Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Unternehmen fehlen Kompetenzen für die digitale Transformation

30.03.16

(Ismaning, 30.03.16) Die meisten Unternehmen weisen in ihrer Vorbereitung auf den digitalen Wandel noch erhebliche Defizite auf. Ihnen mangelt es nach einer Erhebung unter Führungskräften im Auftrag der msg services ag vielfach an den notwendigen Kompetenzen bei gleichzeitig hohem Handlungsbedarf.

Ihrer Selbsteinschätzung zufolge sind die Geschäftsprozesse mehrheitlich noch nicht auf die digitale Zukunft vorbereitet. Lediglich jeder achte der über 300 befragten Business-Manager gibt an, dass die Prozesse in seinem Verantwortungsbereich vollständig von einer notwendigen Digitalisierung geprägt sind. In jedem fünften Fall bestehen überwiegend digitale Verhältnisse, mehrheitlich sind die Unternehmen jedoch von einem solchen Status noch weit entfernt. Dies gilt ganz besonders für 39 Prozent der Firmen, deren Geschäftsprozesse den zukünftigen Ansprüchen überhaupt noch nicht gerecht werden.

Entsprechend hoch ist der von den Führungskräften kalkulierte Handlungsbedarf. Lediglich ein Viertel schätzt ihn gering ein oder sieht gar keine unmittelbaren Notwendigkeiten für Veränderungen. Doch nach Ansicht von jedem zweiten Business-Manager sind erhebliche Maßnahmen erforderlich, um die eigene Organisation auf die digitalen Anforderungen vorzubereiten.

„Die Anforderungen einer digitalen Transformation sind je nach gegenwärtigem Status der Prozessverhältnisse erheblich“, urteilt Holger Sievers, Vorstandsvorsitzender bei der msg services ag. „Dabei steht aber nicht allein im Vordergrund, die Prozesse möglichst umfassend vom Medium Papier zu befreien und Medienbrüche zu eliminieren, sondern es muss beispielsweise auch eine höhere Integrationsfähigkeit für End-to-end-Prozesse geschaffen werden.“

Zudem biete die Digitalisierung nicht nur eine höhere Automation und neue Möglichkeiten zur Nutzung von bisher nur schwer zugänglichen Daten. Sondern durch die höhere Transparenz werde auch die Steuerungsfähigkeit der Organisation und ihrer Abläufe verbessert, betont der Consultant von msg services. „Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass der Aufbau digitalisierter Prozessstrukturen von erheblichen Herausforderungen geprägt ist.“

Solche Kompetenzen, so gestehen die befragten Business-Manager mehrheitlich, sind im Regelfall nicht vorhanden. Nur jeder zehnte von ihnen sieht im eigenen Bereich die Voraussetzungen zur Gestaltung der digitalen Transformation erfüllt. Zwei Drittel urteilen hingegen, dass es ihnen dafür an ausreichenden Kompetenzen fehlt. Dies sei aber kaum verwunderlich, urteilt Sievers. „Die Herausforderungen sind sehr komplex, weil die Digitalisierung der Organisationen nach dem heutigen Verständnis einen Paradigma-Wechsel darstellt und sich damit die Prozessverhältnisse deutlich verändern.“

 

Über msg services
Als IT-Service- und Consultingpartner entwickelt die msg services ag innovative Lösungen von hoher Leistungsqualität, mit denen die Kunden einen dauerhaften  Mehrwert in ihrem Business entwickeln. Sie gehört zur msg-Gruppe, einem großen IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen im deutschsprachigen Raum. Herstellerunabhängig und branchenübergreifend ausgerichtet reichen die Kernkompetenzen von der Prozessberatung über Infrastrukturlösungen bis zu Betriebs- und Anwendungsservices.
www.msg-services.de

 

Weitere Informationen:

denkfabrik groupcom GmbH
Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6, 50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-72
Telefax: +49 2233 6117-71
wilfried.heinrich(at)denkfabrik-group.com
www.denkfabrik-group.com

msg services ag
Ronny M. Waclawek
Max-von-Eyth-Straße 3, 85737 Ismaning
Telefon:    +49 89 96101-1610
Telefax:    +49 89 96101-2535
Ronny.Waclawek(at)msg-services.de
www.msg-services.de

Weitere Meldungen

Ausbildungsinitiative von SERVIEW und zahlreichen Hochschulen

Das Beratungshaus SERVIEW Group hat im Rahmen eines Förderprogramms (www.serview-impulse.c

...
GULP-Projektmarktindex 2010: Projektstau löst sich auf

Der Projektstau in den deutschen Unternehmen gehört der Vergangenheit an. Das erste Halbja

...
DevOps-Schulungen der ITSM Group mit anerkanntem Foundation-Zertifikat

Stark wachsende Verbreitung dieser Methode für eine engere Verzahnung von Softwareentwickl

...
Sterling Commerce führender Anbieter bei Order Management Hubs

Sterling Commerce erreichte in der Analyse „The Forrester Wave: Order Management Hub, Q4 2

...
prudsys bittet zum Data-Mininig-Cup 2009

Von heute an können sich interessierte Studenten aus dem In- und Ausland beim Wettbewerb f

...
Presseinformation Integrationsstrategie von drei Security-Herstellern bringt Anwendervorteile

Die macmon secure gmbh ist im Rahmen ihrer Integrationsstrategie mit weiteren Unternehmen

...
Wachsender Frust mit den Systemen zur Provisionsabrechnung

Provisionsabrechnungssysteme entwickeln sich immer mehr zum Problemkind in den Unternehmen

...
ProMarkt vertraut auf Intershop

Der Elektronikhändler ProMarkt vernetzt sein Stationärgeschäft mit dem Webshop und nutzt d

...
Unternehmen unterschätzen Kosten von Systemausfällen

Die Kosten für den ausfallsicheren Betrieb der IT werden in vielen deutschen Unternehmen u

...
secunet errichtet Sicherheitsinfrastruktur für Ägypten

Die deutsche secunet Security Networks AG hat gemeinsam mit Giesecke & Devrient (G&D) Egyp

...