Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

RAAD-Research: Schatten-IT bremst Unternehmen

13.01.12

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Insellösungen bzw. Schatten-IT und folgen somit eher einer zentralen Strategie als die weniger erfolgreichen. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie von Analysten von RAAD Research, die unter dem Namen „Fast growing, high profit companies – IT-Strategien erfolgreicher Unternehem“ in Zusammenarbeit mit SAP, MT AG und weiteren Partnern im Frühjahr 2011 durchgeführt wurde.

Relativ hoher Anteil an InselLösungen bzw. Schatten-IT
Im Rahmen der Studie wurden Führungskräfte in den Unternehmen um ihre Einschätzung  gebeten, wie hoch der Anteil der Schatten-IT bzw. Insellösungen in den Fachbereichen sei. Dabei kam ans Licht, dass in vielen Unternehmen – auch bei erfolgreichen Firmen – ein relativ hoher Anteil an Insellösungen bzw. Schatten-IT zu finden ist. Bei Highperformer gab mehr als jeder Zweite zu Protokoll, dass der Prozessanteil bei über 25 Prozent liegt. Bei den weniger erfolgreichen Unternehmen (34 Prozent) liegt der Anteil der Schatten-IT-Prozesse jedoch bei mehr als 50 Prozent. Bei Mid-Performern sind es 11 Prozent. Für Dr. Cristian Wieland, Head of Analytics bei RAAD-Research zeigt dies, dass die IT der Low-Performer weniger Zugriff auf die Prozessgestaltung der entsprechenden Fachbereiche hat, „Dies könnte wiederum ein fehlender Erfolgsfaktor sein“, so Wieland. (BD)

Weitere Meldungen

Einfach positiv: d.velop-Bilanz der CeBIT 2012

Auch objektive Beobachter meinen, der diesjährige CeBIT-Auftritt der d.velop war rundum ge

...
Bauplan für ein innovatives IT-Service-Reporting

Sofern überhaupt ein systematisches Reporting der IT-Services in den Unternehmen besteht,

...
Leitfaden „10 Fragen und Antworten zu Penetrationstests“

Im Rahmen ihrer aktuell gestarteten Security-Initiative „Mehr Schutz“ hat das Beratungsunt

...
BasWare mit neuer Lösung für den Mittelstand

Die neue BasWare-Lösung „BasWare Invoice Processing Mittelstand Edition“ soll auch kleinen

...
Trigonum geht beim Risk Management Kooperation mit Stiki ein

Die Hamburger Unternehmensberatung Trigonum hat mit der isländischen Stiki Information Sec

...
Service Level-Monitoring ist in den Unternehmen noch eine Seltenheit

Die Unternehmen leben nach einer Erhebung des Softwarehauses Servicetrace in einem deutlic

...
Trau schau wem - „The Most Dangerous Celebrities in Cyberspace”

Der Sicherheitsspezialist und Antivirus-Software-Hersteller hat seinen Jahres-Report „The

...
Kosten bremsen mobile Internet-Nutzung aus

Trotz des Boom von Smartphones ist für die Verbraucher die Angst vor hohen Kosten das Hind

...
PATRONAGE spürt die Detailprobleme in der IT-Organisation auf

Die Kerpener Unternehmensberatung exagon hat mit „IT Value Cycle“ eine praxisbewährte Vorg

...
Accenture schließt BPO-Deal mit United Utilities

Der US-amerikanische Stromversorger United Utilies hat einen Business Process Outsourcing-

...