Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

SOA-Umfrage: Nur wenige Services sind recycelbar

11.06.08

Nur knapp 30 Prozent der Services sind im Rahmen einer Service-orientierten Architektur (SOA) wieder verwendbar. Dies brachte nun eine von Progress Software in Auftrag gegebene Studie ans Licht. Im Rahmen der vom Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne durchgeführten Erhebung wurden 500 IT-Verantwortliche und Fachbereichsleiter aus unterschiedlichen Branchen befragt.

Dabei wurde deutlich, dass im Durchschnitt nur etwas weniger als ein Drittel der entwickelten Services im Rahmen der neuen Architektur wieder eingesetzt werden können. Genauer hingeschaut zeigt sich für deutsche Unternehmen folgendes Bild der Recycel-Fähigkeit:

- 5 Prozent der Unternehmen verwenden Services überhaupt nicht mehrfach
- bei 25 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services unter 10 Prozent
- bei 35 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services über 50 Prozent
- bei 12 Prozent der Unternehmen liegt der Anteil wieder verwendbarer Services über 75 Prozent

Die Ergebnisse entsprechen der Erhebung zufolge dem internationalen Durchschnitt. Größere Abweichungen sind lediglich in Belgien zu finden. Hier liegt die Quote der Wiederverwendbarkeit der Services bei 20,8 Prozent, in Schweden bei 44,5 Prozent.

Laut Stefan Bastian, Geschäftsführer Progress Software, gehört die Wiederverwendbarkeit der Services eigentlich zu den zentralen Stärken einer SOA. Die Ergebnisse zeigten indes, dass der Einsatz von Services in der Softwareentwicklung noch nicht den Erwartungen entspräche. Hier ist laut Bastian noch erhebliches Potenzial vorhanden, welches ausgeschöpft werden muss, wenn SOA richtig vorankommen will.

Weitere Meldungen

Abwesenheiten der Mitarbeiter weltweit im Blick

Zukünftig können die Anwender von HRworks auch eine Abwesenheits- und Urlaubsverwaltung vo

...
Pro und kontra der E-Commerce-Integration

Webshops als Silo-Systeme lassen sich einfacher betreiben, reduzieren aber das Erfolgspote

...
Vorsicht vor Aktionismus beim Thema Cyber-Kriminalität

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA warnt vor falschen Prioritäten in den Str

...
Mittelstand setzt auf Public Relations

Public Relations (PR), als Marketing-Instrument, steht bei den mittelständischen Unternehm

...
Moviestar Update für den Adobe Flash Player 9

Adobe Systems kündigte heute das neueste Update für den Adobe Flash Player 9 an. Die Versi

...
Provisionssystem STAB C/S nun auch Unicode-fähig

Mit Blick auf den internationalen Einsatz des Provisionsabrechnungssystems STAB C/S hat di

...
Tipps zur Datensicherung in KMUs

Der Lösungsanbieter für Disaster Recovery- und Data Protection-Lösungen, Acronis, hat grun

...
Fachkräftemangel pusht das IT-Gehalt

Die Grundgehälter von Führungskräften in der IT sind um 3,2 Prozent gestiegen. Der Lohn vo

...
SAP-Anwender wieder etwas zufriedener mit ihren IT-Leistungspartnern

Die Zufriedenheit der SAP-Anwender mit ihren IT-Lieferanten ist in den ersten Monaten des

...
Tschüss Fat Client

Mehr als zwei Drittel der IT-Manager erwarten nach einer kürzlichen Studie von centracon,

...