

...
Vattenfall vertraut bei der CRM-Systemumstellung auf Steria Mummert Consulting

Der Energieversorger Vattenfall hat in Zusammenarbeit mit der Management- und IT-Beratung

...
Reports müssen verständlicher werden

Unverständliche Reports mit ihren oft langen Datenkolonnen führen nach Auffassung des Bera

...
KMUs überschätzen ihre Disaster Recovery Pläne

Eine aktuelle Untersuchung des Sicherheitsanbieters Symantec ging der Frage nach, ob und w

...
Outsourcing der Provisionsabrechnung statt Investitionen in neue Systeme

Nach aktuellen Erhebungen der Nord-Soft GmbH besteht in zahlreichen Unternehmen ein Invest

...
SEPA-Umfrage: Banken erwarten weitreichende Veränderungen für IT-Systeme

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA (Single Euro Payments Area) und die Zahlun

...
Deutscher IPTV-Markt bleibt hinter den Erwartungen zurück

Nach Berechnungen der Telecom, Media & Entertainment Practice von Capgemini Consulting wir

...
BI-Survey 10: mobile BI kommt nur langsam in Schwung

Laut dem aktuellen BARC BI-Survey 10 greifen nur acht Prozent der Business Intelligence-Nu

...
Studie: Unsicherheit bei den SAP-Anwendern in Sachen BI-Strategie

Die meisten SAP-Anwender sind konzeptionell noch nicht auf die veränderte Business Intelli

...