Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Stonesoft entdeckt neue IT-Bedrohung

18.10.10

Der Anbieter von integrierten Lösungen für Netzwerksicherheit und Business Continuity, hat die Entdeckung neuartiger, hoch entwickelter Evasion-Techniken (Advanced Evasion Techniques , AET)  bekannt gegeben, die weltweit eine ernsthafte Bedrohung der Netzwerksicherheit darstellen. Die Entdeckung wurde bereits an  CERT-FI und ICSA Labs gemeldet, die die Bedrohung bestätigten.

AETs eignen sich beispielsweise, um unbemerkt IT-Systeme von Unternehmen und Organisationen anzugreifen und Daten auszuspähen oder zu stehlen. Attacken, die bisher routinemäßig erkannt und geblockt wurden, können die derzeit verwendeten Sicherheitssysteme mittels AETS umgehen und in das Zielnetzwerk eindringen, ohne virtuelle Spuren zu hinterlassen.

Neuer Generalschlüssel  für Angreifer
Dieser neue Angriffsweg bietet Cyber-Kriminellen laut Stonesoft eine Art Generalschlüssel für den Zugriff auf jedes beliebige angreifbare System. Da die Attacken nahezu „unsichtbar“ sind, bleiben den Angreifern somit mehr Zeit und Möglichkeiten für die Suche nach geeigneten Sicherheitslücken.

Schutz durch softwarebasierte Sicherheitssysteme
Bestmöglichen Schutz vor dynamischen und sich ständig weiterentwickelnden AETS bieten flexible softwarebasierte Sicherheitssysteme mit zentralem Management und Remote-Update-Funktion. Laut Stonesoft ist der überwiegende Teil der momentan eingesetzten Sicherheitssysteme jedoch von statischer Natur oder hardwarebasiert, deren Aktualisierung angesichts der sich rasch verändernden Bedrohungsmuster äußert schwierig oder gänzlich unmöglich ist.

Weitere Meldungen

Benchmark-Lösung von ITSM Consulting und TUI InfoTec

Die ITSM Consulting AG hat mit der TUI InfoTec GmbH eine Kooperationslösung für das Benchm

...
Tschüss Fat Client

Mehr als zwei Drittel der IT-Manager erwarten nach einer kürzlichen Studie von centracon,

...
Swisspower: Plötzlich ist das Benutzermanagement ganz einfach

Swisspower stellt die führende Stadtwerk-Kooperation von 25 Stadt- und Gemeindewerken in d

...
Jüngere Führungskräfte machen Druck bei der Digitalisierung

dii-Vergleichsstudie: Digitale Affinität ist seit 2011 spürbar gestiegen

...
BPM-Erfolg abhängig von Engagement des Managements

Business Process Management (BPM)-Projekte lassen sich nur dann erfolgreich in der Praxis

...
Vermeidbare Schwächen im Beschwerdemanagement

In praktisch allen Geschäftsbereichen zeigen sich die Kunden kritischer und sind mobiler b

...
Prinzipien für schnellere IT-Projekte

Nicht einmal jedes zweite Anwenderunternehmen ist nach einer Erhebung der Actinium Consult

...
Realisierung von ESS-Lösungen in 8 Schritten

Drei Viertel der Personalleiter stöhnen über hohen Administrationsaufwand in ihrem Bereich

...
Konsequenzen des Digitalisierungstrends für die IT-Organisationen

ITSM Group weist auf einen durchgreifenden Veränderungsbedarf hin

 

...
BVDW-Thesen zur Zukunft der Mobile-Branche

Im Zuge der Branchenmesse „Mobile World Congress“ in Barcelona hat die Fachgruppe Mobile d

...