Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

SOA-Umfrage: Nur wenige Services sind recycelbar

11.06.08

Nur knapp 30 Prozent der Services sind im Rahmen einer Service-orientierten Architektur (SOA) wieder verwendbar. Dies brachte nun eine von Progress Software in Auftrag gegebene Studie ans Licht. Im Rahmen der vom Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne durchgeführten Erhebung wurden 500 IT-Verantwortliche und Fachbereichsleiter aus unterschiedlichen Branchen befragt.

Dabei wurde deutlich, dass im Durchschnitt nur etwas weniger als ein Drittel der entwickelten Services im Rahmen der neuen Architektur wieder eingesetzt werden können. Genauer hingeschaut zeigt sich für deutsche Unternehmen folgendes Bild der Recycel-Fähigkeit:

- 5 Prozent der Unternehmen verwenden Services überhaupt nicht mehrfach
- bei 25 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services unter 10 Prozent
- bei 35 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services über 50 Prozent
- bei 12 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services über 75 Prozent

Die Ergebnisse entsprechen der Erhebung zufolge dem internationalen Durchschnitt. Größere Abweichungen sind lediglich in Belgien zu finden. Hier liegt die Quote der Wiederverwendbarkeit der Services bei 20,8 Prozent, in Schweden bei 44,5 Prozent.

Laut Stefan Bastian, Geschäftsführer Progress Software, gehört die Wiederverwendbarkeit der Services eigentlich zu den zentralen Stärken einer SOA. Die Ergebnisse zeigten indes, dass der Einsatz von Services in der Softwareentwicklung noch nicht den Erwartungen entspräche. Hier ist laut Bastian noch erhebliches Potenzial vorhanden, welches ausgeschöpft werden muss, wenn SOA richtig vorankommen will.

Weitere Meldungen

Unzureichende Kennzahlensysteme für das Produktionsmanagement

Eine Steuerung der Produktion anhand von Kennzahlen zu optimieren wird für die Fertigungsu

...
Prozessindustrie setzt auf MES-Lösungen

Die Unternehmen in der Prozessindustrie wollen zur Optimierung ihrer Produktivität verstär

...
6. Best Practice Day zur Optimierung des Produktionsmanagements

Veranstaltung der FELTEN Group am 01. Oktober 2015 in Ludwigshafen mit praxisbewährten Met

...
Typische Kostentreiber der CRM-Systeme

Den bestmöglichen Nutzen aus einer CRM-Lösung bei möglichst geringen Kosten zu erzielen, i

...
Kommunikationsbranche: Der Anteil der Dienstleistungen liegt bei 70%

Die Kommunikationsbranche in Deutschland hat im Jahr 2005 Waren und Dienstleistungen in Hö

...
Deutsche Post läst E-Postbrief TÜV-zertifizieren

Die Deutsche Post AG hat ihren E-Postbrief durch die TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT)

...
5. Deutscher Anti-Spam-Kongress: „Ist das Internet noch zu retten?“

Am 5. September findet in Köln bereits zum fünften Mal der Deutsche Anti-Spam-Kongress sta

...
Breitbandnutzung weiter auf dem Vormarsch

Surften im vergangenen Jahr bundesweit weniger als die Hälfte der deutschen Onliner mit ei

...
Der kostenlose OGI koordiniert automatisch die Projektablage

Mit dem OGI für die Verwaltung von Projektordnern hat das Softwarehaus OGiTiX Software AG

...
IT-Qualität hinkt den Bedürfnissen der Business-Abteilungen hinterher

Vergleichsstudie der ITSM Group: Abweichende Einschätzungen zwischen Business- und IT-Mana

...