Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Seminar zum Management von internationalen Verträgen

13.10.09

Der grenzüberschreitende Warenverkehr und der weltweite Devisenhandel ist durch hohe Warenwerte und umfangreiche monetäre Mittel gekennzeichnet. Die mit diesen Werten einhergehenden Risiken bedürfen auch und gerade in Krisenzeiten der rechtlichen Absicherung. Vor diesem Hintergrund hat der Seminarveranstalter Global Competence Forum seine Schulungsreihe „Internationale Verträge erfolgreich und effizient gestalten“ neu  aufgelegt. Denn „Fehler bei der Erstellung von Lieferbedingungen, dem Verfassen von Zahlungskonditionen und sonstigen auslandsbezogenen Verträgen können sich schnell als unvorhergesehene Kostenfaktoren in der Unternehmensbilanz niederschlagen“, gibt Bernd Zeutschel, Geschäftsführer Global Competence Form GmbH, zu bedenken. Viele Akteure im Auslandsgeschäft handelten und erstellten aufgrund des Zeitdrucks die zugrunde liegenden Verträge, ohne erfahrene Rechtsexperten mit einzubeziehen. Oft würden bereits vorhandene Verträge modifiziert oder allgemein formulierte Musterverträge verwendet. Juristisch relevante Tatbestände blieben in der Folge unberücksichtigt. Ziel der Seminarreihe ist es daher, den Teilnehmern Entscheidungsgrundlagen und Orientierungshilfen im internationalen Geschäft an die Hand zu geben, damit typische Fehlerquellen erkannt und Risiken realistisch abgeschätzt werden können. Dabei gehen die Veranstalter auch auf länderspezifische Besonderheiten und Fallstricke ein und runden das Angebot mit praktischen Bespielen ab.

Das Seminar „Management von internationalen Verträgen“ wird am 17. / 18. November 2009 in Frankfurt a. M., am 4. / 5. Mai 2010 in München, am 21. / 22. September 2010 in Hamburg und am 9. / 10. November 2010 in Stuttgart angeboten. Eine Anmeldung kann über die Website der Global Competence Forum GmbH erfolgen. 

Weitere Meldungen

Digitalisierung von Vorgängen wird einfach

Vorgangsmanagement der d.velop gibt der Prozessdigitalisierung in Unternehmen einen zusätz

...
Automatische Reisekostenabrechnung sparte 2006 über 6 Millionen Euro

Im vergangenen Jahr haben die Kunden des ASP-Anbieters ClassWare über sechs Millionen Euro

...
Service Level Management für eine höhere Transparenz der Leistungsqualität

Schwächen und Optimierungspotenziale durch systematisches Monitoring frühzeitig erkennen

...
Forrester Studie zur Server-Virtualisierung: Platz 3 für Europa

Laut einer Studie von Forrester ist die Server-Virtualisierung dem Nischendasein entwachse

...
Effizientes Qualitätsmanagement mittels SharePoint

Die Unternehmensberatung Trigonum hat auf Basis der SharePoint-Technologie von Microsoft v

...
Studie: SLAs für Netzwerkservices immer häufiger als Frühwarnsystem genutzt

In den Unternehmen sind zwar meistens Service Level Agreements (SLA) für die Netzwerkdiens

...
Reseller wählen ITIL-Schulungsangebote anders aus als Anwenderunternehmen

Wenn Reseller einen Schulungspartner für die ITIL-Ausbildung auswählen, legen sie andere E

...
Prepaid-Office von Microsoft als Mietversion für Südafrika

Im Kampf gegen illegale Kopien bietet Microsoft das Office-Paket künftig auch im Prepaid-V

...
Serview exklusiv mit Intensivprogramm für Schulung zum ITIL v3-Expert

Der ITSM-Spezialist Serview ist weltweit noch der einzige Schulungsanbieter, der bisher In

...
BVDW: Digitale Wirtschaft erwartet Umsatzplus für 2012

Deutlich mehr als zwei Drittel  (85 Prozent) der Unternehmen der Digital-Branchen rec

...