Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Studie zu den Problemzonen des IT Service Managements

26.11.14

Erstmals ist in einer Erhebung die Leistungsfähigkeit aller Felder des IT Service Managements differenziert analysiert worden. Die ITSM-Performance-Studie 2014 der ITSM Group, an der 269 Unternehmen und Institutionen teilgenommen haben, untersucht dabei die Top Performer und Low Performer beim Reifegrad der unterschiedlichen ITSM-Leistungsbereiche. Gleichzeitig beschäftigt sie sich mit der heutigen Rolle des IT Service Managements und den aktuellen Rahmenbedingungen der IT-Organisationen.

 

„Bislang ist überwiegend nur durch Teilbetrachtungen untersucht worden, auf welchem Leistungsstand sich die IT-Services tatsächlich befinden und ob sie den steigenden Ansprüchen gerecht werden können“, begründet Frank Zielke, Vorstand der zur ITSM Group gehörenden ITSM Consulting AG, die Durchführung der Studie. Hierbei wurde anhand 20 erfolgskritischer Performance-Aspekte eine differenzierte Aussage zur aktuellen Leistungsqualität der IT-Organisationen ermittelt. Dafür wurden die Leistungsbereiche IT-Organisation, Service Delivery und Service Support unterschieden. „Der über alle diese Bereiche hinweg analysierte Reifegrad von 58,4 Prozent signalisiert, dass im IT Service Management noch ein ganz erheblicher Verbesserungsbedarf besteht“, resümiert Zielke.

 

Zu den zentralen Ergebnissen gehört, dass in der Kategorie der High Performer beispielsweise die Aufbau- und Ablauforganisation das fachliche Kompetenzniveau sowie das Incident Management und Security Management einen überdurchschnittlichen Reifegrad aufweisen. Dem stehen jedoch einige deutliche Schwächen gegenüber. Dazu gehören insbesondere die Messbarkeit und Steuerung der Qualität der IT-Services sowie das Service Katalog Management. In diesen beiden ITSM-Funktionen verfügen nur wenige Unternehmen über einen Reifegrad oberhalb von 80 Prozent. Aber auch das Business Continuity Management und IT-Controlling zeigen ebenso wie das Service Level Management im Durchschnitt aller untersuchten IT-Organisationen eine unzureichende Performance.

 

Im mittleren Leistungsniveau mit einem Erfüllungsgrad zwischen 55 und 61 Prozent befinden sich beispielsweise die Prozesse für das Problem Management und Change Management. Auch IT-Compliance und das Financial Management gehören dazu. Die ITSM-Funktionen dieser Performance-Kategorie kennzeichnen sich dadurch, dass sie zwar keinen kritischen Reifegrad aufweisen, aber andererseits auch keine Spitzenergebnisse zeigen.

 

Bestellungen der 30-seitigen Studie „ITSM Performance 2014“ können an marketing@itsm-consulting.de gerichtet werden.

 

Weitere Meldungen

Qualitätssteuerung der IT-Services benötigt Strategie zu ergänzender Fortbildung

Für die Umsetzung von Qualitätsstrategien im IT Service Management sind nach Auffassung de

...
Mit Jump-Start die Benutzerverwaltung kinderleicht automatisieren

Das Softwarehaus Ogitix Software AG hat mit ihrer universellen Automationsplattform „unima

...
Deutsche Telekom kauft Hosting-Geschäft von SAP

Die Großkundensparte des rosa Riesen übernimmt das Hosting-Geschäft der SAP AG. Darauf hab

...
ECM-Framework für die Praxis im Dokumentenmanagement

Das digital intelligence institute (dii) hat den ersten Teil eines Frameworks für das Doku

...
domainfactory rechnet mit FibuNet ab

domainfactory wird künftig FibuNet-Software als Basis für die Abrechnungsprozesse einsetze

...
Woran sich unzureichende Tools für virtuelle Infrastrukturen erkennen lassen

Mit der Einführung virtueller Technologien gehen nach Meinung der Unternehmen deutliche Ve

...
E-Akte soll zum Effizienzbeschleuniger der Behördenprozesse werden

Nachdem im vergangenen Jahr die erste Jahrestagung E-Akte in der öffentlichen Verwaltung m

...
Norten 360 2.0 von Symantec verfügbar

Der Security-Spezialist Symantec bringt die neue Version 2.0 der Antiviren-Lösungen Norten

...
Unternehmen rufen nach einfacheren IT-Lösungen

Die Anwenderunternehmen fordern die IT-Anbieter auf, ihre Lösungen deutlich einfacher zu k

...
Portal unterstützt bei der MES-Lösungsauswahl

Unter dem Namen MES Matchmaker hat die Trovarit AG ein Portal ins Leben gerufen, das die U

...