Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Private Daten und Cloud: eine Vertrauensfrage

19.01.11

Nach wie vor ist die Datensicherheit die Frage, wenn es sich um das Thema Cloud Computing handelt. Dies brachte nun erneut eine Studie ans Licht. Diesmal hatte der Computer-Riese Fujitsu insgesamt 6.000 Teilnehmer aus zwölf Ländern um ihre Meinung gebeten. Laut Umfrage summieren sich die Cloud Computing-Kritiker auf knapp die Hälfte (46 Prozent) und genau an dieser Stelle sollte laut Fujitsu künftig gedreht werden, da man der Überzeugung ist, dass die Haltung der Kritiker ambivalent sei. Einerseits wüsste die Gruppe der Kritiker um die Vorzüge, andererseits sorge man sich aber auch um die Sicherheit der Daten.

Deutsche Umfrage-Teilnehmer am kritischsten

Hierzulande ist bei den Umfrageteilnehmern die Sorge um die Datensicherheit am stärksten ausgeprägt, wenn es sich um die Speicherung persönlicher Daten handelt. 83 Prozent stellen hohe Erwartungen in Sachen Datenschutz an Unternehmen – insbesondere an IT-Firmen (rund 80 Prozent) und auch die Behörden kommen nicht besser weg. Ganze 72 Prozent wünschen, dass sich
Staat und Politik  ganz aus ihren persönlichen Daten heraushalten sollte.
Im Hause Fujitsu dennoch kein Grund zur Sorge. Vielmehr ist man hier der Meinung, dass mittels ausreichender Regelungen für den Datenschutz die Bedenken abgebaut werden könnten. Denn auch in Deutschland weiß man um die Vorzüge des IT-Betriebsmodells „Wolke“, zu denen gesellschaftliche betrachtet eine bessere Steuerung der Verkehrsflüsse (64 Prozent) oder Verbesserungen in der Telemedizin (40 Prozent) gezählt werden.

Weitere Meldungen

Kosten der Arbeit ziehen an

Hierzulande sind die Arbeitskosten je geleisteter Arbeitsstunde 2011 im Vergleich zum Vorj

...
Security-Probleme beim iPhone

Nach Angaben des Sicherheitsspezialisten Aviv Raff ist das iPhone anfällig für Phishing-At

...
MAN optimiert Fahrzeugauslieferung mit Axxom-Lösung

Der in München ansässige Nutzfahrzeughersteller MAN hat die Axxom Software AG mit der Anal

...
CeBIT 2014: ECM-Software von ihrer einfachsten Seite erleben

Die d.velop AG wird auf der diesjährigen CeBIT mit neuen Highlights ihre Spitzenstellung b

...
IT-Projekten fehlt oft die übergeordnete Perspektive

In der IT werden typischerweise eine Vielzahl Projekte mit Millionenbudgets und z.T. mit 3

...
Outsourcing genießt bei den Personalverantwortlichen große Akzeptanz

In mehr als der Hälfte der Personalabteilungen hat sich das Outsourcing von Geschäftsproze

...
Unsichere Zukunft der Archivsysteme

Ein Großteil der deutschen IT-Manager sieht mittelfristig keine Existenzberechtigung mehr

...
IT-Controlling als Rezept gegen unangenehme Überraschungen

Die ITSM Consulting AG hat eine Lösung für das IT-Controlling mit einem praxisbewährten Me

...
d.velop bindet iCAS Archivlösung von iTernity an

Die d.velop AG baut die Möglichkeiten zur Nutzung  unterschiedlicher Speichertechnolo

...
Typische Schwächen der Outsourcing-Prozesse zwischen Anwender und Provider

Angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise genießt der Outsourcing-Markt zwar wieder einen

...