Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Trigonum-Studie: Unternehmen kennen ihre IT-Kosten nicht

08.11.07

Um die Transparenz der IT-Kosten in den Unternehmen ist es offenbar deutlich schlechter bestellt als vielfach angenommen. Nach einer Studie des Hamburger Beratungshauses Trigonum GmbH bestehen in dieser Hinsicht lediglich in jedem fünften Fall positive Bedingungen, in weiteren 37 Prozent der Firmen herrschen zumindest befriedigende Verhältnisse. Doch zwei von fünf der fast 400 befragten Mittelstands- und Großunternehmen bezeichnen die Kostentransparenz in ihrer Informations- und Kommunikationstechnik als unbefriedigend, jeder sechste IT-Verantwortliche bewertet sie sogar als „sehr optimierungsbedürftig“.

Als hauptsächliche Ursache hat die Trigonum-Erhebung zu komplexe Kostenstrukturen ermittelt. Dieses Problem wird von 71 Prozent der IT-Manager als Grund angeführt. Ähnlich viele urteilen, dass sich auch die kontinuierlichen Veränderungen der Kostenverhältnisse negativ auswirken. Für drei von fünf Unternehmen tragen zudem mangelnde personelle Ressourcen sowie unzureichende Methoden und Tools zur Unübersichtlichkeit in Sachen IT-Aufwendungen bei. Aber häufig wird dem Blick auf die Kosten auch nicht genug Priorität beigemessen: Mehr als jeder zweite der befragten IT-Verantwortlichen gesteht ein, dass die Aufmerksamkeit dafür im Tagesgeschäft oft verloren geht.

Als Konsequenz aus der mangelnden Transparenz werden die Unternehmen in ihrem Kostenmanagement erheblich behindert. So urteilen 54 Prozent, dass sie in ihren Möglichkeiten zur durchgängigen Kostenoptimierung deutlich eingeschränkt sind. Auch die Kostentreiber können oft nur durch Zufall identifiziert werden. Hinzu kommen Nachteile bei den Jahres- und Budgetplanungen wegen fehlender konkreter Zahlen und lassen sich die Technikkosten intern schwerer argumentieren. Allerdings resultieren längst nicht für alle IT-Manager aus einer geringen Kostentransparenz zwangsläufig negative Folgen: Denn 23 Prozent urteilen, dass vermutlich nur geringe Nachteile entstehen.

Für den Trigonum-Geschäftsführer Peter Bodino verbergen sich hinter den Ergebnissen der Studie sehr tief greifende Probleme. „Die Kosteneffizienz der IT gehört heute zwar zum typischen Vokabular jeder Strategiebeschreibung, in der konkreten Umsetzung herrscht aber noch ein gewaltiges Defizit zwischen Anspruch und Wirklichkeit.“ Insofern sei Wirtschaftlichkeit oft nicht mehr als ein opportunes Lippenbekenntnis. „Denn wer seine Kostenverhältnisse letztlich nur in sehr groben Zügen kennt, der kann kaum substanzielle Wirtschaftlichkeitsbewertungen bei technischen Implementierungen oder Serviceprojekten vornehmen“, kritisiert der Consultant.

Er wundert sich auch über den geringen Einsatz von Tools zur Abbildung und dem Management der Kosten. „Das spart Zeit und macht jede Budgetierung auch einfacher“, will Bodino das Argument geringer Ressourcen nicht gelten lassen. „Es mangelt am Bewusstsein und weniger an den Möglichkeiten“, kritisiert er.

Weitere Meldungen

Best Practices für die Produktion müssen ganzheitlich ausgerichtet sein

Best Practice-Methoden zur Optimierung der Produktion können nach den Erfahrungen der FELT

...
Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Telekommunikationsunternehmen setzten auf Service

Deutschlands Telekommunikationsanbieter

...
Führungskräfte haben Angst vor Datenverlust beim mobilen Arbeiten

Für die deutschen Führungskräfte gehört das mobile Arbeiten zum Alltag; dabei sorgen sie s

...
Novem mit ganzheitlichem Best Practice-Konzept zur BI-Konsolidierung

Das Hamburger Beratungshaus Novem Business Applications GmbH hat ein Best Practice-Konzept

...
Endlich einfache Koordination von IT-Prozessen

Mit „Ogitix unimate“ der Ogitix Software AG können die Unternehmen nun sehr einfach belieb

...
Südafrikanischer Baumaschinenhersteller nutzt Cloud Computing von T-Systems

Komatsu hat T-Systems mit der Einrichtung eines Informations- und Steuerungssystems beauft

...
Leitfaden zur Analyse der typischen Schwächen in den Kennzahlenkonzepten

Zwar gründen sich heutzutage fast alle wichtigen Unternehmensentscheidungen auf analysiert

...
Vorsicht vor falschen Ansätzen bei Digital Workplace-Projekten

Centracon: Häufig technikdominierte statt benutzerfokussierte Realisierungskonzepte

 

...
Preisvorteile bei der Software-Beschaffung

Unter dem Motto „Computerprogramme so günstig wie nur möglich anzubieten“, analysiert soft

...
Synergiegewinnung durch Digitalisierung von Unternehmens-prozessen auf der CeBIT

Mit einem umfassenden Angebot für eine durchgängige Digitalisierung der Rechnungsprozesse

...