Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

RAAD-Research: Schatten-IT bremst Unternehmen

13.01.12

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Insellösungen bzw. Schatten-IT und folgen somit eher einer zentralen Strategie als die weniger erfolgreichen. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie von Analysten von RAAD Research, die unter dem Namen „Fast growing, high profit companies – IT-Strategien erfolgreicher Unternehem“ in Zusammenarbeit mit SAP, MT AG und weiteren Partnern im Frühjahr 2011 durchgeführt wurde.

Relativ hoher Anteil an InselLösungen bzw. Schatten-IT
Im Rahmen der Studie wurden Führungskräfte in den Unternehmen um ihre Einschätzung  gebeten, wie hoch der Anteil der Schatten-IT bzw. Insellösungen in den Fachbereichen sei. Dabei kam ans Licht, dass in vielen Unternehmen – auch bei erfolgreichen Firmen – ein relativ hoher Anteil an Insellösungen bzw. Schatten-IT zu finden ist. Bei Highperformer gab mehr als jeder Zweite zu Protokoll, dass der Prozessanteil bei über 25 Prozent liegt. Bei den weniger erfolgreichen Unternehmen (34 Prozent) liegt der Anteil der Schatten-IT-Prozesse jedoch bei mehr als 50 Prozent. Bei Mid-Performern sind es 11 Prozent. Für Dr. Cristian Wieland, Head of Analytics bei RAAD-Research zeigt dies, dass die IT der Low-Performer weniger Zugriff auf die Prozessgestaltung der entsprechenden Fachbereiche hat, „Dies könnte wiederum ein fehlender Erfolgsfaktor sein“, so Wieland. (BD)

Weitere Meldungen

CeBIT: Preise für Arbeitsspeicher sanken 2007 am stärksten

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der am 4. März in Hannover beginnende

...
MicroStrategy und ParAccel bieten Analyseplattform für Social- und Cloud-Anwendungen

Die Lösungsanbieter für Business Intelligence, MicroStrategy und ParAccel haben eine inten

...
BITKOM gibt E-Commerce-Almanach heraus

Die aktuellen Daten der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung belegen die hohe Bedeutung de

...
SAP-Upgrades bei Anwendern hoch im Kurs

Laut den Beratern von Lynx-Consulting zeichnet sich im diesem Jahr in Sachen SAP und ERP e

...
Leitfaden von exagon zur Optimierung der Kennzahlen im IT-Service-Management

Die Unternehmensberatung exagon hat eine Praxishilfe zur Optimierung der Kennzahlen (KPI)

...
Sixpack der erfolgreichen Social-Media-Kommunikation

Vermutlich findet derzeit nirgendwo eine Diskussion von Marketingkonzepten statt, in der d

...
Flickenteppich an Methoden für das Projektmanagement in den Unternehmen

Viele Unternehmen verfügen über keinerlei Strategie für die Methoden des Managements von I

...
Jeder fünfte Deutsche handelt im Internet

Zwölf Millionen Deutsche verkauften im vergangenen Jahr Waren und Dienstleistungen über da

...
Schwedisches Normungsinstitut erklärt OpenXML-Abstimmung für ungültig

Das schwedische Normungsinstitut Swedish Standards Institute (SIS) hat seine Entscheidung

...
arcplan benennt fünf Minenfelder bei mobile BI-Projekten

Für arcplan steht es fest: mobiles Business Intelligence (BI) wird in diesem Jahr einen ex

...