Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Umfrage der DSAG: SAP ERP 6.0 im Kommen

17.03.08

Der Release-Wechsel auf ERP 6.0 ist im vollen Gange. Innerhalb eines Jahres hat sich die Nutzer-Zahl mehr als verdoppelt. Dies brachte eine Studie der Deutsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) unter ihren Mitgliedern ans Licht.

Die Wechsel hin zur SAP ERP 6.0 wird sich der Studie zufolge weiter fortsetzen. Von den 44 Prozent der Unternehmen, die ein Upgrade in diesem Jahr planen, beabsichtigen rund 95 Prozent auf diese Lösung umzusteigen. Ca. drei Prozent planen den Wechsel auf die Vorgängerversion und zwei Prozent einen SAP-R/3-Einsatz.

Dieses Ergebnis drückt sich auch in den Verträgen aus. So haben derzeit rund 55 Prozent der DSAG-Mitglieder einen SAP-Business-Vertrag, ein Plus von sieben Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Etwas mehr als ein Drittel (35 Prozent) besitzen einen SAP-ERP-Vertrag. Im Vorjahr waren es noch 41 Prozent. Und knapp jeder zehnte ist im Besitz eines SAP-R/3-Enterprise-Vertrags.
Kaum Veränderungen sind bei der Motivation für den Release-Wechsel zu finden. Bei knapp der Hälfte der Firmen erfolgt der Wechsel, da die Wartung der aktuell im Einsatz befindlichen Software ausläuft. Mehr als ein Drittel plant den Wechsel zu nutzen, um in den Genuss neuer Funktionen zu kommen. Enterprise SOA spielt als Grund nur eine untergeordnete Rolle.

Die Vorteile einer Enterprise SOA werden von einer knappen Mehrheit mit einer einfacheren und flexiblen Gestaltung von Geschäftsprozessen angegeben. Jedoch ist die Projektierung hierbei die große Hürde. Drei Viertel der Unternehmen haben derzeit keine Planungen für solche Projekte. Das verbleibende Viertel setzt sich aus Unternehmen zusammen, die konkrete Projekte planen, in der Realisierung sind oder bereits SOA-Projekte abgeschlossen haben.

IT-Budget fließt in Dienstleistungen

Bei den IT-Budgets planen die Umfrageteilnehmer rund ein Drittel für SAP-Produkte und –Services. Circa 60 Prozent hiervon sollen für Dienstleistungen ausgegeben werden. 18 Prozent wollen in neue Hardware investieren und 23 Prozent in Software. Der Löwen-Anteil entfällt dabei auf SAP-Netweaver und dessen Komponenten. 

Weitere Meldungen

Agresso prognostiziert die ERP-Trends 2010

Laut Agresso, Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standard-Software, sind Agilität und A

...
Erfolgreiche Leadqualifizierung durch richtigen Einsatz der CRM-Maßnahmen

ec4u expert consulting ag hat Phasenmodell zur systematischen Qualitätsoptimierung von Lea

...
Cloud-Strategien in 8 Schritten mit dem IT Service Management verheiraten

Die Folge einer wachsenden Nutzung von Cloud-Diensten kann nach den Erkenntnissen von exag

...
SAP räumt Download ein

Das größte deutsche Softwarehaus SAP hat in der juristischen Auseinandersetzung mit Oracle

...
COMCO-Workshop: Zukunftssichere Voice und WLAN Ready-Netzwerke

Wireless LAN und Voice over IP bieten Unternehmen anerkanntermaßen enorme wirtschaftliche

...
Initiative gegen Fachkräftemangel in der IT-Branche gestartet

Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, wurde nun das Cisco Partner Talent Programm von Cisco

...
Parlamentarier mit schlechtem Urteil über Deutschlands Behörden

Die Bundes- und Landespolitiker bemängeln, dass Deutschland in Sachen E-Government den Anf

...
Deutsche Fußballmeister setzen auf d.velop-Lösungen

Nicht nur beim aktuellen Deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund, sondern bei insgesamt

...
BDVW veröffentlicht Leitfaden Social Media Monitoring

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BDVW) hat einen Leitfaden für das Monitoring v

...
RSA und McAfee kooperieren

Die IT-Security-Tochter von EMC, RSA, und der weltweit operierende Antiviren-Spezialist Mc

...