Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Umfrage lässt Anbieter von E-Invoicing auf Umsätze hoffen

19.01.10

E-Invoicing verspricht, künftig eines der Planungsthemen der Unternehmen zu werden. Laut einen aktuellen Umfrage des Lösungsanbieters Baseware planen zwei Drittel der Unternehmen die baldige Einführung von E-Invoicing-Lösungen. Dabei zielen mehr als die Hälfte der Unternehmen (55 Prozent) auf die Optimierung ihrer Geschäftsprozesse ab. An zweiter Stelle werden Kosteneinsparungen von 34 Prozent genannt.

Trotz der Vorteile, die sich aus einer elektronischen Rechnung ergeben, zögern viele Unternehmen bei der Einführung: nur zwei Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, Rechnungen auf elektronischem Weg zu versenden oder zu empfangen. 71 Prozent nutzen entsprechende Lösungen selten oder überhaupt nicht. Als Hauptgrund gegen die elektronische Variante wird von knapp der Hälfte (42 Prozent) die fehlende Akzeptanz der Geschäftspartner angegeben. Bei einem Drittel herrscht Unsicherheit bei der Auswahl des Lösungsanbieters und bei einem Viertel verhindert ein an den entsprechenden Vorgaben ausgerichtetes Archiv den Einsatz. Auch gesetzliche Vorgaben, wie die digitale Signatur, verhindern häufig (13 Prozent) den Einsatz.

Baseware hatte für seine Umfrage 45 Vertreter mittelständischer und großer Unternehmen in Deutschland befragt.

Weitere Meldungen

Unternehmen nur unzureichend vor Industriespionage geschützt

Die Firmen sind hierzulande nur unzureichend auf die drohenden Gefahren durch Industriespi

...
Unternehmen schwächeln bei ihrer Vertriebssteuerung

Die meisten Unternehmen haben trotz des Einsatzes moderner Softwarelösungen vielfach Schwä

...
Cyber-Ark definiert die zentralen Gefahren bei der Virtualisierung

Nach der Meinung des IT-Security-Spezialisten Cyber-Ark geht die Einführung von Virtualisi

...
FELTEN Group gründet französische Gesellschaft

Der MES-Spezialist FELTEN Group hat im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie eine

...
Volvo Trucks rechnet elektronisch ab

Die Volvo Trucks Region Central Europe GmbH versendet ihre Rechnungen an Kunden und Liefer

...
BITKOM mahnt zur Vorsicht bei Second-Hand-Software

Ähnlich dem PKW-Geschäft können auch beim Kauf von gebrauchter Software erhebliche Einspar

...
IT-Beschaffer in den Behörden haben großen Informationsbedarf

Die IT-Beschaffung stellt die öffentliche Verwaltung kontinuierlich vor erhebliche Herausf

...
Anzahl der Haushalte mit Heimnetzwerk steigt auf 71 Millionen

In den nächsten vier Jahren wird es einen drastischen Anstieg an Haushalten geben, die mit

...
Hohe Verluste durch unkoordinierten Projekt-Abbruch

Der Einschätzung der PM Firefighters Projekt Management Gmbh zufolge, werden hierzulande m

...
FELTEN mit Best Practice-Methodik zur schlanken MES-Einführung

Die FELTEN Group hat eine Best Practice-Methodik zur schlanken Einführung von MES-Systemen

...