Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Ständige Erreichbarkeit wird die Regel

14.07.11

Die Grenzen zwischen Job und Privatleben verschwinden mit zunehmender Verbreitung moderner Kommunikationsmedien immer mehr. Laut einer im Auftrag des BITKOM durchgeführten Umfrage sind ganze 88 Prozent der Berufstätigen auch außerhalb  der regulären Arbeitszeiten für ihren Chef und Co. erreichbar. In einer Vergleichsumfrage aus dem Jahr 2009 waren es noch 73 Prozent. „Eine klare Trennung zwischen Arbeit und Privatleben gibt es für die meisten Berufstätigen nicht mehr“, urteilt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Laut Umfrage sind 29 Prozent der Arbeitnehmer jederzeit für berufliche Zwecke telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Knapp die Hälfte (45 Prozent) gab an, nur zu bestimmten Zeiten außerhalb der Arbeitszeit zur Verfügung zu stehen. Nur ein geringer Teil (15 Prozent) ist in Ausnahmefällen erreichbar.

Geschlechterbezogene Unterschiede
Unterschiede bei der Erreichbarkeit gibt es zwischen den Geschlechtern. So sind etwa ein Drittel (34 Prozent) der männlichen Berufstätigen jederzeit erreichbar. Bei den weiblichen Angestellten sind es nur rund ein Fünftel (24 Prozent).
Aus der Sicht des BITKOM gilt es, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer klare Vereinbarungen zu treffen, wann jemand außerhalb  der Arbeitszeiten ansprechbar sein sollte und er bewertet es grundsätzlich positiv, dass eine ständige Erreichbarkeit möglich ist, wenn sie gewollt wird. „Genauso wichtig sind bewusste Kommunikationspausen, um entspannen oder bei Bedarf ungestört arbeiten zu können“, so Kempf abschließend.

Im Auftrag des BITKOM wurden durch ARIS Umfrageforschung 1.000 Personen ab 14 Jahren in Privathaushalten befragt.

Weitere Meldungen

SecurStar macht mobile Endgeräte sicher

Reisezeit ist Gefahrenzeit. Ob im Urlaub oder privat. Denn mobile Endgeräte haben sich zu

...
Workshop zur schlanken Realisierung von Verschlüsselungsprojekten

Der Security-Spezialist führt am 05. November 2013 in Berlin einen halbtägigen Best Practi

...
Hochschule Reutlingen und IBM bauen grünes Rechenzentrum

Die Hochschule in Reutlingen wächst und bietet zudem auch neue Medien in der Lehre an – ni

...
Klassisches Software-Lizenzmanagement nicht zukunftsfähig

Laut der Detecon International GmbH hat das Gros beherrscht das Gros der Unternehmen die A

...
GULP-Projektmarktindex 2010: Projektstau löst sich auf

Der Projektstau in den deutschen Unternehmen gehört der Vergangenheit an. Das erste Halbja

...
RSA und McAfee kooperieren

Die IT-Security-Tochter von EMC, RSA, und der weltweit operierende Antiviren-Spezialist Mc

...
Mehr als 100 Millionen Mobilfunkanschlüsse in Deutschland

Im Mobilfunk wurde eine historische Marke geknackt: Seit Mitte April 2008 gibt es in Deuts

...
IntraPROTECTOR bietet umfassende interne Sicherheit mit neuer Version 2010

COMCO hat die neue Version Advanced Edition 2010 ihrer Security-Lösung IntraPROTECTOR vorg

...
BMC Software und McAfee bieten integrierte Sicherheitslösungen

Die gemeinsam entwickelte Software-Lösung integriert fortan BMC BladeLogic Client Automati

...
Typische Fußfallen beim Webhosting

Nach einer kürzlichen Erhebung der Freiburger Continum AG sind die Betreiber von Webportal

...