Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

TNS Infratest untersucht die Nutzung behördlicher Internetangebote

23.10.07

Nutzer von behördlichen Internetangeboten finden insbesondere Bequemlichkeit und Schnelligkeit des Mediums bestechend. Dennoch ersetzt das Internet nicht die herkömmlichen Wege der Kontaktaufnahme mit Behörden und öffentlichen Verwaltungseinrichtungen. Fast drei Viertel der so genannten E-Governer nehmen zugleich mit den entsprechenden Einrichtungen telefonischen Kontakt auf. Über die Hälfte bevorzugen einen persönlichen Besuch und ein Viertel wendet sich postalisch an die öffentliche Verwaltung. Dies ergab eine Studie von TNS Infratest, bei der 1.248 Personen online befragt wurden, die Behörden per Internet oder E-Mail kontaktiert haben.

Diese Ergebnisse finden sich bestätigt im Forschungsprojekt "Monitoring
Informations- und Kommunikationswirtschaft 2007", das TNS Infratest bereits im siebenten Jahr für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie durchführt. Danach hinkt Deutschland in seiner "E-Government Readiness" dem europäischen Durchschnitt hinterher, und zwar nicht auf Seiten der privaten Nutzer, sondern auf der Angebotseite. So scheint es zwar in den meisten Fällen durchaus möglich, sich bei Behörden vorab zum Beispiel über Öffnungszeiten zu informieren, der persönliche Besuch bleibt dann aber trotzdem eher selten erspart. "An dieser Stelle sind Bund, Länder und Kommunen gefragt. Das elektronische Angebot muss deutlich ausgebaut und Anreize müssen geschaffen werden, damit behördliche elektronische Angebote stärker von den Bürgern genutzt werden können," sagt Robert A. Wieland, Geschäftsführer von TNS Infratest.

In erster Linie werden E-Government-Angebote von Personen im Alter zwischen 30 und 49 Jahren genutzt. Nur fast ein Drittel der Nutzer behördlicher Online-Angebote ist unter 30 Jahren, fast ein Viertel der Befragten ist älter als 50 Jahre. Das Angebot wird vor allem von Personen mit einem knappen Zeitbudget angenommen.

Weitere Meldungen

In Reports wird oft nicht hinein geschaut

In den Unternehmen nimmt zwar die Zahl der Reports kontinuierlich zu, aber häufig entsprec

...
„Auf Schalke“ Best Practice Day für das Produktionsmanagement

Die FELTEN Group führt „Auf Schalke“ in der Gelsenkirchener Veltins-Arena ihren diesjährig

...
McAfee veröffentlicht „Echtzeit“-Malwareschutz

Kunden des IT-Sicherheitsspezialisten McAfee können sich ab sofort mit der neu entwickelte

...
Qualität und Sicherheit: ORGA weiterhin in der Spitzengruppe der deutschen Unternehmen

Der Karlsruher IT-Dienstleister ORGA GmbH gehört zu den wenigen Unternehmen in Deutschland

...
Nutzerzahlen von sozialen Netzwerken veröffentlicht

26,4 Millionen aktive Nutzer pro Monat - diese enorme Menge an einzelnen Nutzern konnten d

...
Strategische Kernsätze für das Identity Management

Nach einer kürzlich vorgenommenen Erhebung des Softwarehauses xTigo AG bestehen in den mei

...
Guardus MES mit neuen Funktionen

Guardus, Anbieter von Lösungen zur Produktionssteuerung, hat seine MES-Lösung mit erweiter

...
Fraunhofer und IBM wagen den empirischen Blick in die Bankenzukunft

Im Rahmen der Veranstaltung Bank und Zukunft 2010 wurden nun die Ergebnisse einer Studie v

...
Bitdefender veröffentlicht TopTen der Juli 2008 Threats

Bitdefender hat sein Ranking der TopTen-Threats für Juli 2008 veröffentlicht. Auch in dies

...
Sophos: was war – was wird

Wurde  im vergangen Jahr nur alle 14 Sekunden eine infizierte Site durch den Sicherhe

...